Ersatzfahrzeug Panamera Diesel..was ich schon immer wissen wollte..

  • kurzer Bericht Panamera Diesel


    da ich 2 Tage so einen wunschgemäß (der Serviceleiter hat schon gefragt, ob bei mir alles OK ist. Will doch sonst immer 4S oder Turbos) als Ersatzfahrzeug bis gestern hatte hier mal mein Eindruck. Das haben in der Form sicher schon viele bewertet, gibt’s ja auch schon länger. Ich wollte einfach mal wissen was Sache ist, da besonders diese Motorisierung polarisiert.


    Vielleicht kurz vorweg, ich fahre normal mit einem 335dT oder einer 535d Limousine. Der 335dT war mal leistungsgesteigert und ist Serie, der 535d ist leistungsgesteigert (334PS). Beide mit M-Paketen, großen Rädern und ohne Vmax-Sperren und Aktivlenkungen/Steptronic. Bin also hohes Drehmoment und souveräne Fahrleistungen bei moderaten Verbräuchen gewohnt (8,1-8,8l).


    Ich war auch sicher negativ voreingestellt und empfinde den 3l VW „Motor“ der in jeder Aussendienstschlurre verschraubt ist für unwürdig in einem P. Na mal sehen dachte ich mir. Figure it out!


    Da ich schon mehrere Panameras hatte (4S+Turbo S) spare ich mir viel über Dinge zu schreiben, welche bei allen Modellen gleich sind. Daher nur einige Bemerkungen.
    Im Innenraum fühle ich mich unverändert durch den unnötig großen Mitteltunnel räumlich eingeklemmt, dieses Sammelsurium von gefühlten 50 Schaltern darauf ist ausserdem ergonomisch totaler Käse, schüttet man mal einen Kaffee oder ein Cola aus, hat man alles darin reinsickernd und kann’s mit dem Ohrenstäbchen wieder rausputzen, ganz abgesehen von der total bescheidenen Bedienung, lenkt auch total vom Verkehr ab.
    Beim Einstellen am Radio bleibt man an den Temperatureinstellern hängen und wenn man sich etwas lebhafter unterhält und was erklärt haut man gegen den im Weg stehenden Schalt/Automatikhebel. Der das verbockt hat gehört mit der Klobürste vermöbelt.
    Klang des serienmässigen Radios ist unakzeptabel, bei minimal Baß wummern die Lautsprecher und die Türverkleidungen klappern.
    Platzangebot hinten ist OK, aber keineswegs so überragend wie man es von einem 5m Dickschiff erwartet. Sitzkomfort ist vorne und hinten exzellent.
    Dickschiff/Design..hoffentlich kommt das Facelift übermorgen, Front ja-hübsch, Seite auch noch OK, Heckpartie von der Seite speckig und von hinten noch unansehnlicher. So sieht Übergewicht aus. Kofferraumvolumen ist gut. Auch keine Neuigkeit, aber wenn man etwas Polteriges hinten einlädt, klapperts natürlich im ganzen Innenraum, da der Kofferraum ja nicht richtig zur Kabine hin abgetrennt ist.


    Was mir gut gefallen hat ist die sehr effektive Geräuschdämmung des Dieselmotors, man muß von dem Getacker lediglich im Stand und beim Anlassen etwas hören, bereits bei Stadttempo geht das Geräusch unter. (da tackern die BMWs massivst im Vergleich). Nervig die Start-Stop Automatik (nicht fahrzeugspezifisch).


