Temperaturen 912

  • Hallo!


    Hat jemand VERBINDLICHE Werte, bis zu welcher Motor-temperatur ein 912-BOxer gefahren werden sollte?
    Oder: Welche Temperaturen sind ABSOLUT tabu?


    Gruß & danke,


    Christian

    Basis: Porsche 911 Carrera 3.2, 1983, zinnsilber - BACKDATE auf SWB 1966/68 in silbermetallic matt, ex: Porsche 912, 1968, cocoabraun

  • Hallo,


    Was meinst mit VERBINDLICH? Das kann Dir wohl keiner beantworten. Meinst Du
    dauer Temperatur oder nur kurz eine Passtrasse? Instrument oder Ölsumpf?


    Aber sicher gilt bis 135° C haben es schon einige überlebt, sicher auch etwas höher
    im Renneinsatz. Frage sollte eher sein: Wie lange soll Dein Motor halten, die stellt sich
    wenn du permanent zu hohe temperaturen anliegen hast. Moderne öle halten die 135°
    locker aus. Kennst du den Artikel hier:
    http://www.porsche356registry.…s-how-hot-is-too-hot.html


    Halte Dich einfach an max 130°C im Sumpf (sind ~120°C am Instrument - das liegt nach
    dem Kühler) bzw Kalibriere das Instrument auf Sumpf temperatur - und ansonsten mach
    ne Pause, ist ja auch kein Neuwagen. Oder bau dir nen Ölkühler unf FullFlow Filter rein
    wenn Du viel schnell weit fahren willst (siehe auch Umbau von Norrick)


    Gruß Marc

  • Hallo Marc!


    Habe mir einen Öltemperatur-Direktmesser (Louis-Motorradshop) besorgt.
    Damit lese ich - nenne wir es so - die Sumpf-Temperatur direkt ab.


    Ich möchte den Wagen LANGE und AUSGIEBIG nutzen - daily driver.
    Motor ist überholt - Kolben&Zylinder, Auslassventile, Haupt&Pleuellager, sowie Zündverteiler überarbeitet.


    Habe aus Gründen der Solidität auch keine Hubraumerweiterung machen lassen.


    Ich bin den Wagen einmal etwas länger ( 5 - 10 Minuten) auf 6000 Touren gefahren.
    dann war die Anzeige klar ganz oben, knapp unter rot. Noch weiß ich nicht, welche
    Temperatur das war. Meßfahrten haben ergeben, daß Anzeigenmitte etwa bei 96 Grad, oberes Drittel etwa 105 Grad.
    Bei diesen Fahrten habe ich per Laserpistole die Temperatur unten am Motorblock abgenommen.


    Mein Berliner Mechaniker sagt ebenfalls, daß Temepraturen bis 120 Grad i.O. seien.
    Dazu gibt es mehrere Gegenstimmen, die sagen: auf KEINE FALL über 100 Grad, besser 85 - 90.


    Nun die Frage. Gibt es sie, die OPTIMALE Betriebstemperatur. Und was bedeutet ein Überschreiten bis 120 Grad?


    Es muß doch Licht in das Dunkel der Meinungsvielfalt zu bringen sein!


    :old:


    Berlingruß,


    Christian


    Christian

    Basis: Porsche 911 Carrera 3.2, 1983, zinnsilber - BACKDATE auf SWB 1966/68 in silbermetallic matt, ex: Porsche 912, 1968, cocoabraun

  • Hallo!


    die gewünschte Sicherheit in Sachen Temperatur wirst Du nicht bekommen. Anders als bei modernen Wasserkühlern ist die Öltemperatur unserer Luftgekühlten extrem schwankend, je nach konkreter Fahrsituation (Lufttemperatur, Drehzahl, Stillstand usw usw). Deshalb ist die Aussage nie über 100 Grad definitiv Quatsch, weil man dann einen 356/912/911 im Sommer alle 5 Minuten zum Abkühlen abstellen müßte.


    Der große Vorteil bei unseren Fahrzeugen ist vielmehr, dass man die Motorbelastung umgehend an der Öltemperaturanzeige ablesen kann. Deshalb ist doch für den Einsatzzweck häufige Nutzung auf der Straße nur Folgendes entscheidend:


    - keine zu hohen Drehzahlen, solange der Motor noch kalt (Anzeige ganz unten im ersten Feld)


    - alle Temperaturen im Mittelfeld sind unproblematisch (ca. 90 Grad sind sicher optimal, ist aber für den Luftkühler nur theoretischer Natur, da stark von Einsatzbedingungen abhängig)


    - Anzeige im oberen Dritte nahe roter Bereich, Fuß vom Gas und Drehzahl/Last reduzieren


    Wenn man das beherzigt, kann bei richtigem Ölstand aus Gründen Ölerwärmung nichts passieren. Immerhin haben diese Fahrzeuge meistens schon zig. Tausend Km z.T. in Kalifornien oder anderen deutlich wärmeren Gegenden hinter sich und haben das problemlos überstanden.



    Gruß Ingo

  • Gut, Ingo.


    Was Du schreibst, klingt plausibel. Ich wede sehen, ob ich auf "full flow" (zu welchen Kosten?) umrüste.
    Scheint mir in jedem Fall eine "Schonung" des Motors. Ich sehe mich schon im kommenden Sommer auf der Autobahn...
    dann eben doch gern 150/160 fahren wollend.


    Ich danke Dir noch einmal für Deine informativen Ausführungen.


    Beste Grüße aus Berlin,


    Christian


    P.S.: Kennt jemand eine FIRMA IN BERLIN; die einen Umbau auf FULL FLOW GUT&GERNE macht??


    :drive:

    Basis: Porsche 911 Carrera 3.2, 1983, zinnsilber - BACKDATE auf SWB 1966/68 in silbermetallic matt, ex: Porsche 912, 1968, cocoabraun

  • Hallo Christian!


    der Full-flow Umbau macht vorallem wegen der dann modernen und funktionierenden Ölfilterung Sinn. Der orig. Nebenstromfilter ist nicht das Gelbe vom Ei und über die modernere Filterung erreicht man eine wesentliche Motorschonung. Dass der Topf im Radkasten auch die Ölmenge steigert und die Temperatur etwas senkt, ist dann positiver Nebeneffekt.


    Gruß Ingo

  • Hallo,


    noch eine Meinung zu: "Dazu gibt es mehrere Gegenstimmen,
    die sagen: auf KEINEN FALL über 100 Grad, besser 85 - 90"


    Gerade bei Motoren die auch mal länger stehen sauber schön
    langsam auf über 100° ist ein muss (zumindest bei mir) - schon
    deshalb weil dadurch Kondenzwasser im Öl verdampft! Wie gesagt
    es sind alles Meinungen aber die Motoren sind, wenn in gutem Zustand,
    besser als man denkt - sicher aber nicht vollgasfest.


    Gruß - Marc

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...