Gibt es soetwas wie Schrauberkurse / -lehrgänge für Beginner?

  • Der Einfluss eines Hochschulstudiums auf die Schraubfähig- und -fertigkeiten ist mir jedoch noch schleierhaft.

    Der Einfluss ist durchaus vorhanden. Ich habe z.B. nur an einer Fachhochschule studiert und ich bin mir ziemlich sicher das meine Basteleien auch nur zweitklassig sind ... :])

  • Hallo,

    natürlich kann nicht jeder Trottel so was umsetzen, aber wenn jemand, wie der Themenstarter ein Hochschulstudium abgeschlossen hat, lernt er aus solchen Videos eine Menge. Schaue sie Dir mal an, bevor Du urteilst.

    Erlich gesagt das ist dümmstes Geschwätz,

    einer der zbs. BWL studiert hat, wie soll der Materie von Technik haben wenn er noch nie was damit zu tun hatte. :f:

  • Erlich gesagt das ist dümmstes Geschwätz,

    einer der zbs. BWL studiert hat, wie soll der Materie von Technik haben wenn er noch nie was damit zu tun hatte. :f:

    Hallo,

    Wenn der Themenstarter über eine KFZ-Lehre vor seinen Studium nachgedacht hat, wird er wohl kaum Theologie studiert haben.

    Ich musste auch meinen ersten Motor zerlegen ohne so was jemals gesehen zu haben oder gar dazu angeleitet worden zu sein. Generell hilft eine wissenschaftliches Studium sowas auch als Autodidakt erfolgreich abzuschließen. Als Wissenschaftler ist man ständig mit Dingen konfrontiert, deren Lösung man sich selbst erarbeiten muss. Diese Fähigkeiten kann man folglich auch anwenden, um etwas zu machen, was andere schon wissen, aber ihr Wissen nicht teilen wollen und irgendwelche Sicherheitbedenken vorschieben, Leute davon abzuhalten.

    Generell finde ich die Diskussion hier schwach, erst wird geschrieben, dass es keine guten Videoanleitungen gibt. Ich poste eine. Dann wird geschrieben, in solchen Anleitungen werden nie Details, wie dass der Motor kalt sein muss genannt. Ich poste die entsprechende Anleitung für einen Porsche, in dem genau dies erklärt wird, dann fängt man wieder an einen anderen Satz zu verdrehen.

    Viele Grüße,

    Jürgen

  • vielen Dank für die rege Diskussion. Der Einfluss eines Hochschulstudiums auf die Schraubfähig- und -fertigkeiten ist mir jedoch noch schleierhaft.

    Der TE hat es selber so geschrieben was das eine mit dem anderen zu tun hat.
    Ich habe nicht den TE damit gemeint sondern schrieb, wenn zbs. EINER BWL .....

    Es gibt gute Video-Anleitungen, keine Frage, aber lass doch mal einen der sich nicht genau
    damit auskennt nachher die Bremsen machen. Da kann einfach zu viel bei falsch gehen.
    Das fängt schon damit an was nehme ich denn da für ein Antiquitschmittel, und weil es dann
    ausgerechnet nicht beschrieben ist und in einem anderen alten Thread wird dann Kupferpaste genommen
    hat er den Salat wenn nachher das ABS ausfällt.
    Im I-Net kusiert schon genug Mist, einer der kaum Ahnung hat kann da großen Schaden anrichten, weil er auch
    oft mit der falschen Informationsflut überfordert wird.

    Er möchte gerne an der Bremsanlage schrauben, Motorausbau, eine Instandsetzung vom Motor ausführen, da hilft ihm kein Video weiter,
    da geht es um fungiertes Fachwissen.
    Eigentlich sollten hier nur Leute zu Wort kommen die was von der Materie verstehen, deswegen werde ich
    keinen Kommentar mehr hier abgeben ;)

    Pit

  • Hallo Jürgen, Dein Video als Anleitung und mit ein Wenig Schraubererfahrung ist sicher gut. Auch vielen Dank für Deine andere Tipps. Was ich meinte ist, dass oft Kleinigkeiten nicht angesprochen werden, die aber wichtig sind. (ich meine Drehmomente, Kupfer oder Keramikpaste, Bolzen auswechseln oder nicht, schmieren, oder nicht, etc.)
    Diese Details findet man oft nicht und wenn man keine Erfahrung hat, könnte man was falsch machen.
    Als ich anfing zu schrauben waren die Autos wesentlich einfacher, langsamer und unser einer hat sich da viel weniger Kopf gemacht.
    Ein technisches Studium oder Lehre ist sicher von Vorteil, weil man auch einen anderen Bezug zur Technik hat.
    Viele Grüße Jassen

  • Hallo Philipp,

    ich weiß nicht, ob deine Suche nach Know-How noch aktuell ist, aber die von dir genannte Fahrzeugakademie ist das, was wonach du suchst.

    Dort gibt es bis zu einwöchige Schrauberkurse, in denen nicht nur Theorie vermittelt wird, sondern du selbst schrauben kannst… bis hin zum Motor zerlegen, vermessen, neu lagern, Ventilsitz schleifen, Ventile einstellen und wieder zusammenbauen.

    Aus eigener Erfahrung würde ich nicht bestätigen, dass ein Video genügt. Es gibt viele Kleinigkeiten, die man trotz ergiebiger Erklärung dennoch falsch machen kann (Einbau Ventilkegel ist ein prima Beispiel). Da ist es gut, wenn ein Handwerksmeister dahintersteht und sofort einschreiten kann. Selbst der Ausbilder weist auf Fehler hin, die häufig sogar von denjenigen begangen werden, die selbst seit Jahren berufsmäßig Motoren überholen.

    Jo.

    Immer wenn ich Porsche fahre, bin ich so gut drauf. Ich glaube, ich brauche Depressiva.

  • Nach über drei Jahren seit seiner Suche sollte Philipp damit und mit dem Schrauben schon Erfahrung haben. Wäre schön darüber jetzt mal etwas zu lesen.

    Grüße
    Justice :wink:


    "Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen" (Albert Einstein) ;)