Castrol Meinung zum Thema 10W60 im Porsche Motor

  • Für Porsche dürfte es 2 Gründe für das 0W-40 geben:
    - geringerer Benzinverbrauch (damit man nicht "voll" daneben liegt)
    - Die Einsatzgebiete, das 0W-40 kann man auch in Sibirien fahren

  • Wie???
    24,96 € für den kompletten Ölwechsel? Inkl. Filter usw....?
    Dann brauche ich mein Öl ja doch nicht mehr mitbringen ins PZ wenn das so günstig geworden ist! :thumb:


    :rf:


    Pro Liter der Nettoreis, mit Mobil 1 5W 50 verdient dann auch das PZ entsprechend mehr

  • ...ich dachte schon, dass es nun endlich vorbei ist! k:flag:


    Jetzt wäre Alv eine Bereicherung für diese durchaus konstruktive Runde! :D

    997.1 Carrera S / Schiefermetallic / Naturleder dunkelgrau / SAGA / Sport Chrono

  • man kann ja wegen der guten gleiteigenschaften
    50% 0W-40
    40% 10W-60 wegen der hitzefestigkeit
    10% frisch gepressten katzensaft wegen dem schnellen und geschmeidigen durchölens
    mischen.
    :lol:

  • Sehr viel Werkstätten,stellen auf 5er statt 0er öle um 8:-)
    Liegt wohl allgemein,am höheren Ölverbrauch,bei der dünnen Plörre :D

    Gruss Pille (PTM)
    Wem mein Post nicht gefällt, der darf ihn gerne ignorieren!
    987S FL Now and Forever

  • Es gibt 5W-50 Öle mit Porsche-Freigabe. Die Porsche-Freigabe nennt sich A40. Sie gilt für alle Benzinmotoren ab 1984. Öle, die die A40-Freigabe erfüllen, haben das auf ihrer Verpackung gekennzeichnet. Porsche pflegt eine Liste mit Ölen mit A40-Freigabe. Die Liste ist aber nicht öffentlich und wird jährlich aktualisiert. Die Liste, die ich im Anhang angehängt habe, ist von 2008 und listet alle zum damaligen Zeitpunkt freigegebenen Öle auf. Heute können neue Öle dazugekommen sein und manche Öle auf der Liste werden gar nicht mehr verkauft. Sicherheit gibt die Angabe auf der Öl-Verpackung.


    Weil es so schön war sind die "Ölweisheiten" und die Datenblätter vom Mobil1 5W-50 und 0W-40 im Anhang.

  • Könnte eigentlich für die Porsche-Freigabe 0W-40 als Gedanke von Porsche auch der sein, dass sie damit vielleicht Motorschäden verringern oder eingrenzen wollen, für all diejenigen Porsche-Fahrer, die ihre Schätzchen eben nicht wie die meisten hier schön warmfahren, sondern gleich richtig reinlatschen bei kaltem Motor, das wäre doch ein Grund, warum Porsche für das 0er Öl die Freigabe vergibt


    Nein, das was die Automobilhersteller interessiert ist lediglich der CO2 Ausstoss und die Motorleistung. Je dünnflüssiger das Motoröl, desto niedriger sind die inneren Energieverluste, der Verbrauch und der CO2 Ausstoss und desto höher ist die PS Leistung. Deshalb gehen die Hersteller beim Öl soweit mit der Viskosität runter wie möglich.
    Ist das dann automatisch das Öl mit dem der Motor am längsten hält? Nein, das ist es nicht.
    Das ist ähnlich wie bei einem Querlenker der so dünn wie möglich gemacht ist. Ist das der leichteste? Ja das ist er. Ist er dann der haltbarste? Nein das ist er nicht. Manchmal ist es besser etwas mehr Sicherheit einzubauen anstatt an die Grenze zu gehen.
    Porsche empfiehlt inzwischen für die neueren Luftis auch nicht mehr das 0W40 das jahrelang eingesetzt wurde, sondern ein 10W60.

  • Nein, das was die Automobilhersteller interessiert ist lediglich der CO2 Ausstoss und die Motorleistung. Je dünnflüssiger das Motoröl, desto niedriger sind die inneren Energieverluste, der Verbrauch und der CO2 Ausstoss und desto höher ist die PS Leistung. Deshalb gehen die Hersteller beim Öl soweit mit der Viskosität runter wie möglich.
    Ist das dann automatisch das Öl mit dem der Motor am längsten hält? Nein, das ist es nicht.
    Das ist ähnlich wie bei einem Querlenker der so dünn wie möglich gemacht ist. Ist das der leichteste? Ja das ist er. Ist er dann der haltbarste? Nein das ist er nicht. Manchmal ist es besser etwas mehr Sicherheit einzubauen anstatt an die Grenze zu gehen.
    Porsche empfiehlt inzwischen für die neueren Luftis auch nicht mehr das 0W40 das jahrelang eingesetzt wurde, sondern ein 10W60.



    Sorry Leute, ?:-( das ist absoluter Unsinn. Es geht bei Dünnflüssigen 0er und "dickeren" 10er Ölen NICHT um Benzinverbrauch oder CO2 Ausstoß! Nochmal zum Verständnis: :wink:
    Die Motoren laufen auf den Prüfständen sämtliche Lebenslagen durch. Kaltstart :eek: volle Drehzahl etc. etc. ~:-| wenn nach ?X Betriebsstunden der Motor aufgemacht wird, oder vorher gefetzt ist, gibt es eine Bauteilanalyse sowie eine Analyse der Öle. :thumb: Nix anderes. Dann wird für die Motoren Öle in ,wie bei den 911ern 0W-40 etc. Viskositäten freigegeben. So, jetzt hat aber der Hobel schon ein paar Meilen auf der Uhr! Was jetzt?? ?:-( Dafür gibt es dann die zusätzlichen Freigaben, damit , aufgrund des höheren Kolbenspiels, Ölabstreifringe etc. das Geraffel, auch wenns Papa eilig hat, nicht gleich um die Ohren fliegt. Ein 10er Öl im TDI Passat von Vertreter "Digital" ist Ruckzuck hinüber. :still: Ein Motor von Porsche, der ja keine 140PS hat, ;) sondern a bissel mehr, muß, wenn Fan 911 mal flott fahren möchte, besondere thermische Probleme bewältigen; Ihr wisst? 911er hat das Motörle hinten.... Übrigens je weniger ungefederte Masse am Rad umso besser fährt die Fuhre, das zum Thema Leichtbau Fahrwerk etc.


    Gruß aus dem Spessart.

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen." :thumb:

    Einmal editiert, zuletzt von Makohai ()

  • ...ich dachte schon, dass es nun endlich vorbei ist! k:flag:


    Jetzt wäre Alv eine Bereicherung für diese durchaus konstruktive Runde! :D


    Danke danke !
    Aber ich kann Euch da nicht mehr richtig helfen
    Fahre jetzt Heizöl als Verbrennungsstoff. In dem Wagen fahre ich jetzt das 5W50. Auch wenn der Hersteller es nicht frei gibt.
    Aber so aus der Erinnerungheraus beim 911er , nur, und zwar nur das TWS 10W60.
    Mensch, was hab ich das Zeug angepriesen, und nie mal nen Liter von Castrol bekommen, heul ..... :lol:


    Machts gut Freunde !!

    Ich möchte wie mein Großvater im Schlaf sterben
    und nicht heulend und schreiend wie sein Beifahrer......