Öldruckgeber wechseln

  • Moin zusammen,

    da mein Öldruck bei meinem 2,7 ltr von 74 während der Fahrt im warmen Zustand nur 30 Psi und im Leerlauf angeblich gegen null geht (damit wäre der Motor eigentlich schon tot), wollte ich gestern den Öldruckgeber mal kurz kontrollieren, ob evtl. fälschlicherweise der für 0-5 bar eingebaut ist und dann auch ggf. gegen den für 0-10 bar austauschen.

    Verwundert war ich schon mal, dass man den Geber mitsamt seinem Sitz drehen kann. Macht allerdings auch Sinn, denn sonst kam ich an die Befestigungsmutter gar nicht ran. Als er um 90° nach vorn gekippt war, bekam ich die Mutter zu fassen. Aber...., die sitzt dermaßen fest, dass ich Angst hatte, die Ölleitung abzureißen!

    Wer kennt den ultimativen Trick, der nicht in einer Total-OP endet? Übrigens hatte ich es schon geschafft, dass der Geber nach der Dreherei inkontinent war. :roargh:

    Danke schon mal vorab und mit mit luftgekühlten Grüßen

    Rainer

  • [quote='Rainer G.','index.php?page=Thread&postID=153644890#post153644890']Moin zusammen,
    da mein Öldruck bei meinem 2,7 ltr von 74 während der Fahrt im warmen Zustand nur 30 Psi und im Leerlauf angeblich gegen null geht (damit wäre der Motor eigentlich schon tot), wollte ich gestern den Öldruckgeber mal kurz kontrollieren, ob evtl. fälschlicherweise der für 0-5 bar eingebaut ist und dann auch ggf. gegen den für 0-10 bar austauschen.
    Verwundert war ich schon mal, dass man den Geber mitsamt seinem Sitz drehen kann. Macht allerdings auch Sinn, denn sonst kam ich an die Befestigungsmutter gar nicht ran. Als er um 90° nach vorn gekippt war, bekam ich die Mutter zu fassen. Aber...., die sitzt dermaßen fest, dass ich Angst hatte, die Ölleitung abzureißen!
    Wer kennt den ultimativen Trick, der nicht in einer Total-OP endet? Übrigens hatte ich es schon geschafft, dass der Geber nach der Dreherei inkontinent war. :roargh:
    Danke schon mal vorab und mit mit luftgekühlten Grüßen
    Rainer

    Hallo Rainer,
    um den Öldruckgeber zu tauschen braucht man ein Spezialwerkzeug. Du darfst das Gehäuse des Gebers garnicht bearbeiten, sonst ist er hin.
    Der Selbstbau wurde hier schon einige Male behandelt.
    Mit luftgekühlten Grüßen aus dem Bergischen Land
    Bernd

    Siehe Anhang

  • Danke Bernd,

    das sieht ja nett aus! :thumb: Das hilft sicher, an die Mutter des Gebers ran zu kommen, wenn er in aufrechter Position sitzt. Aber ich bin ja super an die Mutter ran gekommen, als der Geber nach vorn gekippt war. Nur zu lösen war sie nicht, ohne dass ich befürchtete, dass die Ölleitung gleich mitkommt. Das ist mein Hauptproblem.
    Vielleicht sollte ich den Geber gleich mitsamt seines Sockels komplett ausbauen. Dann den Sockel in den Schraubstock und dann soll der Geber wohl kommen. Wenn er kaputt geht..., egal, ich hab ja einen neuen.

    Boxergrüße
    Rainer

  • wenn du den sockel mit rausdrehst ( habe ich bei meinem 928er auch gemacht und dafür einen 24er schlüssel erwärmt und passend hingebogen ) kommen aber einige einzelteile mit, federn etc. etc. also aufpassen, daß nichts verloren geht und die reihenfolge beim einbau einhalten !!

  • Danke Bernd,

    das sieht ja nett aus! :thumb: Das hilft sicher, an die Mutter des Gebers ran zu kommen, wenn er in aufrechter Position sitzt. Aber ich bin ja super an die Mutter ran gekommen, als der Geber nach vorn gekippt war. Nur zu lösen war sie nicht, ohne dass ich befürchtete, dass die Ölleitung gleich mitkommt. Das ist mein Hauptproblem.
    Vielleicht sollte ich den Geber gleich mitsamt seines Sockels komplett ausbauen. Dann den Sockel in den Schraubstock und dann soll der Geber wohl kommen. Wenn er kaputt geht..., egal, ich hab ja einen neuen.

