Kupplungskraft abhängig vom Verschleißzustand?

  • Liebe Gemeinde,


    meine Freundin klagt über den Kraftaufwand, der für das Betätigen und Halten der Kupplung erforderlich ist.


    Ich habe damit kein Problem, bin aber auch 1,90 und kräftig. Sie ist 1,63 und hat auch nicht immer flache Schuhe an.


    Der Wagen ist ein 997S von 11/2004 mit 57tkm.


    Die Kupplung kommt sehr spät. Ist das ein Zeichen für Verschleiß? Stellt die sich nicht selbst nach?


    Neulich in der Werkstatt sagte der Meister, dass die Kupplung schon recht schwer gehe und dies nach seiner Erfahrung ein Hinweis auf ein baldiges Erreichen der Verschleißgrenze ist.


    Ich würde die Kupplung wechseln lassen, wenn sie danach leichter geht. Ich habe nur meine Zweifel an der Theorie des Meisters... Ihr auch?


    Danke für Tips.
    Torsten

  • Da hat der Meister recht.
    Meine Kupplung (997s, 2005, 75.000km) ging auch immer schwer, was mich nicht wirklich gestört hat. Irgendwann wurde bei mir wurde die Diagnose gestellt: Schwergängige Kupplung, Verschleißgrenze nahe. Vor einigen Wochen wurde bei mir der Motor vom Getriebe getrennt. Da hierbei die Kupplung ausgebaut werden musste, habe ich entschieden eine neue Kupplung, etc. verbauen zu lassen. Resultat, so leicht wie bei einem Golf ist sie nicht, aber deutlich leichter als vorher. Ob das immer so ist, kann ich nicht sagen, aber wahrscheinlich schon.
    Ps. Die 997s Kupplung stellt sich selbst nach. Wie, keine Ahnung.

  • Hydraulische Brems- und Kupplungssysteme stellen sich immer selbst nach.


    Offtop: Gibt sogar selbstnachstellende Seilzusysteme.

  • Der Verschleiß, sprich die Abnutzung des Reibbelags ist nicht an der Pedalkraft ab zu lesen, da wie 914fan richtig festgestellt hat die Kupplung sich sleber nachstellt. So bleibt auch der Kupplungspunkt lange konstant.
    Wenn sich die Pedalkraft ändert ist das höchstens ein Zeichen dafür das sich was an der Feder der Andruckplatte tut....


    Kann auch der Grund sein weshalb sich eine Kupplung nach Erneuerung anders anfühlt.

    Boxster S 2008
    Carrera GT3 2006

  • Der 997S VFL hat eine selbstnachstellende Kupplung. (Sachs Xtend) Und die ist deshalb gut, weil sich bei Verschleiß des Belages der Arbeitspunkt nachsatellt und es eben zu keinem Kraftanstieg kommt. Ansonsten (beim VFL Non S bspw.) ist das genau so. Da steigt mit jedem Milimeter Abnutzung des Belages die Kraft am Pedal an. Und das tut es bei jeder Kupplung der Neuzeit, die eine Membranfeder hat. Liegt in deren (der M-Feder) Kennlinie begründet.


    Wenn also nach dem Wechsel beim S VFL die Kupplung leichter ging, hat das definitiv andere Ursachen. Bspw. ist der Ausrücker wieder beweglicher.


    Rainer


    Edit. Was mir noch einfällt. Vor Einführung der Nachstellsysteme hat man diesen konstruktiven Nachteil übrigens als Vorteil verkauft. Der alte Meister pflegte zu sagen: " Das ist die Verschleißanzeige. Wenn die Kupplung schwerer geht, hält sie nicht mehr lange"

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S

  • Also, ich kann nicht sagen wieso, aber mit der neuen Kupplung geht definitiv es leichter. :old:


    Ich bin letzte Woche 2 Stunden mit max. 5 Km/h (im Stau) über die die A7 gefahren. Das war früher unzumutbar und jetzt ist es nur noch fast unzumutbar.