Gibt es soetwas wie Schrauberkurse / -lehrgänge für Beginner?

  • Hallo zusammen,

    im Nachhinein bereue ich es etwas, nicht vor meinem Studium eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker gemacht zu haben, da ich sehr gerne auch selbst an meinen Autos schrauben und tüfteln würde. Inzwischen stehe ich fest im Berufsleben. Mir selbst Dinge beizubringen, traue ich mir nicht zu. Das Risiko ggf. etwas zu verschlimmbessern ist mir zu groß.

    Es interessiert mich daher, ob es soetwas wie Schrauberkurse / -lehrgänge gibt, bei denen man grundlegende Dinge beigebracht bekommt. Mir geht es nicht darum ein Profi zu werden - dann hätte ich KFZ-Mechaniker werden müssen. Ein paar Handgriffe würde ich aber schon gerne beherrschen, um nicht wegen jedem Pieps in die Werkstatt zu müssen.

    Vielleicht gibt es ja auch jemanden im Rhein-Main Gebiet (ich komme aus Limburg), bei dem ich über die Schulter schauen oder der mir bei Arbeiten an meinen Fahrzeugen helfend zur Hand gehen könnte? Klasse wäre natürlich ein Spezialist für Porsche (insbes. 911 G-Modelle und 924er).

    Das Konzept der Miet- oder Selbsthilfewerkstätten ist mir bekannt, ist aber nicht das, was ich mir so vorstelle.

    Besten Dank für Eure Tipps,
    Philipp

    '85er 911 3.2 Carrera Cabrio grandprixweiß - verkauft -
    '81er 924 2.0 Targa Ferry Porsche Sondermodell zinnmetallic

  • Hy Philip
    Ich hab mit 16 angefangen an Mopeds zu schrauben. Mit 20 hab ich einen 16v Motor in mein Kadett c Coupé verpflanzt! Gezeigt hat mir das keiner! Ich hab auf treffen ähnliche Autos angeschaut und gefragt! Und bis heute ist es mit jedem neuen auto eine neue Herausforderung, da jedes auto anders aufgebaut ist! Was soll dir ein kurs an z.b.einem fiesta bringen?
    Lies dich im forum ein(gabs zu meiner Zeit noch nicht!)! Mach Fotos bei jedem schritt und beschrifte die Teile.

    Die Angst ist dein größerer Feind! k:empathy

    Also keine Angst und ran n den Speck! Oder lassen! :old:

    Gruss robert

    Bei sicherheitsrelevanten teilen im zweifelsfall Hilfe holen! k:flag:

  • Hallo Philipp,

    als ich anfing mich intensiv mit Autos zu beschäftigen, stand ich vor dem gleichen Problem wie Du. Ich hatte wohl einige Grundkenntnisse vom Schrauben aus meiner Jugend, aber mein Studium war wohl noch theoretischer als Deines. Ich suchte auch lange nach jemand, dem ich bei Schrauben über die Schulter schauen konnte, fand aber niemanden. Ich habe mir damals viele der Bücher von Etzold und Korp gekauft. Danach habe ich einen Meisterkurs im Selbststudium durchgearbeitet. Der gab eine gute Basis. Heute findest Du in YouTube viele brauchbare Anleitungen bei denen man so manches abschauen kann.

    Mittlerweile habe ich meinen eigen Kanal mit Anleitungen bei YouTube:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Fange einfach an!

    Viele Grüße,

    Jürgen

  • Schrauberkurse ist gut, kommt drauf an was du am Auto machen willst.
    Ich Schraube seit 38 Jahren an Autos u. Motorrädern rum, die Fehler die ich in den ersten Jahren gemacht
    habe waren teilweise schon herb.
    Vom krummen Ventil bis hin zum totalen Motorschaden als ich mal bei einem Opel einen Ventilkeil nicht 100% richtig
    positioniert habe.
    Schreib doch mal was du gerne selber machen würdest, glaubst du das du nach einem Kurs die Bremsscheiben
    und Beläge wechseln kannst, das ist noch die einfachste Arbeit am Porsche.
    Wechsel beim 11er das erste mal die Kerzen wenn das Auto nur aufgebockt ist, macht echt Spass.