    Die Fahrleistungen sind für mich persönlich OK, wenn ich das Pedal immer zu 80% durchdrücke. (hatte einen mit Tip). Die Tiptronic arbeitet bis zu diesem Bereich gut mit dem Motor zusammen und hatte immer die passende Fahrstufe eingelegt. Gibt man mehr als 80% wird die Tip etwas nervös und schaltet hektisch hin und her. Souverän ist das nicht.
    In der Elastizität zwischen 80 und 200 läuft der Diesel ganz gut, nicht sportlich, aber auch nicht langsam. Ab 200 ist dann Schluß mit lustig, der Durchzug und die Umsetzung von Gas Befehlen lässt dann lange auf sich warten. Ab 220 kann man dann zusehen wie die km/h auf den Tacho gemütlich hochgehen. Aus dem Stand durchbeschleunigen dauert es einige Zeit bis das Auto Traktion bekommt, eine Sekunde locker, da sind andere schon weg. Insgesamt dynamisch -leider genau so wie ich es schon erwartet hatte- eine große Enttäuschung. Vergleiche ich das mit dem BMW ist das lahm, klar wiegt der Panam D auch einiges mehr und hat weniger PS. Aber so darf das bitte nicht bei einem Porsche sein, das ist einfach nicht das, was man erwartet.


    Toll ist die Wendigkeit, mir kam der wendiger als der 535d und nur wenig weniger agil als der 335d vor. Die Lenkung lässt ein wenig Rückmeldung und Strassenkontakt vermissen. Die hinteren Türen gehen von innen sehr schwer auf, habe das auch bei anderen schon bemerkt, scheint ein Konstruktionsfehler. Liegt m.E. daran, daß die Griffe zu weit vorne Richtung Scharnier sitzen. Man drückt und drückt noch etwas stärker, nix passiert und schwupps ist die Tür plötzlich auf und lehnt am daneben parkenden Auto oder einer Wand..


    Ich bin am Wochenende ungefähr das gleiche Profil wie mit den anderen Autos gefahren und der Panam hat sich 10,9l Diesel genehmigt. Das sind gute 2-2,5l mehr bei erheblich schlechterer Performance. (ach ja, untenrum hat der Motor auch ein kleines Dieselloch (mehr dazu später)..finde ich auch unzeitgemäß) Das Auto ist aber auch größer. Von 2l Diesel auf 100 km wird man nicht reich oder arm, für die gebotene Leistung finde ich den Verbrauch allerdings schon zu hoch. Aber auch wie erwartet, das ist bei den VW/Audi Motoren schon immer der Fall.


    Der „bitte-einmal-alles-in-schwarz“ Wagen hatte eine sehr gute und sinnvolle Ausstattung und einen Listenpreis von 105t€ gehabt.


    Abgesehen vom generell bei Autos (und insbesonders auch Porsche) viel zu hohem Preisniveau des Panams (und der dreisten Aufpreispolitik) ziehe ich mal folgendes Fazit:
    Das Auto ist sehr gut verarbeitet und liegt für die Größe sehr agil und wendig auf der Straße. Innenraum gefällt bis auf die komischen vielen Knöpfe (mit unnötig vielen kleinen silbernen Plastikecken/Zierstreifen-wirkt total unruhig als auch etwas billig-so sieht zB ein Audi aus, überall nochmal ein silbernes Ringchen und Leistchen‘ rumgebaut, weniger wäre mehr..) und unnötig wuchtigen Mitteltunnel. Der schwere Bock ist mit dem Motörchen leicht untermotorisiert, setze ich dann noch den Hersteller Porsche dazu würde ich sogar stark untermotorisiert sagen. Vom Klang (Motor) außen mal ganz zu schweigen. Lobenswert ist die 8 Stufen Tiptronic, die einiges an fehlenden PS wettzumachen versucht, was allerdings dennoch nichts daran ändert, daß man nach/beim Kickdown immer eins-zwei zählen kann und kurz dannach setzt dann die Beschleunigung ein, dann auch wirklich vehement..viel Drehmoment. Die Tiptronic lässt auch in Sport die Gänge zu lange drinnen, hat man bis auf 4000 U/Min hochgedreht (besonders bei Kickdown) hängt man sekundenlang bei der Drehzahl, fragt sich nur wozu, vielmehr Dampf kommt dannach eh nicht mehr-hört sich dafür komisch an.


