PCM 1: Monitor verwenden

  • Hallo,
    ich wollte den Innenraum meines 996 original lassen und trotzdem Digitalradio empfangen.
    Somit kam ich auf die Idee, das Display des PCM zu verwenden.
    Es gibt schon entsprechende (terue) Wandler, mit denen man ein Videosignal auf das PCM geben kann.
    Dieses wird in die RGB-Signalleitungen vom Navi zum PCM geschltet.
    Ich habe stattdessen den VGA-Ausgang (spezeille Anpassung an 60Hz TV-Aufösung) eines Mini-PCs über einen Umschaltrelais (angestwert per nachgerüstetem Originaltaster) dem PCM zugeführt.
    Ein CD-Wechsler Emulator (Selbstbauprojekt von www.mictronics.de - Becker Interface) steuert den PC über eine serielle Schnittstelle.
    Musikwiedergabe läuft schon einwandfrei.
    Für den DAB-Empfang unter Linux muss ich noch ne Software basteln (nicht ganz mein Metier) ---> Winterprojekt.


    Falls jemand Interesse an genaueren Informationen für ein ähnliches Projekt haben möchte, werde ich die gerne liefern.
    Es ist aber nicht ganz einfach.

  • Man Holger !!!!!
    Du bist mein Mann !!! :thumb:
    Endlich mal einer der was mit dem PCM1 macht und anscheinend auch hin bekommt.
    Ich hab starkes Interesse , bzw würde ich mir das sehr sehr gerne mal anschauen. Ich würde niemals das originale PCM1 raus schmeissen und so ein Future-Radio einbauen, dann lieber Uralttechnik, aber so ...... warum nicht...
    Gruß
    Alv

    Ich möchte wie mein Großvater im Schlaf sterben
    und nicht heulend und schreiend wie sein Beifahrer......

  • Das hört sich gut an, bin auch mit PCM 1 nicht zufrieden und möchte aber auch kein Pioneer oder
    ähnliches im 11er haben.


    Eine weiter Möglichkeit wäre noch ein "altes/defektes" PCM auszuschlachten und das Display durch einen
    Touchscreen zu ersetzen. Als Hardware wäre ein Raspberry Pi Board interessant, günstig und leistungsstark.
    Der Platz im PCM müsste sogar ausreichend sein.
    Man müsste mal prüfen wie es mit der Anbindung der restlichen Elemente aussieht. Linux ist leider nicht meine
    Welt oder besser gesagt habe mich damit bisher nicht anfreunden können.

    Wassergekühlte Grüße
    Marc


    996 C2 Coupe silber Bj 98


    Zitat Walter Röhrl:
    Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln – ein Auto braucht Liebe...

  • Das Navi (nach dem Austausch des Laser-Pickups) ist für mich voll ausreichend.
    Ein Einbau einer guten Hifianlage bei der das Audiosignal nicht mehr über das PCM läuft ist schon geplant, da eine hochwertige
    Anlage noch im Keller rumliegt.
    Platzmäßig ist es m.E. möglich, einen Monitor und einen Raspberry Pi einzubauen. Dann ist aber das PCM selbst praktisch ohne Funktion und es muss alles mit dem Computer nachgebildet und die Tasten und Drehencoder daran angeschlossen werden.


    Bei meiner Lösung bleibt das PCM voll funktionstüchtig, allerdings bleibt auf dem angezeigten Bild der Maßstab der Navikarte sichtbar.
    Dies liegt daran, dass das Navi nur die Karte ausgibt und der Maßstab vom PCM erzeugt und eingeblendet wird.
    Dadurch ist ein Bild erst nach dem Start des Navi zu sehen. Die Musik läuft aber vorher schon.
    Das PCM hat zwar einen zweiten RGB-Eingang auf dem man auch per Schaltspannung umschalten kann, es wird aber kein Bild dargestellt. Vielleicht sind ein paar Bauteile nicht bestückt.


    Linux muss nicht unbedingt verwendet werden, der PC wird per serieller Schnittstelle (über USB-Wandler) angesteuert und gibt ein RGB-Signal in TV -Auflösung heraus ( http://perceptual.de/2008/04/v…-scart-kabel-im-eigenbau/ ).
    Dies war mit der von mir verwendeten Hardware aufgrund des zu hohen minimalen Pixeltaktes der Grafikkarte (Atom 330 mit Intel 945GC) nicht so leicht möglich. Mit einem Kniff (1280 statt 640 Bildpunkte pro Zeile und einem Pixelmaß von 2:1) gings dann doch.
    as kombinierte Synchronsignal wird per Diode-Widerstand-Kombination generiert.


    Die Auflösung ist völlig ausreichend, ich will ja keine HD-Videos schauen. Die Bildqualität ist dank fehlender Umwandlung (praktisch direkte Verbindung VGA ---> Monitoreingang) auch einwandfrei. Fotos reiche ich nach, wenn ich das Bildschirmlayout etwas schöner und farbig gestaltet habe.
    Wenn irgendwann mal auch die Bilder der DAB Slideshow (Albumcover etc.) angezeigt werden können habe ich das Etappenziel erreicht.


    Auf dem PC läuft Archlinux und MPD (MusicPlayerDaemon). Die Anzeige macht das Programm Conky, es wird nur der X-Server gestartet und kein Windowmanager verwendet.
    Die Steuerung habe ich per Shellskripte gemacht, der Rechner ist schnell genug.
    Das komplette Betreibssystem ist auf einem USB-Stick gespeichert. Um die Schreibzugriffe zu minimieren, wurde das Rootfilesystem "Readonly" eingebunden und das /var liegt in der Ramdisk. Die 512MB Arbeitsspeicher reichen völlig aus.


    Die Systemlast liegt deutlich unter 10%, das meiste verbraucht die MP3-Dekodierung.
    Die noch nicht groß optimierte Bootzeit des Rechners liegt unter 20 Sekunden, leider kommen ca. 4 Sekunden durch das verwendete autotaugliche 12V ATX-Netzeil dazu. Dieses kommt notfalls mit Spannungen bis runter auf 6V (Anlassvorgang) aus und schaltet nach einstellbarer Zeit den Rechner komplett und zuverlässig aus.
    Um die Startzeit etwas auszugleichen wird der Rechner mithilfe einer kleinen Zusatzschaltung schon beim Aufsperren des Autos gestartet (wenn die Innenbeleuchtung angeht). Ein Relais würde diesen Dienst prinzipiell auch tun.

  • Sehr schick!
    Bitte weiter berichten :-)

    Gruß Marc
    ----------------------
    Gelesen und für gut befunden:
    Porschefahren ist die vernünftigste Art, sein Geld aus dem Fenster zu werfen.
    Nr. 38209
    ----------------------

  • jou, klasse :thumb:
    Ich bin gespannt wie es fertig sein wird, was alles geht und wie es funktioniert.
    Also, halt uns bitte auf dem laufenden.
    Klasse Arbeit !!!
    Gruß
    Alv

    Ich möchte wie mein Großvater im Schlaf sterben
    und nicht heulend und schreiend wie sein Beifahrer......

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...