Servopumpe leicht undicht (vor allem bei Kälte). Ist "LecWec" einen Versuch wert?

  • Von dem Funktionsprinzip her soll LecWec die Dichtungen wieder weich machen und so einen Abdichtungseffekt bewirken. In anderen Foren hört man dazu teilweise die reinsten Wunderdinge, wie gut das gehen soll.


    Aber Dichtungstechnik ist derart kompliziert, schon allein was die Werkstoffkunde betrifft. So ein Simmerring z.B. ist ja nicht einfach aus Plastik. Na, ja, man wird sehen ...

    Hallo,


    erzählt wird viel, Du musst nur mal so einen Verkaufskanal nachts im Fernsehen ansehen. Was die alles versprechen ...


    Dennoch werden Materialen drin sein die mit Luft aushärten. Ich habe so einen Effekt sogar bei dem VW-Kühlmittel G12+ beobachtet. Ich hatte einen leicht rissigen Schlauch und da hatten sich richtige Kristalle am Riss gebildet und der Schlauch war noch einige Zeit dicht. Die scheinen so ein Zeug schon von Haus aus ins Kühlmittel zu geben.


    Zur Reinigung muss man halt reichlich Kaltreiniger benutzen. Entweder alles einpinseln oder besser einsprühen, 5 Minuten wirken lassen und mit reichlich Wasser abspülen. Wiederholt man die Prozedur zwei-, dreimal ist es sauber. Problem ist halt die Gravitation und der Fahrtwind die das Öl verteilen. Manchmal meint man etwas sei undicht, aber das Öl hat sich dort nur gesammelt.


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • Wartet doch einfach mal ab, mache haben einfach keinen Bock den Kram auseinander zu schrauben und füllen mal für 3€ Lecwec ein.
    Er hat dann noch genug von dem Zeug übrig um auch mal an anderer Stelle es ein zu setzen, wo ist das Problem.
    Für den einen sind ein paar Euro die Welt, der andere Schraubt halt lieber 2 Stunden.
    Jedeer wie er will, ich hätte es auch so versucht, es kann ja nicht viel passieren.

  • Eben genau das trifft den Nagel auf den Kopf.


    Natürlich ist eine Reparatur die einzig wirklich vernünftige und auch nachhaltige Lösung einen offensichtlichen Defekt zu beheben - Das ist auch mir klar. §-)


    Diskussionen, ob so ein Mittel hilt oder nicht, sind schwierig. Was mir aufgefallen ist, ist auf jeden Fall, dass diejenigen, die am stärksten gegen diese Mittel argumentieren meistens auch sagen, dass sie´s noch nie ausprobiert haben und evtl. sogar noch die Wirkweise eines ganz anderen Mittels schildern und diese dann als völlig verkehrt bezeichnen. Da muss ich mich dann fragen, wie wertvoll eine solche Ausssage ist. Ich persönlich glaube zwar auch nicht an Wunder und genau so wenig an die Werbung eines Herstellers, aber doch habe ich zu diesem Produkt eine ganze Reihe positiver Erfahungsberichte gelesen. Und wenn jemand sagt "ja ich habs ausprobiert, war aber nix", dann finde ich diese Aussage auch nützlich.


    Die Sache ist nunmal so, dass ich persönlich aus beruflichen Gründen im Alltag nach Feierabend einfach nicht mehr die Zeit habe, am Auto rumzuschrauben. Wenn ich mal ein paar Tage Urlaub habe, dann ist das kein Problem - da mache ich gern das eine oder andere selber, was mir auch Spaß macht. Aber im moment geht´s einfach nicht...


    Folglich müsste das Auto eigentlich in die Werkstatt, um das Problem zunächst analysieren zu lassen. Was dann kommt ist klar: Egal ob es nur ein kleiner blöder Gummiring oder die ganze Servopumpe ist, man wird definitiv zu mir sagen: "Die Pumpe ist undicht - da muss eine neue rein".


    Aufgrund meines Umzugs in eine neue Stadt, habe ich hier noch keine Werkstatt, der ich wirklich vertraue. Die Erfahrung (dazu unten mehr) hat gezeigt, dass bei den Werkstätten, mit denen ich hier schon in Kontakt war, auf Teufel-komm-raus Teile getauscht werden. Der B***h-Service hier in der Stadt ist geradezu heiss darauf, mir eine Servopumpe für 700 Euro zu bestellen und diese dann "fünf Tage lang" einzubauen... :f:


    Am Ende warte ich wieder eine Woche auf mein Auto und darf hinterher 1000 Euro dort lassen. Momentan habe ich einfach keinen Bock darauf, da das Auto dieses Jahr schon länger in der Werkstatt war als dass ich es gefahren habe und ich seit Januar schon gute 3300 Euro in das gute Stück investiert habe.


    Vielleicht fällt es mit diesem Hintergrund ein bsischen leichter, zu verstehen, warum ich lieber eine Flasche LecWec für 21,40 gekauft und damit diesen Versuch gewagt habe. Was soll schon passieren?! Im schlimmsten Fall nix - dann kann ich immer noch selber schauen oder schauen lassen. (;


    Und falls es klappt, und wenn es auch nur ein halbes Jahr hält, hat das Zeug aus meiner Sicht seinen Zweck voll und ganz erfüllt.



    Grüße


    Timo

  • Ich halte eigentlich nichts von solchen Mitteln. Allerdings hat mein Audi am Anfang des Winters das Ölen angefangen. Wohl ein Simmerring. Hab mir gedacht, schadens kanns ja nicht, aber helfen wird es wohl nichts.


    Naja, kurze Zeit später war er wieder Dicht.


    Obs von dem Mittel kommt oder andere Ursachen hat, keine Ahnung. Vielleicht hat er bessere Laune, weil er immer jetzt im Schnee spielen darf. :lol:


    Also es scheint jedenfalls momentan zu funktionieren. Nach dem Winter werde ich das aber natürlich sofort beseitigen.


    War übrigens nicht LecWec. Is mir zu teuer. War Wynns Ölleckstop oder so ähnlich.


    Gruß
    Jacko

  • Die Mittel funktionieren allgemein nach dem Prinzip der Dichtungsregeneration. Welcher Wirkstoff soll da konkret drin sein, der in der Lage ist, eine Dichtung zu regenerieren?


    Die Einstellung von Timo kann ich gut verstehen. So viel Geld ausgegeben und dann noch immer keine Werkstatt gefunden, der er vertraut. Da probiert man es einfach mal anders. Das kann man nicht kritisieren.

  • Dichtungen schrumpfenund verhärten mit den Jahren. Was Dichtungen überhaupt nicht mögen, ist wenn man das Auto kaum fährt, oder noch schlimmer einfach stillegt für ein paar Jahre. Dann sind fast immer die Wellendichtringe fällig.
    Die Mittel besitzen spezielle Additive die das Material leicht weich machen und zusäatzlich noch etwas quellen lassen. Dadurch wird es häufig wieder dicht. Was Mittel wie LecWec nicht können ist einen mechanischen Riss im Material zu beseitigen.
    Selber noch nicht probiert aber aus dem 928 gab es schon viele dauerhafte Erfolge bei Lenkgetrieben. Gerade unsere Autos werden häufig nur sehr unregelmäßig bewegt....

    Schocki :khat:


    1987 944 Turbo, R.I.P. :pop:
    1991 944 S2, Kobaltblau, verkauft :wink:
    1972 911 T Targa, Geminiblau aka "Shelley" :saint:
    1992 928 GTS, Amazonasgrün aka "Das Phantom" :evil:


    It's not the speed that kills you, it's the sudden stop :old:.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...