Sinn und Unsinn von Elektroautos

  • ...Die Aussage über die Grundlast stimmt. Aber deswegen auf alternative Energieerzeugung zu verzichten, wäre falsch. Wind und Sonne sind durchaus berechenbar und die zu erwartende Energiemenge vorhersagbar. "Grundlast vorhalten" würde ich eher "Kapazitäten vorhalten" nennen. Das macht meine Heizung zuhause auch, ohne dauernd in Betrieb zu sein. Den Verlauf von Sonne, Wind, Grundlast und Stromverbrauch kann man hier gut nachlesen:


    https://www.agora-energiewende…on/02.03.2020/09.03.2020/

    Agora würde ich persönlich nicht unbedingt als objektive und unabhängige Informationsquelle einstufen.


    Die Berechenbarkeit von Sonne und Wind funktionieren m. W. nur kurzfristig.

    Wettervorhersagen haben statistisch gesehen erst 3 Tage vor Eintritt eine hohe Warscheinlichkeit.


    Daher sollte imho die Planung unserer Energiewirtschaft die Grundlastvorhaltung unbedingt vorrangig behandeln.


    Von Verzicht auf "sinnvolle" regenerativen Energiequellen zu vertretbaren Kosten habe ich oben nichts geschrieben.


    Wasserkraftwerke gibt es schon sehr lange und sie haben sich bewährt.

    Leider werden diese seit dem aus meiner Sicht ideologisch und aktionistisch motiviert im Jahr 2000

    von Rot-Grün mit hohen Zwangsabgaben für jeden Stromverbraucher per EEG gesetzlich eingeführten "Erneuerbaren"

    bei Überkapazitäten regelmäßig zwangsweise vom Netz genommen, obwohl sie längst keine Neuinvestitionen mehr erfordern.

    Gruß, Bernie.


    "Ein Auto ist kein menschliches Wesen, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)

  • Porsche Cayenne S PZ Hannover
    Power
    324 KW /441 hp
    Mileage
    16,000 Kilometre
    Initial Registration
    04.2020
    91,500 €
    including 19% VAT (not deductible)
    Verbrauch innerorts
    13.2 l/100km
    Verbrauch außerorts
    8.3 l/100km
    Verbrauch (kombiniert)
    10 l/100km
    CO₂-Emissionen g/km
    234
    Energieeffizienzklasse
    E
    Porsche Cayman 718 GT4 /KREIDE/CHRONO/SCHALTER/LED PZ Soest
    Power
    309 KW /420 hp
    Mileage
    0 Kilometre
    124,980 €
    including 19% VAT (not deductible)
    Verbrauch innerorts
    15.6 l/100km
    Verbrauch außerorts
    8.1 l/100km
    Verbrauch (kombiniert)
    10.9 l/100km
    CO₂-Emissionen g/km
    249
    Energieeffizienzklasse
    G
  • ...

    Vor allem: Welcher Energieversorger (Privatunternehmen), finanziert ein paar Grundlastkraftwerke, nur für den Fall, dass er einspringen kann, um Ausfälle der regenerativen Energieversorgung aufzufangen.

    Zur Sicherstellung einer stabilen Grundlastversorgung kommen wir momentan mangels Verlässlichkeit der regenerativen Kraftwerke und Mangels Speichermöglichkeit, nicht um Kohle-/KKW-/Kombi-Kraftwerke herum.


    Da die Energieversorger natürlich auch ihre Grundlastwerke laufen lassen möchten, um Geld zu verdienen, haben wir jedes Jahr einen enormen Elektrischen Energie Export mit steigender Tendenz.

    Alles andere ist Zukunftsmusik mit, meiner Einschätzung nach, einem Zielhorizont von 30Jahre.


    Alles zu seiner Zeit, nur leider wird in die falsche Richtung subventioniert und damit fällt die Hoffnung.

    ...

  • Das ist das Dilemma! Investition der Größenordnung eines Kraftwerks bedürfen der sofortigen "Rückzahlung". Folgekosten des Klimawandels fallen voraussichtlich erst in paar Jahren an (aber dann gewaltig)! Da ist es leicht, dass Problem wiedermal zu verschieben.

