964 RS Kollision mit Rollstuhlfahrer auf Gehweg....

  • LINK


    Schlimme Sache für alle Beteiligten.

  • Schlimm, aber der Wagen sieht doch eher nach Volvo aus. Was die Sache natürlich nicht besser macht.

  • Nee, der Volvo stand nur in der Parkbucht.


    Wenn Du genau hinsiehst erkennst Du den silbernen RS ein wenig weiter vorne.

  • Zitat aus dem BILD-Zeitungsartikel:
    "Im gleichen Moment lenkt Architekt Matthias O. (61) seinen silbernen Porsche Carrera 911 RS (260 PS, 260 km/h Spitze) über die Straße."


    Naja, immerhin "260km/h" Spitze!


    Stände bei einem VW Polo auch dabei: (55PS, 154km/h Spitze) ?


    Typisch BILD-Zeitung!

  • Es war, laut Hamburger Abendblatt, auch kein Gehweg, sondern ein Zebrastreifen. Wie immer man da, wenn man nur 30 km/h fährt, einen Rollstuhl samt Person, die ihn schiebt, übersehen kann.


    Der Fahrer hat offensichtlich zu Protokoll gegeben, er sei vom Bremspedal abgerutscht. So so.


    Gruss, Wolfgang

  • Zitat:"Auch der Unfallfahrer steht unter Schock. Zeugen sagen, er sei nicht schneller als die erlaubten 30 km/h gefahren"
    Das ist doch mal eine Aussage - meist schätzt man ja einen Porsche immer als "viiel zu schnell" ein.


    Aber: extrem sch... passiert - wie jeder Unfall mit Personenschaden.
    Blech kann man wieder hinbiegen, aber so was?

  • Schlimm


    Ich habe diesen Unfall gesehen


    Der 964 RS ist zudem mein Nachbar in der Tiefgarage.


    Vermutlich kenne ich auch die Rollstuhlfahrerin


    Als ich kurz nach dem Unfall da wäre, sah es nicht so schlimm aus, wie es tasächlich ist.



    Verbremsen halte ich für gut möglich beim 964 der höchstens 4 x pro Jahr bewegt wird.


    Niemand fährt an dieser Stelle schneller als 25-30 Km, weil dort eine Schule mit vielen Kindern ist und zudem ständig geblitzt wird. Hinzu kommt noch eine Bushaltestelle. Kein Ort zum rasen


    Zudem war der 964 erst ganz kurz auf der Straße, die Garage ist nämlich 250 Meter entfernt. Ferner wird das KFZ so gut wie nie gefahren.