    Jetzt mal kein Porsche aber nicht besonders freundlich zu reparieren.
    Meine letzte Reparatur von der Wasserpumpe am B5 V6 Motor, nur für ne Wasserpumpe muß vorne alles demontiert
    werden, Steuerriemen läuft da auch drüber.

    Meine Meinung:
    Wenn da dann noch die Angst dazu kommt was falsch zu machen weil das richtig teuer werden kann, dann lass es lieber


    Zu dem Thema,

    im Netz findet man genügend Anleitungen kann ich nur drüber lächeln, wenn das gewisse Grundwissen fehlt gibt es keine Basis, ist genau das selbe als wenn ich hingehe und schraube das erste mal einen PC auf und soll dann ein neues Netztteil einbauen , oder eine Festplatte jumpern. Das kann man sich 10 mal auf Youtube anschauen wenn da die Kenntnisse fehlen blickt man nicht durch.

  • Schrauben lernt man durch Schrauben, man sollte aber Hilfe haben, nicht nur Bücher lesen und Filmchen schauen, die Hilfe sollte schon dabei sein, denn wenn's hakt, muss man die richtige Antwort bekommen. Vielleicht findest du in deiner Gegend einen Schrauber, dem du erst mal zuschauen und dann zur Hand gehen kannst, so lernst du mal viele Basics. Einfach mal mit Reparaturen anfangen ist kritisch, denn wenn du nicht wirklich weisst, was du tust, kann es gefährlich werden.

    @ Carrera-Pit: Einen Teil der Arbeit hättest du dir schenken können, die Schnauze vom Audi hat eine Wartungsstellung, d.h. man kann die gesamte Front etwa 15cm nach vorne ziehen, so kommt man wunderbar an WaPu etc. ran, man muss nur entsprechende Führungsrohre an die Stossstangenflansche schrauben, vielleicht für's nächste Mal .... 8:-)

    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay

    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • im Netz findet man genügend Anleitungen kann ich nur drüber lächeln, wenn das gewisse Grundwissen fehlt gibt es keine Basis, ist genau das selbe als wenn ich hingehe und schraube das erste mal einen PC auf und soll dann ein neues Netztteil einbauen , oder eine Festplatte jumpern. Das kann man sich 10 mal auf Youtube anschauen wenn da die Kenntnisse fehlen blickt man nicht durch.

    Hallo,

    natürlich kann nicht jeder Trottel so was umsetzen, aber wenn jemand, wie der Themenstarter ein Hochschulstudium abgeschlossen hat, lernt er aus solchen Videos eine Menge. Schaue sie Dir mal an, bevor Du urteilst.

    Und grundsätzlich ist ein selbst gelöstes Problem viel mehr wert für die eigene Entwicklung als zehn abgeschaute Lösungen. Ich hatte auch niemand der mir half oder was erklärt hat.

    Viele Grüße,

    Jürgen

  • Das Problem sehe ich eher darin, dass in Videos Kleinigkeiten nicht genau beschrieben sind.
    Beispiel:
    Ich bin dabei die Scheiben und Beläge an unserem Golf zu tauschen. Im Prinzip nicht besonderes, aber: Wie hoch ist das Anzugdrehmoment der Führungshülsen am Sattel? Sollen die Führungshülsen gefettet werden? Wenn ja, womit? Das sind Kleinigkeiten, aber ich suche mir da einen Wolf und komme nicht weiter.

    Nächste Frage: Zündkerzenwechsel. Fettet man das Gewinde ein? Wenn ja womit? Man muss im kalten Zustand mit ca. 30 NM einschrauben, das sieht man auch in keinem Video. Wenn man es falsch macht, kann man den Kopf ruinieren. Früher am 02er BMW habe ich nichts eingefettet.

    Leider wird in Foren über Mittelkosole Belederung, Felgen Farben, LED Rücklichten, oder Staubsaugerdüsen für Sitze diskutiert, aber selten über handfeste technische Lösungen.