    Mir ist es vollkommen unklar, warum man für diese Kombination soviel Geld ausgibt. Das Auto hält in Punkto Speed/Dynamik nichts was man sich von einem Porsche verspricht. Wozu kauft man sich dann überhaupt einen? Falls zum Dahingleiten und Cruisen oder „mir reicht der Motor“..das kann auch ein wohlklingenderer Panam Benziner der sogar weniger kostet, daß man das verbrauchsmässig mit dem Diesel schwerlich noch reinholt (dazu hat der dann noch Klang, selbst der V6 klingt mit der Klappenanlage toll, gegen den Diesel auch ohne). Oder man kauft sich einen Porsche wegen dem Image, das könnte fast für mich der am stärksten einleuchtende Grund für den Diesel sein. Immerhin hat man einen Porsche und keinen Opel, auch wenn viele Opel den Panam Diesel abledern würden. Aber auch das kann es nicht sein, denn wie schon gesagt, der V6 Benziner kostet weniger. (Das impliziert natürlich das man Image möchte aber nicht gleich bereit ist in 4/S oder Turbo/S zu investieren) Vielleicht ist es dann doch dieser Geiz ist Geil Impuls, wobei Geiz inkompatibel ist mit der Anschaffung eines Porsche an sich. Oder es ist der Wiederverkaufswerteffekt, weil man den Diesel ja später besser wiederverkaufen kann-das könnte sein, dazu muß man aber dann schon sehr unemotional sein, das sind aber auch nur wenige der Porsche Kunden im allgemeinen. Kurzum, ich komme nicht dahinter, aus welchem Grund man sich den als Diesel kauft/leased. Blöd ist auch noch als Sahnehäubchen, daß es den nicht als Allrad gibt.


    Das ist kein schlechtes Auto, zB wenn man es als Dienstwagen (wo man nur Diesel nehmen darf) hingestellt bekommt oder man gar selten Autobahnen (=schnell) fahren muß. Ansonsten ist mir der Griff zu speziell diesem Modell ein Rätsel. Es fährt sich unemotional und synthetisch, sowohl Motor als auch Lenkung und Fahrwerk.


    Dafür daß dieser Hersteller vorher noch nie in Stückzahlen (außer zB ein 928 Sondermodell für den Porsche selbst-übrigens sehr witziges Gefährt..) Viertürer gebaut hat ist dieser erste Wurf aber dennoch gut gelungen, das soll erstmal einer nachmachen. In der zweiten oder dritten Generation könnte sich der Walfisch ja noch zum besseren mausern. Die bisherigen Anlagen sind ja schon gut.


    Vielleicht wuchten die noch den 4,1l V8 rein (soll angeblich zu hoch bauen) oder zumindestens den 3l biturbo TDI. Letzterer wird keine Wunder erzeugen aber wäre schon mal etwas. Vom Klangbild her gefällt der VW TDI jedoch gut und läuft sehr weich.


    Habe den gestern wieder abgegeben (mit riesiger Vorfreude auf meinen 997 4 WLS, keine tausend Schalter und kein PDK-Stockerl auf Brusthöhe) und ohne das ich etwas sagen musste sagte der Serviceleiter „ok, ab nächstes mal nehmen mir wieder irgendwas mit der anderen Treibstoffart“.


    Besser hätte man das nicht sagen können.


    Vielleicht noch einen dieser gar so lässigen Sprüche die man schonmal gehört hat aber sich nicht merken kann, ich glaube der alte Lamborghini hat den erzählt oder der alt Maserati, wenn’s einer von Euch weiß bitte posten:
    „(…) es darf nie eine Frage sein ob man mit einem Lambo/Maserati überholen kann, sondern nur ob man überholen will! (…)“


    Das lässt sich mit dem Teil leider nur umgekehrt handhaben.


