Adaptive Sportsitze oder doch die Komfortsitze im Porsche Boxster 987

  • Hallo Porsche-Fahrer,

    ich darf Euch ein weiteres Mal mit eine Ausstattungsfrage "belästigen":
    ich möchte in meinem neuen Boxster gerne einen guten Sitz. Ich bin recht gross (1,93m) und sitztechnisch verwöhnt, da ich aktuell einen BMW 5er mit Komfortsitz fahre (ein echt genialer Sitz).

    Somit hätte ich natürlich gerne wieder eine Lordose und eine ausziehbare Oberschenkelauflage.
    Zweites gibt es bei Porsche leider gar nicht, die Lordose nur bei den elektrischen Sitzen (Sport- oder Komfort-Sitz).
    Gefahren bin ich bisher beide noch nicht, nur probegesessen.
    Mein Porsche-Verkäufer hat meine Frage an den Vorteilen der Sportsitze nur mit der Antwort abgetan, dass der Boxster sowieso recht eng ist und man nicht gross aus dem Sitz herausfallen kann. Eine sehr unpassende Antwort.

    Daher gebe ich Frage an Euch weiter:
    Welcher Sitz ist mehr zu empfehlen?

    Ich möchte den Boxster schon als Alltagsauto nutzen, aber auch gerne mal sportlich unterwegs sein.

    Schonmal vielen Dank für Eure Antworten!

  • Guck mal hier:

    Sitze 981

    Beim 987 verhält es m.W. genauso. Die meisten Verstellmöglichkeiten bieten demnach die adaptiven Sportsitze.

    ...egal wie dicht Du bist, Goethe war dichter
    ---------------------------------------------------
    Boxster S 987 FL schwarz, PASM, Klappe, Sportmodus, Lederausstattung, 19" Turbo
    Ferrari 360 Modena, blu pozzi / beige

  • Da hilft doch nur Probesitzen.

    Ich habe das Glück mit 191cm sowohl im 5er als auch im 987 prima in die bei beiden Autos guten Sportsitze zu passen und kann dadurch viel Geld, Gewicht und Beinfreiheit hinten (5er) für für mich völlig unnötige elektrische Einstellmöglichkeiten sparen.

    Andere mögen weniger Glück haben, sollten es aber selbst ausprobieren.

  • Ich schätze bei den Adptiven Sportsitzen die Lordosestütze. Gäbe es normale Sportsitze mit Lordosestütze, könnte ich auch auf die schweren elektrischen Verstellmöglichkeiten verzichten.

  • Viele denken immer, das der einzige Vorteil der Adaptiven Sportsitze die elektrische Verstellung ist. Aber das ist nicht richtig. Der hauptsächliche Vorteil liegt in der vielseitigen Verstellbarkeit der Sitze. So zum Beispiel lässt sich nur bei den Adaptiven und den Kompfort Sitzen die Sitzfläche in der Neigung verstellen, was für große Personen von riesem Vorteil ist.
    Ich persönlich komme bei 1,85 Körpergröße mit den normalen Sportsitzen nicht klar, da ich hier, durch die nicht verstellbare Neigung zu wenig Schenkelauflage habe, was auf dauer sehr unbequem ist.
    Ich würde immer wieder die Adaptiven Sitze nehmen. :t:

    718 Spyder in Enzianblau EZ 12/2020 :love::love::love:

  • Habe die adaptiven Sportsitze im 997 4s gehabt. Jetzt im RS 60 habe ich die normalen Sportsitze. Einziger Unterscheid für mich: die Seiten lassen sich nicht mehr verstellen. Die fehlende Lordosenstütze ist mir noch gar nicht aufgefallen, obwohl ich recht empfindlich am Rücken bin.

    Bei 189 cm Körpergröße passt alles prima.

    Die adaptiven Sitze habe ich seinerzeit im 997 geordert, weil ich keine umständliche Sitzverstellung bei Fahrerwechsel wollte. Habe aber schnell gelernt, dass man einen Porsche nicht verleiht... :])

    Die Seitenverstellung ist ein netter Gag. Mehr nicht.

  • Hä? die komfortsitze haben eine verstellbare Neigung der Sitzfläche und Lordosenstütze, sowie einen super Seitenhalt.

  • Da die Verstellmöglichkeiten ja identisch sind (bis auf die Verstellung der Seitenwangen), würde ich es einfach davon abhängig machen, ob man den besseren Seitenhalt der adapt. Sportsitze benötigt oder nicht.

    Diese sind von ihrer Form ja auch noch weit von Schalensitzen entfernt, so dass die Ein- und Ausstiegsprozedur wohl nicht den Ausschlag gibt.

    Eine Probefahrt auf kurvigem Geläuf sollte bei der Entscheidungsfindung helfen ;) .

    Carrera T - 2018

    Einmal editiert, zuletzt von boxerwt (29. Januar 2012 um 18:56)