Motorrevision Porsche GT3

  • Hallo


    Momentan wird mein Motor (GT3 360PS) instandgesetzt. Hatte ja starke Rasselgeräusche bei 2000 U/min aus dem Kettenkasten und immer wieder Leistungseinbussen bei 2000-3000 U/min. Wie auch Stösselklappern im Leerlauf wenn er heiss war.


    Erste Erkenntnisse sind natürlich etwa 4 defekte Stössel, wie Steuerzeiten die nicht genau stimmen und bei den Nockenwellenverstellern sind wir nicht sicher ob sie wirklich Probleme machen. Die gefahrenen 30000 km scheinen nach dem Verschleissbild ungefähr realistisch zu sein.


    Ich habe mal gehört dass die 1. Serienmotoren GT3 Probleme mit den Nockenwellenverstellern hatten und es wahrscheinlich auch eine Werkstattaktion gab. Kennt von euch jemand diese Probleme oder diese Aktion die wahrscheinlich im 2001 durchgeführt wurde oder später. Kann man Anhand der Seriennummer auf den Verstellern nachvollziehen ob diese betroffen sind? Bin für jeden Tipp dankbar.


    Frage morgen auch noch im PZ nach.


    gruss Pad

    Pad


    Porsche 996 GT3
    Audi S1
    Golf 5 GTI
    Lupo GTI

  • Habe bislang nicht gehört, dass die GT3 Motoren Probleme machen. Erst recht nicht nach 30000km.
    Ich kenne Leute die waren mit dem GT3 schon 30000km auf der Rennstrecke unterwegs und den Motoren fehlt nichts.
    Wie weit ist die Revision? Wo lässt du die machen?


    Gruß Bernd

  • Das ist das erste was ich höre, das ein GT3 Motor, grade einer der 996 Motoren, nach dieser Motorleistung Probleme macht.


    Ich bin mit meinen verschiedenen 996 GT3 bisher rund 70.000km gefahren, ohne jegliche Probleme, und davon waren mindestens 35 - 40% Rennstrecke.


    Meinen gelben 996 MK1 habe ich mit knapp 80.000km verkauft, das ist jetzt 2 Jahre her, das Auto läuft immer noch völlig problemlos.


    Meinen jetzigen 996 GT3 MK2 habe ich mit 21.000km gekauft, das Auto hat etwas über 400 PS (Serie, nichts dran gemacht), hat jetzt knapp 50.000km, ohne auch nur das winzigste Probleme, bis auf eine defekte Zündspule.


    Bekannte von mir fuhren mit Laufleistungen von bis zu 170.000km beim 996 GT3 MK1 ohne Probleme, und bis zum Schluss (Unfall) auch regelmässig Rennstrecke.


    Die ersten 996 GT3 Motoren bis MJ 2001 haben unter Leistungsmangel gelitten und meistens nicht die angegebenen 360PS erreicht, aber mechanische Probleme waren die absolute Ausnahme.


    Bist du sicher, das dieser Motor nur 30.000km gelaufen hat ? Hast du die Steuergeräte ausgelesen und nachgeprüft, ob dort alles schlüssig ist? Wer sagt, dass das Verschleissbild auch tatsächlich 30.000km entspricht? Wer sagt, das tatsächlich 4 Stössel kaputt sind?
    Ich bin prinzipiell misstrauisch, grade bei solchen Dingen die du aufführst. Prüf mal alles nach, nicht das du über den Tisch gezogen wirst, bzw. dies beim Kauf des Fahrzeugs schon passiert ist.


    Was du beschreibst, ist absolut ungewöhnlich, das würde ich nicht so einfach glauben.


    Grüße


    Uwe

    - 2009 = verschiedene 944, 968, 928, G-Modell, 996

    2009 - 2016 = 996 GT3 MK1 speedgelb, 996 GT3 MK2 mattschwarz RS-Umbau, 996 GT3 MK2 indisch-rot RS/Cup Umbau

    2018 - = 718 Cayman S lavaorange

  • Hallo


    Ich lass den Motor bei Eggenberger Lyss ( Schweiz ) machen. Wenn ich Werkzeug und Zeit und etwas Erfahrung mit GT3 Motoren hätte, würde ich es selber machen.


