GT4 wenn er denn kommt als 982/718, was hat er dann für nen Motor?

  • Der hier gewünschte 4 l vom 991.2 GT3 liegt bei 288 g/km nach NEFZ,

    nach WLTP über 300 g/km ( Umrechnung). Durschnittlicher Leistungsbedarf WLTP vielleicht

    60 PS, 4.0 l Motor hat halt deutlich höhere innere Reibungsverluste als 2 l Motor und nur darum geht es ja im Prinzip, 6 PS weniger innere Reibverluste schon mal 10 % weniger

    Co2 Ausstoß. Downsizing macht nur Sinn für die Verbrauchszyklen.

    Hallo Horst,


    die benötigten Leistungen sind deutlich geringer, da verschätzt man sich gerne !

    Die benötigte Durchschnittsleistung im WLTP für ein durchschnittliches Fahrzeug des C-Segments liegt gerade einmal bei 7-9 kW (!) nein, ist kein Schreibfehler).

    Die maximal benötigte Leistung für Transientvorgänge liegt im Bereich ~ 45 - 50 kW (aber nur kurzzeitig als Peak), lächerlich wenig weil ein modernes Fahrzeug tatsächlich so wenig Leistung braucht um im Verkehr mit zu schimmen

  • Man muss ja das thermodynamische Gesamtsystem sehen und nicht nur irgendwelche

    natriumgefüllten Auslassventile, die Kat Belastung steigt mit höheren Abgastemperaturen und höheren Lambdawerten bei Volllast, Hersteller müssen aber wie in USA 160 tkm

    Kat Funktion gewährleisten, dazu kommt noch, dass die Klopfgefahr durch die höhere Abgastemperatur zunimmt, muss man dann Zündung zurücknehmen, dann wird Abgastemperatur noch höher und man muss Leistung zurücknehmen.


    Nun kommt voraussichtlich ab 1. Januar 2023 die Euro 7 und dann gute Nacht.

    Motorenchef Hofstetter sieht nur noch Hybrid als Lösung, mild Hybrid mit 48 V wird bevorzugt bei 718/911, da braucht man kleinere Akkus.


    OPF dann noch das geringste Übel. Der reicht bei Weitem nicht für Euro 7

  • @ Bernd: GT4 Saugmotor oder GT3 ist ja mal egal, liegt so um 200 g/ kWh spezifischer Verbrauch Kraftstoffmasse, hast recht, da bin ich viel zu hoch mit meiner Schätzung,

    Wenn es 10 kW mal wären und kann mit B4 statt B6 dann 3 kW Reibleistung sparen, sind dann schon mal 30% weniger.

  • @ Bernd: GT4 Saugmotor oder GT3 ist ja mal egal, liegt so um 200 g/ kWh spezifischer Verbrauch Kraftstoffmasse, hast recht, da bin ich viel zu hoch mit meiner Schätzung,

    Wenn es 10 kW mal wären und kann mit B4 statt B6 dann 3 kW Reibleistung sparen, sind dann schon mal 30% weniger.

    Die "Praxis" (der WLTP) spricht eine andere Sprache. Warum? Weil die Reibleistung des Motors eben nur ein kleinen Teil der gesamten Widerstände und Reibleistungen darstellt.

  • Das schon, nur, wenn man halt im Schnitt nur so 15 kW an Motorleistung braucht bei WLTP Zyklus s, sind 3 KW Reduzierung z. B mit B4 statt B6 schon recht viel. Daher kommt ja der Downsizing Ansatz, kleinerer Motor hat halt auch weniger rotatorische Trägheitsmomente,

    also auch wieder günstiger, beim Beschleunigen weniger rotatorische Verlustleistung.


    Hab selbst mal Verbrauchstests gemacht und so WLTP mal in etwa unfachmännisch simuliert mit B4 T 300 PS Boxster, da ist das Auto sparsam, 6 l gehen im extrem langen

    7. Gang, aber gibt man mal die Sporen, ist der B4 T ein gewaltiger Säufer, 18 l kein Problem in Alpenpässen, wohl auch um Lambda 0.85. Mein 3.8 S B6 war eher sparsamer trotz mehr Leistung.


    Nur beim WLTP Zyklus interessiert das keine Sau, dort reicht immer Lambda 1

    Edited 3 times, last by 720S ().

  • Das der erste GT4 so ein Erfolg wurde wundert mich sowieso.

    Er hatte nur einen kastrierten 911 Carrera Serien Motor.

    Vermutlich war der Preis ausschlaggebend.

    Ich finde es sollte in ein Porsche GT Modell auch ein "GT" Motor der von Flacht entwickelt wurde und kein normaler Serienmotor.