Reifenkombination Sommerreifen Carrera 4S 235/40/18 - 295/30/18

  • Habe mal folgende Frage.
    Bei der letzten großen Inspektion (1. als Neubesitzer-Kauf gebraucht im PZ) stellte unser PZ fest, daß auf der VA die "falschen" Reifen montiert seien:
    Vorn : 235/40/18 (fast neu) - VA
    hinten: 295/30/18 (fast neu) - HA
    montiert Original Felgen 8x18 u. 11x18 4S - Serienfelge
    Man verwies auf die einzige richtige Bereifung 225/40/18


    TÜV hat die letzte Woche sogar nach Erkenntnis problemlos eingetragen, da ich mir unsicher war, ob ich ohne ABE herumfahre (reine Vorsichtsmaßnahme)
    Nun möchte ich eigentlich die fast neuen "falschen" VA-Reifen herunterfahren. Funktionieren einwandfrei und schleift nichts.
    Der Reifenrechner von Frank ergab eine Differenz von ca. 1,2% vorn und hinten -0,49 Abrollumfang- Abweichung
    Der Reifenrechner nörgelt, weil etwas über 1,5 % und somit das ABS nicht arbeiten würde. Funktioniert aber
    einwandfrei (keine ABS-Leuchte an).
    Ist es ratsam oder könnte bei der geringen Abweichung schon Schaden am Verteilergetriebe auftreten.
    Fahren die Reifen ca. 8.000 km (seit Kauf des Wagens im PZ, der auch wohl keine Notwendigkeit sah, diese auszutauschen)


    Gerne würde ich Eure Meinung erfahren. Danke im Voraus


    Frank M.

  • Naja, ob da am Abrollumfang von vorne nach hinten so viel falsch sein kann, das wage ich ganz stark zu bezweifeln.


    Immerhin ist das die Serienbereifung vom 996 GT3 MK2, allerdings vorne auf 8,5 x 18


    Ob es allerdings zu Problemen beim Allrad kommt, oder beim PSM (hab ich im GT3 beides nicht) oder beim ABS (im GT3 ist ein ein anderes ABS für Rennsport verbaut) das vermag ich nicht zu sagen.


    Grüße
    Uwe

    - 2009 = verschiedene 944, 968, 928, G-Modell, 996

    2009 - 2016 = 996 GT3 MK1 speedgelb, 996 GT3 MK2 mattschwarz RS-Umbau, 996 GT3 MK2 indisch-rot RS/Cup Umbau

    2018 - 2019 = 718 Cayman S lavaorange

    2020 = 997.1 GT3 Clubsport carrara-weiss

  • Würde mich auch für dieses Thema interessieren, da ich exakt das selbe Problem bei meinem 996 Turbo habe.


    Ich habe einen Felgensatz VA 8,5J mit 235/40/18 und HA 11J mit 295/30/18. Die Reifen haben noch gut 70%


    Jetzt ist bei dieser Dimension ja ca -1,7% Abweichung vom Abrollumfang. Kann ich die Teile nun bis zum Ende der Reifen fahren oder geht mir in den nächsten 10k KM das Diff ein??


    Bei Reifenwechsel kann ich ja dann auf 225/295 oder 235/315 gehn. Wobei auch hier die Frage ist ob der 315er auf die 11J passt bzw. ob der 225er schon auf die 8,5J passt.



    Sorry das ich diesen Thread mitbenutze aber wollte nicht für das selbe Thema einen 2ten eröffnen.



    Lg


    Patrick

  • Das Thema hatten wir schon öfter: Es schadet dem Verteilergetriebe.


    Beim GT3 ist DAS natürlich egal - daher sind die Reifen da ab Werk drauf.


    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

  • Das Thema hatten wir schon öfter: Es schadet dem Verteilergetriebe.


    Beim GT3 ist DAS natürlich egal - daher sind die Reifen da ab Werk drauf.


    Gruß, Marcus


    Bei 1.5% Abweichung wuerde ich mir keine Sorgen machen. Ich kenne "Erfahrungswerte" aus rennlist.com, wo selbst bei 2.5% angeblich keine Schaeden entstanden sind. Das Ganze wird heisser gegessen als es ist, da selbst bei gleicher "Spezifikation" der Abrollumfang nach Reifenfabrikat variiert. Schaut Euch einfach mal die datenblaetter der gaengigen Lieferanten an.

  • Ich habe auch den Eindruck, daß eine Abweichung von 1,7 % auch bei normalen Verschleiß (z.B. Hinterräder abgefahren und Vorderräder neu) oder bei unterschiedlichen Reifen-Fabrikaten somit auch natürlich erreicht werden können. Bei einer Differenz von 6 mm zwischen Vorder-und Hinterrad entstehen ca. 20 mm Umfang - Abrollabweichung.
    Hieße im Normalfall 1% Abweichung rein rechnerisch aufgrund Verschleiß. Dann müsste man ja jedesmal einen neuen Reifensatz kaufen , um Verteilergetriebeverlust vorzubeugen. Sind denn diese Verteilergetriebe so empfindlich?

  • Für die 315er braucht man 12J Felgen. Nach gängigen Freigaben ist das breiteste, was man auf 11J montieren darf, 305. Es gibt das Turborad ja vom GT2 in 12J, eine andere gängige Felge die es in 12J 18Zoll gibt, ist das OZ Alleggerita Rad. Die fahr ich z.B. Sind im Vergleich zum Serienrad ein gutes Stück leichter.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...