Wie Gewährleistung bei Verkauf an Privat ausschließen?

  • Hallo zusammen,

    Ich verkaufe morgen meinen Boxster an einen privaten Käufer.
    Der Käufer bietet an, mich von jeglichen Gewährleistungsansprüchen zu entbinden.
    Nicht dass ich etwas zu verbergen oder zu verschleiern hätte, Aber wir haben hart verhandelt und am Ende der Verhandlung hat er gesagt dass er mich als Entgegenkommen seinerseits von jeglichen Gewährleistungsansprüchen entbinden würde.

    Wenn er mir das schon anbietet dann möchte ich es wahrnehmen, man weiß ja nie was kommt.
    Nur frage ich mich, ist dies im Bereich eines privaten Verkauf überhaupt zulässig und falls ja, wie formuliert man das im Kaufvertrag?
    Ich habe mit dem Verkauf an privat kaum Erfahrungen, könnt ihr mir eine Empfehlung geben?

    Vielen Dank.

  • Gewährleistung gibt es schon lange nicht mehr. Was es noch gibt ist Garantie - dies ist eine "freiwillige" Zusicherung ueber Eigenschaften oder Serviceleistungen die normalerweise gewerbliche Verkäufer geben, kann man natürlich auch privat (in jeglicher Vertragsform ) geben, aber wer will das schon...

    Und ja, als Privatmann kann man die Mangelhaftung schlichtweg ausschliessen. So heisst dies seit einigen Jahren....

    Nimm einen Satz auf wie "Verkauf unter Ausschluss jeglicher Mangelhaftung".

    Um sicherzugehen - such Dir wie beschrieben einen Std Vertrag von ADAC o.ä. - und achtedarauf dass er eine solche Formulierung msinngemäss enthält.. Voilà..

  • Guten Morgen,
    deine Frage ist ja schon beantwortet worden :thumb: Jetzt habe ich noch eine an dich:
    Wieviel musstest du von dem Marktpreis letztenendes runter?? Gerne auch per PN. Vielen Dank
    Glückwunsch zum Verkauf :blumengruss:
    Gruss Boris

  • Interessanter und relevanter wäre hier die Frage, ob von Privat verkauft wird. Wenn Du den Wagen als Privatmann genutzt hast und jetzt auch als Privatmann verkaufst, ist der Ausschluss der Sachmängelhaftung das Normalste der Welt und hat Nichts mit einem Entgegenkommen des Käufers zu tun.

    Verkaufst Du den Wagen als Unternehmer, kannst Du die Sachmängelhaftung nicht ausschließen und selbst wenn der private Verkäufer das jetzt vertraglich akzeptiert, dürfte das im Zweifel unwirksam sein.

    Beste Grüße
    Winfried

    P.S. Ich wundere mich ein wenig, dass zum Thema Sachmängelhaftung und Garantie immer wieder Fragen offen sind und auch immer wieder so völlig Unrichtiges geschrieben wird.

  • Die Frage ist wohl kaum beantwortet, schrieb er doch, daß er noch nie an Privat verkauft habe.
    Daher gehe ich davon aus, daß es sich um ein Firmenfahrzeug handelt.

    Bitte mal den TE um Aufklärung.

    Grüße

  • P.S. Ich wundere mich ein wenig, dass zum Thema Sachmängelhaftung und Garantie immer wieder Fragen offen sind und auch immer wieder so völlig Unrichtiges geschrieben wird.

    Mich nicht. Das Thema ist ja nicht ganz trivial. Und nicht jeder ist eben juristisch gebildet.

    Rainer

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S

  • Gewährleistung beim Verkauf Privat an Privat gibt es nicht...nur beim Verkauf Unternehmer an Privat...!

    Der Vertrag kann nur angefochten werden, wenn du dem Käufer Dinge zu sicherst, von denen du im Wissen bist, dass jene das Fahrzeug nicht erbringen kann....z.B der Käufer stellt die Frage nach Unfallfreiheit ... du sicherst im jene zu, obwohl du das Fahrzeug als Bananne vom Baum drehen musstest und der Käufer stellt nach dem Kauf ein kapitaler Unfallschaden fest...!

    Ansonsten keine Haftung, Gewährleistung unter Privaten....

    Gruss

    Tinello

  • Gewährleistung gibt es schon lange nicht mehr. Was es noch gibt ist Garantie - dies ist eine "freiwillige" Zusicherung ueber Eigenschaften oder Serviceleistungen die normalerweise gewerbliche Verkäufer geben, kann man natürlich auch privat (in jeglicher Vertragsform ) geben, aber wer will das schon...

    Und ja, als Privatmann kann man die Mangelhaftung schlichtweg ausschliessen. So heisst dies seit einigen Jahren....

    Nimm einen Satz auf wie "Verkauf unter Ausschluss jeglicher Mangelhaftung".

    Um sicherzugehen - such Dir wie beschrieben einen Std Vertrag von ADAC o.ä. - und achtedarauf dass er eine solche Formulierung msinngemäss enthält.. Voilà..

    Sorry, aber das kann ich so nicht stehen lassen was du schreibst!!!

    Gewährleistung und Garantie sind 2 völlig verschiedene paar Schuhe.

    Es gibt SEHR WOHL die gesetzliche Gewährleistung, diese beträgt bei gewerblichem Verkauf eines gebrauchten Autos 24 Monate. Der Verkäufer ist jedoch berechtigt, diese Zeit auf 12 Monate zu reduzieren. Wenn der TE den Wagen als Gewerbetreibender verkauft, KANN ihn der Käufer nur von der Gewährleistung entbinden, wenn dieser auch im gewerblichen Sinne handelt, das heisst den Wagen für sein Gewerbe oder was auch immer kauft. Heisst im Umkehrschluss, wenn der Käufer wie hier privat ist und der Verkäufer gewerblich, dann ist ein Ausschluss der Gewährleistung nicht rechtswirksam, selbst wenn der Käufer eine Vereinbarung dazu unterschreibt.

    Weiter...

    Eine Garantie gibt es i.d.R. nur beim Autohändler, dieser umgeht damit in einer gewissen Weise die Gewährleistung, in dem er bei einer Garantiegesellschaft (z.B. Car-Garantie) eine Garantiedeckung für das Fahrzeug erwirbt. Jedoch greifen auch diese Garantien nicht für alle Schäden und somit bleibt der Autohändler auf Grund der Beweislastumkehr in den ersten 6 Monaten meist auf Schäden sitzen, die nicht von der Garantie gedeckt werden.

    "Wenn Größe das entscheidende Kriterium wäre, müssten die Dinosaurier heute noch leben." Wendelin Wiedeking

  • Gewährleistung beim Verkauf Privat an Privat gibt es nicht...nur beim Verkauf Unternehmer an Privat...!


    Achtung, auch das stimmt nicht! Bei Privatverkauf greift ebenso die Gewährleistung. Der große Unterschied ist, Privatpersonen können diese ausschließen. Und das ist auch auf allen KV-Vordrucken in der Regel so vermerkt.

    "Wenn Größe das entscheidende Kriterium wäre, müssten die Dinosaurier heute noch leben." Wendelin Wiedeking