    Für mich leider kein Porsche, war interessant es zu erfahren, Spaß gemacht hat mir der Wagen überhaupt nicht. Meinen Kleinen hat er super gefallen, da man auf diesem Mitteltunnel im Auto von vorne bis zum Kofferraum durchlaufen konnte (im stehenden Betrieb versteht sich).


    In dem Sinne gemütliche Fahrt und eine gute Woche..

  • Hallo neolimp,


    interessant, wie unterschiedlich die Eindrücke doch sind, für mich war das Empfinden in vielen Punkten deutlich anders.


    Hintergrund: ich war seit 2005 ne Viertelmillion Kilometer mit BMW 3l-Biturbos unterwegs (1. und 2. Generation 535d, dann 635d und zum Schluss 740d), kenne diese Maschine also auch recht gut. Als zum Jahreswechsel BMW mit attraktiven Angeboten ein wenig träge war, ist Porsche mit einem 6-Monats-Mietangebot reingegrätscht und hat mir einen Pana D in guter Ausstattung zur Verfügung gestellt, quasi als verlängerte Probefahrt.
    Zu dem Zeitpunkt bin ich sicher davon ausgegangen, nach den sechs Monaten wieder auf nen BMW umzusteigen. Vermutete Gründe a) Bedienung/Interieur/Entertainment und b) Motorleistung im D nur 250 PS und c) die Optik von hinten.
    Ergebnis nach sechs Monaten: bereits georderten 740xD abbestellt, Pana D gekauft. Die Entscheidung für einen Panamera ist dabei nach einer direkten Vergleichsfahrt mit dem 7er gefallen, bei dem mir das Fahrzeug trotz Sportpaket einfach zu träge und langweilig erschien. Damit waren die Würfel für den Panamera gefallen, wobei ich noch mit dem GTS geliebäugelt habe. Aber eine Probefahrt mit dem GTS hat mir gerade die Motor-/Getriebe-Einheit des D als soviel stimmiger (bei mir im übrigen auch ohne Turboloch) erscheinen lassen, dass mir die "Vernunft"-Entscheidung mehr als leicht fiel. Klar hätte ich gerne obenrum mehr Power, aber alles bis 200 km/h ist nicht zuletzt durch die 8-Gang-Automatik prima. Insbesondere fällt für mich der Vergleich zum 7-Gang-PDK ganz eindeutig positiv aus, denn das pdk ist doch ruppiger als gedacht und durch den Allradantrieb kommen immer wieder Einflüsse ins Lenkrad durch. Als starkes Argument für den GTS konnte ich fast nur noch den begnadeten Sound anführen, denn die Spitzenleistung kann man einfach viel zu selten nutzen.


    Zum immer beliebten Thema Verbrauch: der liegt bei mir nach 40tkm ca. 1,5 liter unter dem des BMW 740d, in der Regel zwischen 8,5 und 9,5 l/100km, Ausnahmen nur bei Dauerspeed > 200km/h. Beim GTS hatte ich im Probefahrt-Modus auf ca. 300 km einen Verbrauch von knapp 16 Litern. Im Alltag mag das zwei Liter drunter liegen, für mich als Vielfahrer aber ein klares Manko, nicht einmal nur wegen der Kosten, sondern viel mehr wegen der Reichweite/Tankfüllung.


    Fazit: ich bin mit dem Panamera D überaus zufrieden, auf der Wunschliste stehen dennoch bessere Bedienung, besseres Entertainment und auch ein Leistungszuschlag, wobei mir die ersten beiden Punkte wichtiger sind. Fahrwerk und Platzangebot können gerne so bleiben und auch an die Optik habe ich mich gut gewöhnt.


    Den Wünschen für eine allzeit gute Fahrt schließe ich mich gerne an.


    pseipp


  • Ergebnis nach sechs Monaten: bereits georderten 740xD abbestellt, Pana D gekauft.


    pseipp


    Wie kann mein ein bereits geordertes Fahrzeug zurückgeben?


