Erfahrungen mit Porsche CarPolicy S / Vollkasko

  • Guten Abend,
    ich habe in kürze vor, das neue 991 zu bestellen. Meine Frage ist, ob die Vollkasko-Versicherung bei
    einem Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit (z.B auf der Autobahn bei einem Tempo von 160 Km/h) die Zahlung wegen grob fahrlässigem Fahrverhalten ablehnen kan. Ich überlege es mir Porsche Carpolicy S Vertrag abzuschließen. Im Info-Blatt ist folgende Hiweise vorhanden. Ich bin leider nicht schlau geworden, ob die Versicherung im o.g. Fall die Kosten komplett übernehmen wird. Könnte mir evtl. jemand weiterhelfen?
    Vielen DAnk!



    Fahrzeugvollversicherung
    In Ergänzung von A.2.1 – A.2.5 sowie A.2.18.3 der Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung
    (AKB) gilt folgender Umfang der Fahrzeugversicherung als vereinbart:
    Die Kasko-All-Risk-Deckung umfasst die Beschädigung und Zerstörung des Fahrzeugs und seiner Teile sowie
    den Verlust durch Diebstahl, Raub und Unterschlagung.In dieser Deckung trägt der Versicherer alle Gefahren,
    denen das Fahrzeug ausgesetzt ist.
    Ausschlüsse:
    Folgende Tatbestände sind in der All-Risk-Deckung ausgeschlossen:
    - Schäden, die allein auf Bedienungsfehler oder Abnutzung des Fahrzeugs sowie auf einen inneren
    Betriebsvorgang zurückzuführen sind (Betriebsschäden) sowie Brems- und reine Bruchschäden;
    - die grob fahrlässige Ermöglichung eines Diebstahls des Fahrzeugs oder seiner Teile oder die Herbeiführung
    des Versicherungsfalls infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel.
    Insoweit gilt § 81 Abs. 2 Versicherungsvertragsgesetz (VVG), wonach der Versicherer berechtigt ist, seine
    Leistung in einem der Schwere des Verschuldens des VN entsprechenden Verhältnis zu kürzen;
    - Schäden, die bei Beteiligung an Fahr tveranstaltungen, bei denen es auf Erzielung einer
    Höchstgeschwindigkeit ankommt, oder bei den dazugehörigen Übungsfahrten entstehen;
    - Schäden, die vorsätzlich herbeigeführt werden;
    - Schäden durch Kernenergie;
    - Schäden, die durch Erdbeben, Kriegsereignisse, innere Unruhen oder Maßnahmen der Staatsgewalt
    unmittelbar oder mittelbar verursacht werden

  • Gute Frage.


    Ich kenne sonst nur die Klausel dass der Versicherer auf den Einwand grober Fahrlässigkeit verzichtet (Ausser bei Alkohol / Drogen).


    Ich würde das hier genauso verstehen - sicherheitshalber würde ich aber nachfragen.


    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

  • Ich habe genau so interpretiert, dass die Versicherung gemäß der Klausel selbst bei einem Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit (Überschreitung der Richtgeschwindigkeit => sogenannte grobfahrlässiges Fahrverhalten ohne Alkoholeinfluss ) zahlen würde. Ich werde auf jeden Fall bei der Versicherung nachfragen, wobei ich halte nichts von den mündlichen Aussagen der HDI-Call-Center-Mitarbeiter. Eine schriftliche Bestätigung von der Versicherung erhalte ich wahrscheinlich nicht!


    Vielleicht gibt es aber tatsächlich jemand im Thread, der in der Vergangenheit im ähnlichen Fall mit HDI-Versicherung (oder mit den anderen Versicherer) positive (oder auch negative) Erfahrungen gemacht hat


    Vielen Dank

  • Hier stehen die Klauseln, die bei allen üblich sind. Im Gegenteil: hier werden nur Rennen ausgeschlossen, bei den meisten anderen ALLE Veranstaltungen auf abgesperrten Strecken. Und bei freier Strecke ist 160 km/h keine Frage; bei schneebedeckter Fahrbahn könnte man natürlich grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vermuten. (;

  • Solange die Autobahn nicht abesperrt wurde, um ein Rennen zu veranstalten oder der gesunde Menschenverstand bei bestimmten Witterungsverhältnissen langsamere Gangart empfohlen hätte, dürfte die Deckung nicht ausgeschlossen sein. Immerhin nimmst Du am öffentlichen Straßenverkehr teil und 130 ist eine Richtgeschwindigkeit.


    So würde ich das sehen.


    Rainer

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S

  • ?:-)
    also ich sehe das Problem nicht - in dem AKB- auszug steht doch genau drin, was kaskoversichert ist -
    die grobfahrlässige Herbeiführung des Versicherungsfalles ist nicht ausgeschlossen außer der
    grobfahrlässigen Ermöglichung des Diebstahls -maW
    fahrlässiger Rotlichtverstoß ( Klassiker des Grobfahrlässigkeitseinwandes) ist versichert.
    Porsche mit steckendem Schlüssel an der Tanke auf der Reeperbahn stehen lassen - nicht versichert -
    im übrigen ist das Fahreren auf einer BAB oberhalb der RICHTgeschwindigkeit nicht grobfahrlässig, da erlaubt !


    Deshalb heisst das Ding auch All-Risk
    :wink:

  • Die Verkäufer in den PZ sind häufig auch zertifizierte Versicherungsberater, die können und werden Dir sicherlich verbindliche Auskunft geben.


    Grüße


    Matthias.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...