    Die Stössel nagelten schon lange, eben auch wenn Fahrzeug abgestellt und wieder heiss gestartet, dann nagelte es weiter. Das Steuergerät hatte 400h und das Fahrzeug 27000km beim Kauf. History sowie Motornummer sind nachvollziehbar und stimmt überein. Das Fahrzeug ist halt lange gestanden. Da kommen halt schon ein paar Standschäden zustande. Mit dem rechnete ich auch beim Kauf. Hauptsache die restliche Basis ist gut, sprich Unfallfrei, Erstlack und keine überdreher 2 Stufe.


    Die Revision ist noch bei der Zerlegung und Kontrolle. Ich verfolge das ganze mit und bin ja auch vom Fach. Ich bin ja auch immer eher Vorsichtig, aber was an diesem Motor ersetzt wird entscheide ich. Ich liefere ja auch die Originalteile. Bis jetzt ca 5000.- Sfr nur Teile. Darunter halt Teile die vorsorglich gewechselt werden. zum Beispiel alle Stössel und nicht nur die defekten. Die Teile sind auch schon 13 jährig. Da darf mal was kaputt gehen.


    Da ich das Auto mehr bewege als der Vorgänger, habe ich nicht mehr so Angst auf weitere Schäden. Weil Robust sind die Motoren schon.


    Gruss Pad

    Pad


    Porsche 996 GT3
    Audi S1
    Golf 5 GTI
    Lupo GTI

  • Sorry Pad,
    Das halte ich alles für Blödsinn.


    Standschäden kenne ich auch bei unseren Vorkriegsoldtimern nicht, da muss der Motor schon jahrzehnte gestanden haben, und nach 30000 KM ist der Motor nur nach mutwilliger Misshandlung kaputt zu bekommen. Schäden an Stößeln sind vollkommen unbekannt bei dem Motor, sicher, die Steuerketten können sich längen, aber nicht vor 100tkm.




    Vielleicht hast du einen "Montagsmotor" erwischt oder bist einem Betrüger aufgesessen oder hast wirklich, wirklich viel Pech.

    Mit freundlicher Lichthupe


    Bernhard

  • Kaputt ist er ja nicht. Die Versteller funktionierten halt nicht immer, spürte man sehr gut beim beschleunigen und das Stössel geklappere bzw nageln ging mir schon lange auf den Geist. Ich hätte wahrscheinlich noch lange fahren können ohne wirklich einen grösseren Schaden zu erleiden.


    Aber das mit den Stösseln ist durchaus ein bekanntes Problem, das immer wieder mit der Zeit auftreten kann. Hatte mit mehreren Motorinstandsetzern und Porsche Spezialisten kontakt und jeder zählte mir immer wieder die gleichen Symptome auf, ohne das ich die Absicht hatte den Motor zu instandsetzen. Und diverse Teile sah ich mit eigenen Augen und auch bei meinem Motor sind halt 4 Stössel leer beim zerlegen des Motors. Entweder verkoken halt mal stössel oder werden undicht. Eigentlich völlig normal und bekannt. Bin ja schliesslich auch schon seit 17 Jahren im Gewerbe und kenne diese Sachen zu genüge.


    Für mich ist das kein Blödsinn. Vielleicht sind es halt auch keine Standschäden, sondern alters- und gebrauchschäden die halt mal eintreten können. Ich sehe das nicht so tragisch. Eher interessant, mal so einen Motor teil zu zerlegen. Kolben, Köpfe, Ketten sind ja in Ordnung. Eine richtige Revision kann man dann zwischen 80000 und 120000km machen. Je nach dem wie er sich verhält.


    Pomotec gab mir den Hinweis mit den Seriennummern an den Nockenwellenverstellern. Da ich nichts weiteres herausfinden konnte, wechsle ich halt die zwei Versteller. Schaden tuts sicher nicht. Und Porsche fahren kostet mich sonst nicht soviel, da ich das meiste selber machen kann.


    Schönen Abend

    Pad


    Porsche 996 GT3
    Audi S1
    Golf 5 GTI
    Lupo GTI

  • Wie ich sehe, sehe ich nix...


    Du siehst das entspannt und das ist gut so, da sollten sich andere hier ne Scheibe abschneiden :thumb:



    Übrigens werden die Nockenwellenversteller überbewertet, wenn du mehr auf dem Track unterwegs bist kannst du die einfach außer Funktion setzen!

    Mit freundlicher Lichthupe


    Bernhard