    Grüße Jassen

  • @ Carrera-Pit: Einen Teil der Arbeit hättest du dir schenken können, die Schnauze vom Audi hat eine Wartungsstellung, d.h. man kann die gesamte Front etwa 15cm nach vorne ziehen, so kommt man wunderbar an WaPu etc. ran, man muss nur entsprechende Führungsrohre an die Stossstangenflansche schrauben, vielleicht für's nächste Mal .... 8:-)

    Ja wenn das so einfach wäre, dies kann man beim v6 evtl. machen wenn nur
    der Zahnriemen gemacht wird, aber wie will man an Wasserpumpe und
    Thermostat dran kommen. Geht evtl. für Leute die das blind machen, jede
    Position von den Schrauben kennen.
    Selbst Werkstätten machen das so.

    Hallo,

    natürlich kann nicht jeder Trottel so was umsetzen, aber wenn jemand, wie der Themenstarter ein Hochschulstudium abgeschlossen hat, lernt er aus solchen Videos eine Menge. Schaue sie Dir mal an, bevor Du urteilst.

    Ein Hochschulstudium hilft da auch nicht weiter, wenn die Kenntnisse fehlen u. man noch nie was am Auto was gemacht hat wird es sehr schwer. Und ich habe mir schon genug Chlips angeschaut, die helfen meist nur nur wenn man Kenntnisse hat.
    Der TE schreibt das er sich das nicht allein zutraut, also braucht er am besten eine Person die mit ihm schraubt.
    Er schreibt ja:

    Vielleicht gibt es ja auch jemanden im Rhein-Main Gebiet (ich komme aus
    Limburg), bei dem ich über die Schulter schauen oder der mir bei
    Arbeiten an meinen Fahrzeugen helfend zur Hand gehen könnte? Klasse wäre
    natürlich ein Spezialist für Porsche (insbes. 911 G-Modelle und 924er).


    Der TE sucht wohl eine visierte Person die an seinem Fahrzeug schraubt, denn wenn er ja keine Kenntnisse hat, müsste es ja eigentlich so heißen,
    oder der an meinem Fahrzeug schraubt und ich ihm helfend zur Hand gehen kann ;)

    Ich habe das auch nicht böse gemeint, nur ich sehe das realistisch.
    Wenn ich was von Schrauben am Auto höre, sind bei mir auch gewisse Wartungsarbeiten und evtl ein Austausch von Verschleissteilen gemeint.
    Dies kann man nicht mal eben so ausführen wenn man sich einen geschnittenen Chlip anschaut hat.

    Die Leute die seit ihrer Jugend vom Moped bis heute am PKW langjährig ohne Ausbildung am Schrauben sind können dies wohl am besten
    nachvollziehen.

    Guß

    Pit

  • Nächste Frage: Zündkerzenwechsel. Fettet man das Gewinde ein? Wenn ja womit? Man muss im kalten Zustand mit ca. 30 NM einschrauben, das sieht man auch in keinem Video. Wenn man es falsch macht, kann man den Kopf ruinieren. Früher am 02er BMW habe ich nichts eingefettet.

    Fettet man nicht ein, werden kalt angezogen.
    Das sind zbs. so Sachen, so was steht meist nicht dabei, und das meine ich auch mit geschnittenen Chlips.

    Ich habe noch niemals in all den Jahren einen Drehmomentschlüssel für die Zündkerzen benutzt, das Gefühl
    eine Zündkerze in ein Aluminium Gewinde einzuschrauben muß da sein, wenn man sich da mit dem DM-Schlüssel
    vertut und den falschen Wert hat, war es das mit dem weichen Alu.

  • Ich habe zu meinen Studienzeiten gar kein Drehmomentschlüssel gehabt und trotzdem alles geschraubt. Nur war damals alles etwas stärker dimensioniert und sehr wenig Alu. Heutzutage ist es mir lieber mit einem DMS zu arbeiten. Das Gefühl im Arm muss man aber haben.
    Für einen Anfänger ohne DMS halte ich es für riskant.
    Und wie Du richtig sagst, Videos sind OK, wenn man ein gewisses Grundwissen hat. Ohne Ahnung sind die normalen Anleitungen nicht ausreichend. Da kann man viel verhunzen.
    Jassen