    Übrigens kann ich über meinen Diesel im Cayenne auch nicht meckern den pana bin ich leider noch nicht Gefahren aber Interieur ist traumhaft schön wie im Cayenne.

    CAYENNE 958 3.0 TDI EZ 06/12 66000 KM Beige zum Verkauf!? EU5

    BMW X3 2.0 TDI EZ 01/12 120000 km

    VW Caddy 2.0 TDI EZ 04/2017 65000 km

  • ja so verschieden sind die Geschmäcker, wobei ich ja auch geschrieben habe, daß die Tiptronik S sehr gut waltet und schaltet und einen Teil der nicht vorhandenen Leistung kaschiert.


    Interieur ist schön bis auf die steinzeitliche Knöpfeansammlung und diese ganzen silbernen Leistchen an den Schaltern und Ringchen hier und da, alles in Plastik noch dazu. Sieht aus wie bei Audi...


    Da hast einen 740xD gegen den Panamera Diesel abbestellt *8)
    Sicher, daß man Dir keinen Turbo S untergeschoben hat :D


    Ein 7er wäre auch nichts, ich hatte früher 750i gefahren, Riesenkiste, Massagesitze usw. mir war der zu groß.


    Derzeit gefällt mir in der Kategorie der A7 am besten. Nachbar hat den (in gold.. :roargh: ) mit sport selection und dem 313PS biturbo. Für mich in allen Bereichen nicht etwas sondern deutlich überlegen, starker Motor, sehr gute Fahrleistungen, massiv bessere Traktion, die gleiche Tiptronik, Allrad, zudem mit einem zeitgemässen bedienkonzept (MMI). der kostet fully blown 75t€,Das ist weniger als der Panamera ohne alles.. Optisch haben beide Probleme am Heck :D

  • Für mich in allen Bereichen nicht etwas sondern deutlich überlegen


    Nur die Sitze sind qualitativ eine Katastrophe. Einzig aus diesem Grund habe ich den Pana genommen.


    der kostet fully blown 75t€,Das ist weniger als der Panamera ohne alles..


    Für 75k ist der niemals voll.


    Optisch haben beide Probleme am Heck


    Zum Glück ist das Problem beim Panamera viel kleiner. Der A7 hat nen häßlichen Hängearsch. :roargh:


    Andreas

  • der eine sieht aus wie ein Walfisch, der andere wie Du beschrieben hast, mit gefällt in dem Fall aber der Hänge-A doch noch besser.


    Die Sitze sind S-Line Sitze gewesen und waren besser als die im Panamera, der aber nur die Standardsitze hatte.


    Habe einen mit dem Biturbo in silber mit S-line, Leder, Bose, 21 Zöllern, Schiebedach, Businesspaket,.. aber nicht komplett jeden Unsinn konfiguriert (Aussenbeleuchtung,HUD,--) man kommt bei 75 raus. Im Vergleich zum anderen ist das aber fully blown :D Allrad, guter Motor.

  • der eine sieht aus wie ein Walfisch, der andere wie Du beschrieben hast, mit gefällt in dem Fall aber der Hänge-A doch noch besser.


    Die Sitze sind S-Line Sitze gewesen und waren besser als die im Panamera, der aber nur die Standardsitze hatte.


    Habe einen mit dem Biturbo in silber mit S-line, Leder, Bose, 21 Zöllern, Schiebedach, Businesspaket,.. aber nicht komplett jeden Unsinn konfiguriert (Aussenbeleuchtung,HUD,--) man kommt bei 75 raus. Im Vergleich zum anderen ist das aber fully blown :D Allrad, guter Motor.


    Der kostet gut 66 roh. Auch ohne 21 Zöller und Unsinn wie HUD, Ceramic, Exclusiv Schnickschnack, etc., aber mit viel Komfort (Vollleder, Telefon, Luftferdern, ACC und Consorten) komme ich auf 94. Wie du schon sagst: So unterschiedlich sind die Geschmäcker.


    Andreas

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...