Typ 1 im 912er?

  • Hallo zusammen!
    Ich hätte gerne ein bißchen mehr Leistung in meinem 912er, aber möchte den Originalmotor nicht verändern, vor allem weil mir leid um die Matching Numbers wäre. Außerdem denke ich, dass mit 46 Jahren der Originalmotor es sich nicht verdient hat, getunt zu werden.... (;
    Jetzt gibt es ja für relativ kleines Geld neue Typ1 Rumpfmotoren, etwa bei CSP, Kerschner usw., die man recht nett mit 2l Zylindern (oder mehr) pimpen und sich so konfigurieren kann, wie man es möchte.
    Bevor ich mich hier in ein Abenteuer stürze, würde ich gerne von Euch wissen, ob das ohne großen Aufwand geht oder ob man hier zuviel anpassen muß. Optisch sind sich die Motoren ja ähnlich...
    MIr geht es darum, dass der Umbau keine bleibenden Spuren hinterläßt und alles möglichst original von der Optik her bleibt, ebenso, wenn ich den alten Motor wieder reinbauen will.
    In der Suchfunktion habe ich leider nix gefunden...
    Ich freue mich auf Eure Posts.
    LG
    Fred

  • Fred!


    Wende dich einmal an HELMUT VIEKER (0151.12794665) in Rahden. Der ist in meinen Augen Fachmann für 912'er und Typ 1 Motoren. Er kann Dir sicher - und gut!! - weiterhelfen. Grüße ihn von mir!


    Ich bin auch - und immer wieder - hin und weg mit den Gedanken, was tun... ?? Meine Ur-Ideen sind (immer noch):


    1. Meinen 12'er lassen, wie er ist. ggf. Zusatzölkühler... sonst "nur" Optik verbessern.


    2. Motor-Upgrade auf 2,7/3.0 l.


    3. Umbau (in ca. 10 Jahren) auf e-Maschine.


    Das ist meine Wahrheit.


    Berlingruß,


    Christian

    Porsche 911 Carrera 3.2, 1983, zinnsilber, ex: Porsche 912, 1968, cocoabraun

  • Hallo Fred,
    außer, daß ein Typ 1 Motor nicht original ist, hat er nur Vorteile. Du bekommst alle Teile und das zeimlich günstig. Du kannt einen 1600 cc gut auf 90 - 100 PS bringen. Aber wenn Du höher willst, dann empfiehlt es sich, einen 1600 cc Serienmotor gebraucht zu holen (unter 500 €). Das Gehäuse läßt Du an den Zylinderlöchern aufspindeln (Ahnendorp usw.), dann kannst Du Kurbelwellen bis 2300 cc verbauen. Die Kolben und Zylinder sind Massenware und bezahlbar. Eine schärfere Nockenwelle liegt auch bloß bei gut 120 €. Die Serien Zylinderköpfe läßt Du bearbeiten (größere Ventile, neue Schaftführungen usw.). Dann den Kleinkram - Stößel, Stößelstangen, Ölpumpe, besser einen externen Ölkühler usw.). Dann noch 2 Weber IDA 40 und schon steht Leistung ohne Ende an.
    Es ist einfach eine Sache der Investition. An wieviel PS hast DU denn gedacht ?
    Schaue doch mal auf die Seiten von www.bug-fans. de wo alle Typ 1 Fahrer gerne weiterhelfen.
    Karlheinz

  • Hallo,


    ihr seid euch sicher das ihr einen Typ 1 Motor meint..? Oder meint ihr Typ 4..?


    Denke ein Typ 4 Motor gibt mehr her, ein Typ 1 ist bei 2 Liter schon sehr grenzwertig.....wie ihr da mit ner Kurbelwelle 2,3 Liter machen wollt weiß ich nicht, ohne umfassende Umbauten an der Perepherie nicht zu machen.


    Bau einen 1720iger und Du hast ca. 100 PS bei matching numbers, wenn Du ihn verkaufen willst kannst Du Deine Originalzylinder wieder draufstecken.


    Gruß


    Robert

  • Hallo Robert,
    ich spreche sehr wohl von einem Typ 1. Mein guter Freund John mit seinem 356 Speedster Replika hat seinen Typ 1 Motor mit 2200 cc und 140 PS (auf der Bremse). Natürlich kosten diese Motoren Geld. Professionelle Motorenbauer nehmen dafür rund 10.000 €, also kein Pappenstiel. Aber es sind standfeste Motoren, denn John fährt damit sehr oft von seinem Wohnort Lyon/Frankreich nach Essen. Aber man kann so etwas auch gut selbst in die Hand nehmen.
    Ein Typ 4 Motor ist ebenfalls sehr gut herzurichten, hat aber deutlich höhere Teile-Preise. Auch kannst Du einen Typ-4 Motor mit einem Typ 1 Gebläse fahren, dann stimmt auch wieder die Optik. Perfekt wäre der Typ-4 Motor des 914/4 (Motorkennbuchstabe GB), der ja 2000 cc, 101 PS und Einspritzung hat. Dieser mit stehendem Gebläse ist schon super. Leider gibt es keine guten Motoren mehr, denn sie haben alle 35 Jahre und 300.000 km auf dem Buckel. Oft ist eine normale Überholung aber noch sinnvoll. Preiswerter sind die Bus-Motoren (Kennbuchstabe CU) mit 2000 cc und 70 PS. Auch sie sind sehr leicht und preiswert auf 100 PS zu bringen. Es gibt also Möglichkeiten ohne Ende, man muß nur wissen, was man will.
    Jetzt hast Du genug Stoff zum Überlegen.
    Karlheinz

  • Horst,


    Deine "grüne Göttin" ist außer Konkurenz, laß blos die finger von Deinem Motor, der geht wirklich gut!!


    Bussi an Daggi


    Robert

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...