    Die Umsetzung des EEG war von Beginn an mindestens verbesserungswürdig. Es gibt nichts was man nicht besser machen könnte. Dennoch hat das Vorgehen zu einer erheblichen Größenordnung an zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energiekapazitäten geführt. Vieles ist dabei unrund gelaufen, bzw. läuft unrund, die Kunden wurden in erheblichen Maße (zum Teil ungerecht) abgezockt. Der CO2 - Ausstoß ist absolut nicht gesunken aber wegen des gestiegenen Energiebedarfes zumindest nicht angestiegen. Systemwandel in dieser Größenordnung geht meistens sehr holprig und in Teilen ungerecht zu. Aber ohne Systemwandel bei der Energieerzeugung werden wir das zig-fache an Kostenbelastung bekommen. That´s for sure!

    LG


    cazzur


    Aktuell:
    07/2007 GL 320 CDI
    03/2004 Boxster S 986
    Bisher:
    1979 911 SC, Mj.1980
    1990 W124 200 T (letzter Serien-Mercedes mit Vergasermotor!)
    1999 ML 320
    1998 290 TDT
    v.a.

  • Aus meiner Sicht wird mir mit dem EEG sehr viel Geld mehr oder weniger nutzlos investiert,

    andererseits wiederum die Problematik der Endmülllagerung aus KKWs ebenso wie z. B.

    die der Staatsverschuldung und Rentensicherheit auf künftige Generationen hin verlagert.


    Das lässt sich möglicherweise mit der Dauer von Wahlperioden des Parlaments erklären

    und zeigt wohl leider, dass sich auch viele Politiker selbst am nächsten stehen.

    Gruß, Bernie.


    "Ein Auto ist kein menschliches Wesen, ein Auto braucht Liebe" (Walter Röhrl)

  • Die Aussage über die Grundlast stimmt. Aber deswegen auf alternative Energieerzeugung zu verzichten, wäre falsch. Wind und Sonne sind durchaus berechenbar und die zu erwartende Energiemenge vorhersagbar. "Grundlast vorhalten" würde ich eher "Kapazitäten vorhalten" nennen. Das macht meine Heizung zuhause auch, ohne dauernd in Betrieb zu sein. Den Verlauf von Sonne, Wind, Grundlast und Stromverbrauch kann man hier gut nachlesen:


    https://www.agora-energiewende…on/02.03.2020/09.03.2020/

    Das Problem ist, dass den Wenigsten (insbesondere Politikern) bewußt ist, welche Energiemengen schon in einer normalen windarmen Nacht benötigt werden. Das Szenario einer mehrtägigen sog. Dunkelflaute übersteigt sowieso deren Horizont.

    Ebenso ist die hochgradige Abhängigkeit unseres hochtechnisierten Landes von durchgehender stabiler Stromversorgung ein Punkt, der im Bewußtsein der Entscheidungsträger oder in öffentlichen Diskussionen erkennbar ist.


    Problematisch ist nicht der Solar- oder Windstrom an sich. Zum Problem wird er erst, wenn der Anteil zu hoch wird.

    Wissenschaftliche Darlegung spare ich mir hier. Auch ein Aspekt zum selber googlen ist die Schwarzstartfähigkeit.

    Ladedruck x Hubraum = Schub!:cool2: Hier lernen Turbos laufen!

  • Nach schlimmer finde ich, dass die Anlagen (egal ob Wind oder Solar) nach 20 Jahren unrentabel werden und dann rückgebaut werden und vom Netz gehen.

    Und das in der heutigen Zeit, wo wir immer weniger Energie aus konventionellen Kraftwerken haben. Da sollte die Politik schnell nachjustieren.

    Oder die Franzosen sollten einfach mehr Atomkraftwerke bauen, damit die uns künftig mitversorgen können ;-)


    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün

  • Bei PV - Anlagen kann man immerhin nach Auslauf der `Förderung ´darüber nachdenken, zum Teil auf Insellösung umzubauen. Mit Speicher. Es gibt da dauernd neue Entwicklungen......

    Nennenswerte Leistungsverluste können wir nach 10 Jahren z. B. nicht feststellen ( Module von Schott Solar )

    Die eff. Leistung scheint aus Garantiegründen niedriger angegeben worden zu sein.

    Oder die teils stärkere Globalstrahlung gleicht das aus......


    ( Davon haben die meisten Klimajünger noch nie was gehört...so mein Eindruck )

    Grüße
    Joe

    - 928 S4 ( J ) 360 / Bosch red devils, Liphardt 200er, Bilstein B6, Eibach ( dp )

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...