Mein Auto "muuuhhht" ....Öldruckventil...

  • Hallo Leute, mein Auto muuhht bei einer Drehzahl zwischen 2-3k U/min
    Ja ich hab schon gelesen dass das event. das Öldruckventil ist.
    Es ist immer so dass wenn ich losfahre nach ca. 3km das Auto anfängt zu "muhen", nach ca. 6km ist wieder alles ok,
    der Motor hört sich sauber an.


    Kann mir wer erklären wie ich zu diesem Öldruckventil komme? Anscheinend unter/neben dem Ölfilter.
    Was muss ich alles abbauen dass ich dazu komme?


    Vielen dank für eine Hilfe!!


    Jürgen:D

  • Dann lackier ihn Blau weiß und schreib Milka rauf, dann ist es nicht mehr so schlimm! k:pleasant: Sorry, kann dir nicht wirklich helfen! k:facepalm:

    Hey, wenn hier Wissen vermittelt wird, ist das toll, wenn es Spass macht, ist es noch viel besser! 8o
    Gut gelaunt und tätowiert k:good:

  • Du brauchst an Teilen den Dichtring N0438153 und zwei O-Ringe 94470714440.


    Das muhende Ölüberdruckventil sitzt etwas hinter/unterhalb des Ölfilters, eine große 24er Schraube, da gibt es nur eine in der Gegend. Mit langer 24er Nuss rausschrauben.


    Schraubenkopf in den Schraubstock einspannen und das Ventil mit Kraft auseinanderziehen. Die zwei O-Ringe erneuern, Ventil wieder zusammendrücken und mit neuem Dichtring in den Motorblock einschrauben.


    Jedoch hilft das scheinbar nicht immer. Falls nicht, könnte der Druckkolben in dem Ventil schadhaft sein, dann ist ein neues Ventil fällig. Leider extrem teuer.


    Aber auch noch kontrollieren, ob der richtige Ölfilter drin ist.

  • Hallo,


    mein 944S2 hat dieses "muhen" auch. Bisher dachte ich, es sei ein verschlissenes Getriebe oder Transaxle, bzw. Lager. Aber ich hab jetzt auch schon öfter gelesen, dass es an diesem Oldruckventil liegen könnte - Was mit natürlich lieber, da viel billiger, wäre...


    Das Geräusch ist ein jaulendes muhen, das von vorn rechts zu kommen scheint. Wenn ich als Beifahrer mitfahre ist es deutlich "direkter" wahrnehmbar.


    Anfangs hatte ich das nur ab und zu im Schiebebetrieb und ein Tritt aufs Gas oder auf die Kupplung haben das Geräusch (mit kurzer Verzögerung) verschwinden lassen. Mein Verdacht war deshalb Transaxle/Getriebe/Differential. Sehr teuer zu reparieren aber scheinbar nichts akutes, bzw. andere "fahren schon seit 80tkm damit". Deshalb habe ich erstmal nichts gemacht.


    Mittlerweile ist das Geräusch deutlich lauter geworden und tritt auch nicht mehr nur im Schiebebetrieb auf. Der Tritt aufs Gas lässt das Geräusch also nicht mehr verschwinden. Kupplung drücken schon. Es nervt einfach nur noch.


    Wenn ich wüsste, dass es das Öldruckventil ist und mit 300-400Euro +/- zu machen wäre, würde ich das sofort machen lassen.


    Kann es sein, dass es das Ventil ist, wenn das Geräusch bei gedrückter Kupplung verschwindet? Erst dachte ich nein, aber da bei gedrückter Kupplung auch der Öldruck absinkt, hat das ja auch einen Einfluss auf das Öldruckventil oder?



    Vielen Dank für eure Hilfe


    Grüße


    Timo

  • northwest, Jürgen: Danke schonmal für eure Hilfe. Also ich gehe davon aus dass man das Ventil nur von unten demontieren kann? Von oben sehe ich keine Chance, ich seh den Sechskant ja nicht mal §-)
    D.h. mal abwarten bis der Haus und Hofmechaniker vom Urlaub zurück ist (Bühne)


    Aber sag mal Jürgen, kannst du kurz erklären was beim Zerlegen derart "kompliziert" ist? Geht der Kolben etwa schwer raus?


    Kolbenring: Wie gesagt ich habe dieses Geräusch bei einer Drehzahl von 2-3k 1/min, egal ob Kupplung getreten oder nicht. Wenn der Motor dann warm
    ist ist auch das Geräusch weg.

  • Aber sag mal Jürgen, kannst du kurz erklären was beim Zerlegen derart "kompliziert" ist? Geht der Kolben etwa schwer raus?

    Hallo,


    genau, das Problem ist, dass das Teil sehr schwer abgeht und man keine Hilfdmittel benutzen darf. Eigentlich gibt es auch kaum Möglichkeiten zum Einsatz von Werkzeugen.


    Von unten kommt man gut bei. Wenn ich mich richtig erinnere, muss man außer der Verkleidung nichts abbauen. Selbst das Öl bleibt ja drin.


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • Genau, und selbst den Abbau der Verkleidung kann man sich sparen, wen man das rechte Rad abbaut oder rechts einschlägt und vorne rechts etwas hochbockt. Dann kommt man mit der langen 24er Stecknuss so da dran.


    Aber aufgepasst: wenn man das Ventil löst, kommt ein überraschend große Menge Öl aus dem Loch. Also gut was unterstellen.


    Wenn man richtig Geld investieren und endgültig Ruhe mit dem Thema haben will, kauft man das Ventil neu: für den S2 die Nummer 94410703502 für rund 365 Euro.


    Auseinanderziehen kann man das Ventil schon, nur per Hand, dabei geht der innere O-Ring kaputt, deswegen geht es so schwer. Aber den will man ja auch erneuern.

  • Kollegen, ihr seit echt super!!! Vielen, vielen Dank für die tollen Infos!!!
    Werde versuchen nächste Woche das in Angriff zu nehmen (sobald ich eine Bühne habe)
    Wenns nix gebracht hat muss halt ein neues Ventil her, hilft ja eh nix.
    Ich werde euch berichten.


    Danke nochmals! :thumb:

  • Wenn die Hülse von Hand schwer ab geht, kann man da evtl. einen Stift quer durch die Bohrungen stecken, nachdem man den Kolben zurückgedrückt hat?
    Ansonsten gut entfetten und Gummistreifen drumrumwickeln, z.B. vom alten Fahrradschlauch.

    Als ich dierser Signmatuer scherierb, hatter ich gererad erinmer Ladunmg Kafferer inm derer Tastatuer.