50.000 Euro anlegen - keine Handlungsempfehlungen

  • Nein, die Anteile sind eben nicht aufgebraucht.

    Dividende:

    Aktie X ist 100€ wert.

    Schüttet 5% Dividende aus.

    Dann hast du Aktie X 95€ und 5€ Cash.

    Eigene Dividenden:

    Aktie X ist 100€ wert.

    Schüttet 0% Dividende aus.

    Du entnimmst 5% selber

    Dann hast du Aktie X 95€ und 5€ Cash.

    Also die exakt gleiche Summe, das man 5% der Aktie verkauft hat und deswegen keine ganze Aktie mehr hat sondern nur 0,95 Stück spielt keine Rolle.

    Bei beiden Scenarien hat man 95€ in der Aktie und 5€ in Cash.

  • Erwähnenswert wäre noch, daß die Dividenden mancher Aktien wie zB Telekom oder Vonovia nicht besteuert werden, es erfolgt stattdessen eine entsprechende Reduzierung des Einstandpreises.

  • Das stimmt natürlich, das ist ganz cool aber wenn man dann die Aktie verkauft ist das ein Nullsummenspiel.

    Wenn man diese vererbt weiß ich gar nicht wie das läuft wenn der Kurs dann irgendwann auf 0 geht, wäre mal interessant zu wissen.

    Ich will auch unter keinen Umständen eine Dividende oder eine Dividendenstrategie schlecht machen, die ist ja sehr beliebt und hat ihre Berechtigung aber es ist und bleibt rechte Tasche linke Tasche.

    Trotzdem ist natürlich dieser passive Cashflow cool oder das man die Aktie durch viele Dividendenzahlungen irgendwann quasi kostenlos im Depot hat.

    Aber einen Thesaurierenden All World ETF besparen und selber jedes Jahr zb. 4% selber Entnehmen ist quasi exakt das Gleiche, egal ob die Anteile weniger werden. Es geht um die gesamte Summe nicht um die Anteile.

  • Bin vorbörslich bei 18.005 DAX short.

    Eröffnungsgap schön mitgenommen. Chapeau :t: .
    Welche Marken hast du im Blick?

    EDIT: Hab gerade eine Besprechungseinladung für in 6 Minuten bekommen und meine 60 Punkte auch gleich mitgenommen :]).

    88er 911 Targa 3.2

    Einmal editiert, zuletzt von oli_b. (3. Mai 2024 um 09:40)

  • Ok, jetzt aber vielleicht mein "Denkfehler"

    Dividende:

    Aktie X ist 100€ wert.

    Schüttet 5% Dividende aus.

    Ich habe Aktie X (mit Wert 1) 95€ und 5€ Cash.

    nach ein paar Tagen/Wochen/Monaten steht sie wieder bei 100€. Wert bleibt 1.

    Ich bekomme irgendwann wieder Dividende und das Spiel beginnt von Neuem.

    Eigene Dividenden:

    Aktie X ist 100€ wert.

    Schüttet 0% Dividende aus.

    Ich entnehme 5% selber

    Dann habe ich Aktie X 95€ und 5€ Cash.

    Jedoch hat Aktie X nur noch einen Wert 0.95, weil ich ja einen Teil von 1 entnommen habe.

    Steigt die Aktie wieder auf 100€ ergibt es bei einem Wert von 0.95 ja auch nur 95€.

    Entnehme ich nun wieder 5%, bleiben 0,9025 Anteile usw.

    Treibe ich das Spiel nun ein paar Jahre, bleiben z.B. 0,5 Anteile von Aktie X. Geht die Aktie immer wieder auf 100€ hoch, sind es lediglich 50€ die übrig bleiben.

    Bei der Divi-Strategie bleibt es ja noch immer 1. Also die 100€ und ich habe immer und immer wieder Geld kassiert.

    Und irgendwann hat man noch immer den selben Anteil an Aktien.

    Ähnlich wie mit Zinsen. Das Geld liegt und man bekommt jeden Monat etwas dafür (aktuell ja 4%).

    Also verstehe ich auch nicht wie das linke Tasche rechte Tasche sein soll.

    Bei dem einen behält man sein investiertes Geld, bei dem Anderen entnimmt man bis nix mehr da ist.

    Und ja, natürlich sollte man auf Unternehmen setzen die schon lange zahlen und solide sind.

  • Bin vorbörslich bei 18.005 DAX short.

    Eröffnungsgap schön mitgenommen. Chapeau :t: .
    Welche Marken hast du im Blick?

    EDIT: Hab gerade eine Besprechungseinladung für in 6 Minuten bekommen und meine 60 Punkte auch gleich mitgenommen :]).

    Kann auch nicht dranbleiben. War der Grund für oben. Was man hat, das hat man.

  • Ja, Denkfehler.

    Steigt die Aktie wieder auf 100€ ergibt es bei einem Wert von 0.95 ja auch nur 95€.

    Die Aktie hatte immer den Wert 100€ und muss nicht erst wieder dahin steigen. Die steigt danach vllt auf 105,26€ x 0,95 = 100. (gerundet) Dann geht das Spiel wieder von vorne los.

  • Was erfolgreicher ist, hängt einzig und alleine vom Unternehmen ab, nicht von der Aktien/Ausschüttungsstrategie.

    Analog wenn man ein eigenes Geschäft hat. Manche zahlen sich als geschäftsführende Gesellschafter nur das aus was Sie zum leben brauchen, andere schütten sich was aus.

    Wenn das Geld in der Firma besser arbeitet, ists vllt klüger es drin zu lassen.