    Boxergrüße
    Rainer

    Hallo Rainer,
    ich habe da ein Verständnisproblem:
    Du hast den Sockel gelöst bzw. nach vorne gekippt?
    Der Sockel darf gar nicht bewegt werden und muß senkrecht stehen bleiben, sonst verdrehst Du doch die Ölleitung, deshalb soll man ja das Spezialwerkzeug nutzen.
    Da Du den Sockel aber schon gelöst hast, mußt Du nun auch die Dichtung ersetzen, also Ölleitung abschrauben,
    Einschraubstutzen des Sockels rausdrehen, und im Schraubstock die Schraube des Gebers lösen.
    siehe Anhang
    Viel Erfolg
    Mit luftgekühlten Grüßen aus dem Bergischen Land
    Bernd

  • Hallo,
    genau so wie Bernd das beschreibt ist es. du musst die Dichtringe erneuern.
    Beim lösen der Ölleitung einfach am Gweindestutzen Nr. 50 kontern.

    Schöne Grüße aus Niederbayern

    G-Modell, 3.2 Cabrio rot, Bj. Sep. 88, 218 PS

  • Hallo Rainer,

    so wie Bernd es beschrieben hat habe ich es auch gemacht.

    - Ölleitung lösen
    - Halter in Schraubstock einspannen
    - Öldruckgeber von Halter schrauben

    Bei mir war der Öldruckgeber so fest, ich dachte ich reiß den Schraubstoch von der Werkbank.

    Gruß

    Wolle

    911 SC Targa, MJ 82, 3.0 180PS, US-Modell, Matsching-Numbers, black-black, 300 tkm, teilrestauriert, 16 Zoll Füchse, H-Zulass.

  • Hallo Bernd,

    nicht, dass du denkst, ich sei blöde. *8) Ich habe den Sockel nicht absichtlich abgeschraubt, sondern als ich versucht habe ohne Spezialwerkzeug an die Mutter zu kommen, ist der Geber mitsamt Sockel nach vorne gedrückt worden. Dabei wurde die Ölleitung aber zum Glück nicht verdreht. Als ich ihn wieder aufrecht drückte, ging er noch leichter und danach fiel der Geber fast schon von selber um. Habe den Sockel dann festgeschraubt, jetzt hält es.
    Lustigerweise habe ich jetzt mehr Öldruck, obwohl hier kein Ölverlust war. Hexenwerk! Trotzdem werde ich den Geber noch tauschen, wofür hab ich denn den Neuen.

    Grüße Rainer

  • Hallo,

    ich möchte das Thema wieder aufnehmen, da ich bei meinem 3.2 den Öldruckgeber wechseln muss. Gibt es eine Bezugsquelle für das "Spezialwerkzeug"? Würde jemand sein selbst gebautes Werkzeug verkaufen oder verleihen?

    Grüße
    Klaus

  • Hallo,

    ich möchte das Thema wieder aufnehmen, da ich bei meinem 3.2 den Öldruckgeber wechseln muss. Gibt es eine Bezugsquelle für das "Spezialwerkzeug"? Würde jemand sein selbst gebautes Werkzeug verkaufen oder verleihen?

    Grüße
    Klaus

    Hallo Klaus,
    wärst Du bei mir in Nachbarschaft, könntest Du es Dir abholen, aber mit Porto hin und her schicken lohnt den Aufwand nicht.

    Das ist ein Selbstbauwerkzeug
    Nimm einen 24 Gabelschlüssel zersäge ihn, lass ihn zusammen schweißen wie auf dem Foto, oben eine 24 er Mutter drauf, das ganze hat in einer Schlosserei 10 € in die Kaffeekasse gekostet.
    Öldruckgeber tauschen
    Luftgekühlte Grüße
    Bernd


    911 SC, 9/78, RdW Coupe, Schiebedach, Leder, Sportsitze, Turbolook, RSR Felgen 9 u. 11 J x 15"