Erfahrungsbericht Porsche 944

  • Hallo Freunde der schnellen Autos aus dem Schwabenländle,


    ich möchte hier über meine persönlichen Erfahrungen mit dem 944er Modell niederschreiben. Vor ca. 3 Monaten habe ich mir das 2.5l Modell, Bj. `87, 163 Pferdchen, 164.000 km zugelegt. Also erstmal ein solides Modell zum Einstieg dachte ich. Lange hatte ich danach gesucht und war dann auf beschriebene Perle in Lauf a.d. Pegnitz gestoßen. Guter Zustand, keine Risse im Armaturenbrett, Motor vor einem Jahr bei Bosch generalüberholt, Lack phenomenal, keine Feuchtigkeit im Auto und natürlich der (zu) geringe Kilometerstand sowie ein sehr seriöser Verkäufer gaben den Ausschlag zum Kauf.


    Seitdem stand der Wagen ca. die Hälfte der Zeit in der Werkstatt und hat mich an die 1500 Euro Reparatur gekostet. Aber der Reihe nach.


    Da das Auto seit 2 Jahren nur sporadisch bewegt wurde und vor ihm eine lange Überführungsfahrt nach Berlin stand, ließ ich einen Mechaniker, den ich in Nürnberg kenne, einen Blick auf und unter das Auto werfen. Er beseitigte den berühmten Rost im Seitenschweller und überholte das Auto (Batterie, Motoröl, Ölfilter, Kühlwasser, Bremsflüssigkeit...).
    Dann ging es nach Berlin. Ein Freund von mir begleitete mich. Die Fahrt verlief reibungslos und das erste mal eine längere Strecke in einem Porsche (auch wenns nur ein keiner 944er ist) ist ja schon ein besonderes Gefühl. Daheim in Berlin, setzte ich meinen Kumpel ab und machte den Motor aus, um den Kofferaum aufzusperren. Ab da beginnen meine Probleme.
    Danach sprang er nicht mehr an. Es klackte ledigtlich beim Starten. Aha, das muss der Anlasser sein. Also anschieben und zuhause unters Auto gelegt, Anlasser ausgebaut, Magnet angeschaut, auf den Anlasser geklopft, eingebaut...nichts. Spulen etc. waren auch ok. Also ein neuer Anlasser.
    Nachdem ich 2 Tage sehnsüchtig gewartet hatte, kam er auch. Eingebaut und ab an den See.
    Auf dem Nachhauseweg fällt mir auf, dass die Batteriespannung immer weiter abnimmt und keine 5 min später auf der Autobahn ist Ende. Starthilfe, Anschieben fehlgeschlagen. Nach 3 Stunden warten auf dem Seitenstreifen unter dem Gejohle der vorbeifahrenden Autofahrer, kamen die gelben Engel. Es stellte sich heraus, dass ein Polkabel das zeitliche gesegnet hatte. Die Ein- und Ausbauaktion mit den Anlassern musste ihm den Rest gegeben haben. Also getauscht und weiter. Zu diesem Zeitpunkt war ich gerade 5 Tage im Besitz des Schmuckstücks.
    Danach fuhr er auch 2 Wochen beschwerdefrei. Mir fiel ledigtlich ein leichter Benzingeruch auf. Ich dachte mir aber nichts weiter dabei, zumal altes Auto etc...
    Auf dem Weg zur Arbeit stotterte er dann auf einmal und ging aus. Blick unter die Motorhaube und etwas Rauch, Benzin- und Plastikgestank fallen auf. Beim Startversuch spritzt ein feiner Benzinstrahl aus den Einspritzdüsen. Also wieder den ADAC gerufen und zur Werkstatt.
    Letztlich war ein ordentlicher Kurzschluss im Kabelbaum Ursache der Panne. Alle Einspritzdüsen hat es dabei zerschossen. Die Preise dafür im PZ sind ja echt abartig! Habe letztlich auf gebrauchte zurückgegriffen und die Dichtungen wechseln lassen. Wie sich dann nach Einbau der Düsen und Auswechseln des Kabelbaumes herausstellte, kam der Strahl aber nicht aus den undichten Düsen, sondern aus dem gerosteten Kraftstoffverteilerrohr. Morgen sollte das gute Stück dann endlich fertig sein.


    Das waren meine ersten, bisher leider schlechten Erfahrungen mit dem 944er.


    Aber wenigstens hat der Kurzschluss nicht das Steuergerät zerschossen und es hat sich glücklicherweise auch nicht das ganze Benzin im Motorraum entzündet. Sonst stände hier ein Bild meines ausgebrannten Schmuckstücks. Nach allem was ich so über dieses sonst so zuverlässige Auto gehört habe, kann jetzt ja nur noch besser werden. (;


    Adios
    Maximus


    P.S.: für alle die sich mit dem Gedanken beschäftigen einen 944er anzuschaffen: ich denke nicht, dass ich hier der Regelfall bin. Mitglieder des Forums, klärt mich auf sollte dem doch so sein!


    P.P.S. Allen (Neu)besitzern: guckt mal nach der Abschleppöse (; bei mir fehlte die nämlich und bei den ganzen Abschleppaktionen hat man ja nicht unbedingt immer einen Profiabschleppwagen, der keine Öse braucht. Kostenpunkt im PZ waren 10 Euronen. War billiger als bei Ebay und lohnt sich die Investition. Bei mir zumindest...

  • Hallo Maximus,


    gut Du hast etwas Pech gehabt. Mir hat es kurz nach der Überführung die Steuerkette mit Spanner aus dem Kopf gerissen, das war bei Werkstattpreisen nahe dem wirtschaftlichem Totalschaden. Ich musste den Schaden damals selbst reparieren, aber seither bin ich sehr glücklich mit dem Wagen geworden. Er schluckt weiterhin seine Euros, er ist ja auch ein Porsche, aber wir sind gerade wieder von einer kleinen Ausfahrt nach Griechenland mit 5000 km zurück.


    Du musst bedenken, es handelt sich um ein weit über 20 Jahre altes Auto, welches ungefähr dreimal so kompliziert ist als ein normales Fahrzeug aus dieser Zeit. Da muss man halt einiges an Wartung und Vorsorge betreiben, im Prinzip ist der 944 ein sehr robustes Modell.


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • ok, man kann pech haben und du hast pech, aber wenn der 944 einmal durchsaniert ist hast du viel spass.


    wir waren diesen sommer bei der le mans classic, incl. fahrt auf der circuit und dann hoch in die bretagne und in die normandie. ebenfalls gut 5.000 km, gebraucht habe ich im mittel knapp 9,5 l / 100 und 3 l öl. für einen 29 jahre alten porsche finde ich das voll ok;


    eh ich's vergesse: meiner ist kompl durchsaniert :thumb:

    Grüsse


    Hartmut


    944-I, Nr. 7.412 aus 1983
    Alfa Romeo Giulia 2.1 aus 1976
    Alfa Romeo 164 super 2.0 TS aus 1996
    MB SLK 200 aus 1997
    Alfa Romeo 156 aus 2003

  • Dass wir hier über alte Autos reden, ist mir bewusst. Dass es jetzt so oft kaputt ist, hatte ich allerdings nicht gedacht aber es scheint ja nicht der Regelfall zu sein. :thumb:


    Komplizierter? Also ich finde das Auto gerade von der Elektrik her gesehen sehr übersichtlich.


    Wenn lange Touren kein Ding sind, dann sehen wir uns auf dem nächsten 944er treffen!

  • Hi Maximus,


    Erstmal Glückwunsch zum 944! :blumengruss:


    Porsches kosten hald Geld!


    Egal welcher, egal wie alt!


    Wenn aber erstmal alles soweit frisch gemacht ist, wird Dir Dein 44er sehr viel Spaß bereiten!



    Schönen Gruß, :wink:
    Armin

    928 S4 88er Strosek Schalter *Indischrot*
    928 S4 91er Automat *nachtblau*

    928 GT 90er *schwarz*

    964 WTL 94er *schiefergrau*

    Mobil 01711686461

    Edited 2 times, last by Armin ().

  • Hallo Maximus,


    als ich vor 3 Jahren meinen 944 Type II 2,7 gekauft hatte, kamen anschließend auch einige Reparaturen. Als erstes war die Kupplung mit dem Gummipuck defekt, danach löste sich der Verteilerfinger durch eine verloren gegangene Madenschraube und anschließend blieb ich durch ein defektes DME Relais erneut liegen. Übliche Kleinigkeiten wie weiße PVC Zahnräder am Targadach, gebrochene Sonnenblenden Klips, defekte PVC Bügel an der Zentralverriegelung und eine nicht funktionierende Heizungsregelung folgten. Zusätzlich habe ich vorsorglich die Benzinleitungen im Motorraum und die Öl-Leitungen der Servolenkung erneuert. Unsere Autos sind halt schon etwas älter!


    Gruß

  • 944 II aus Lauf a.d. Pegnitz? Ist der so schwarz/auberginemetallic, mit roter Innenausstattung? Wurde komplett zerlegt.


    Mach dir nichts drauß, du bist nicht allein! 1500€ sind noch gar nichts, 944fahren kostet richtig Kohle! Augen zu und durch!

    Porschefahren ist die vernünftigste Art, sein Geld aus dem Fenster zu werfen!