Macht Euch Porsche fahren eigentlich noch Spaß??

  • [quote='bernieg.','inde
    [quote='bernieg.','index.php?page=Thread&postID=153379071#post153379071']Die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf einer Landstraße, werden innerhalb kürzester Abstände von 30 bis 100 ( also keine Begrenzung) geändert.[/quote]


    Häääääää?
    Verstehe ich da etwas falsch? Bisher war für mich 100 immer 100 (vielleicht ein bisschen mehr :-))

    Als "keine Begrenzung" gilt für mich nur das runde, weisse (Porsche)schild mit den 5 schwarzen Schrägstrichen.

    Zum Thema: Ja, macht mir eigentlich immer Spass! Suche mir aber auch gerne die Strecken mit dem oben erwähnten Schild.

    LG :wink:
    Jo

    05-11Boxster S
    11-... Cayenne Diesel

    Ich freue mich jeden Tag über meinen Cayenne

  • Auch Cruisen heißt für mich Porsche fahren. Insofern bin ich noch immer 100% dabei. Und wenn es mal richtig zur Sache geht, muß es halt die (unbeschränkte) Autobahn sein.

    Rainer

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S

  • Du musst nur das 11.Gebot beachten: "Lass dich nicht erwischen"

    Spass beiseite. Auch mich haben die grünblauschwarzen Wegelagerer schon abgelichtet.
    Und das auf einer Strecke, auf der - seit dem ich nun schon 10 Jahre lang täglich zweimal langfahre –
    noch nie ein Unfall stattfand.... Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    2 x 1Pkt. Extrem ärgerlich, da ich nun als Kandidat für meinen Sohn als Begleitperson beim Führerschein auf
    Probe nun ausscheide.

    Aber Porsche fahren vermiesen lass - NIEEEEE

    Gruss

  • Unfallschwerpunkt? Glaubt das noch jemand? :rf:

    Ich fahre etwas mehr als 60.000km im Jahr und bin schon aus Selbstschutz recht vorsichtig unterwegs. Da ich aber auch den zeitlichen Aufwand für die reinen "von-A-nach-B"-Fahrten minimieren möchte, bin ich regelmäßig im Bereich der bezahlbaren Toleranzen (Limit + 15-19km/h) unterwegs. Und plane einen gewissen jährlichen Etat für Tickets ein.
    Dies zeigt meine Resignation in diesem Punkt: es gibt IMHO keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen Straßenverlauf/-beschaffenheit/-gefährlichkeit und dem dort vorgeschriebenen Tempolimit einerseits und den Kontrollpunkten andererseits. Dies ist meiner Beobachtung nach aber kein typisch deutsches Problem. Wenn Du die N2 von Süden nach Basel fährst, kannst Du auch die merkwürdigsten Geschwindigkeitslimitwechsel ohne erkennbaren Grund sehen. Zufälligerweise ist die Blitzerdichte in dieser Gegend auch überproportional...
    Zu Deiner Frage: diese Fahrten machen mir keinerlei Spaß. Bei dem Ausbildungsstand der deutschen Autofahrer - meiner Meinung nach ist die überwiegende Anzahl mit Geradeausfahren bei Sonnenschein zu 100% ausgelastet - ist es ein permanenter Stress, die manigfaltigen Fehler der Anderen auszugleichen. Dankenswerterweise sind die meisten so schlafmützig unterwegs, dass in der Regel genügend Zeit bleibt. Aber: Sonntags früh 'raus und mit der Guzzi oder dem GT3 die dann noch leeren Straßen im Pfälzer Wald genießen: das macht riesigen Spaß! Oder kurz vor Torschluss nochmal vier Runden auf der einigermaßen leeren Nordschleife abspulen: unbeschreiblich!
    Also: Porschefahren macht mir noch Spaß, aber nur deswegen, weil der Kleine nur zu besonderen Gelegenheiten raus darf.

    Mit dem schweißgetränkten Handtuch winkt,

    Michael

    "Entscheidend ist nicht, wie schnell es fährt, sondern wie es schnell fährt." - Jerry Seinfeld

  • Servus Bernie,

    ich kann extrtem gut verstehen was du meinst. Ich kämpfe aktuell auch gegen Bußgeldbescheid inkl. 1 Monat Fahrverbot. Ich fühle mich natürlich moralisch als Sieger, werde vermutlich aber ebenfalls verlieren. Bei mir sind es nach Abzug von Toleranz 46 km/h zu schnell bei erlaubten 100 km/h. Dass es sich dabei um eine total leere, dreispurige Autobahn handelt, deren Belag sowas von topfeben ist, ergo das Gefahrenpotenzial im homöopatischen Bereich liegt, spielt dabei keine Rolle.

    Auch ich fahre seit dem anders Auto, heißt ich scanne ständig die Fahrtstrecke nach Geschwindigkeitsbeschränkungen und fühle mich dadurch latent vom eigentlichen Geschehen abgelenkt. Und es nervt!

    Trotzdem, um auf deine eigentliche Frage zurück zu kommen, genieße ich noch jede Fahrt mit meinem Porsche, vielleicht auch deswegen, weil ich nicht jeden Tag Auto fahren muss, teilweise sogar mal zwei, drei Wochen lang den Porsche nicht anrühre. Und so freue ich mich jedes Mal erneut, wenn ich meinen Porsche fahre.

    Die Freude würde vermutlich recht schnell nachlassen, wenn wir ein generelle Tempolimit wie z.B. in Österreich hätten. Ich bin häufig dort und da frage ich mich jedes Mal, was ich hier mit nem Sportwagen und nem Haufen Pferdchen im Nacken soll.

    Cheers

    997 Carrera 4S Coupé FL

    Volkswagen Golf VII GTI

    BMW R nineT

    BMW R 1250 GS

  • wenn wir ein generelle Tempolimit wie z.B. in Österreich hätten.


    ?:-( Haben wir doch. De facto. Zumindest hier im Reich von König Kurt, dem Nürburgring-Schlächter, komme ich auf keine 20km unbegrenzte Straße.

    Ciao,

    Michael

    "Entscheidend ist nicht, wie schnell es fährt, sondern wie es schnell fährt." - Jerry Seinfeld

  • Auch ich war heute beim hiesigen AG und durfte als Zuhörer dienen.

    Ein Fahrer eines schwarzen Cayenne hat einen mit Martinshorn und Blaulicht fahrenden Rettungswagen überholt und dabei so geschnitten, dass dieser in die Eisen musste.
    Der (kritische) PAtient rutschte dabei fast von der Pritsche, die behandelnden Ärzte spielten unfreiwillig Mikado hinten drin.

    So ein A... legt dann noch gegen den Strafbefehl Einspruch ein und hofft im Rahmen einer Verhandlung davon zu kommen!! ??? :hilferuf:

    Nach eindringlichem Hinweis des Richters, dass er gewillt ist, das Maß des Strafbefehles zu überschreiten, nahm der Delinquent den Einspruch zurück.

    Fazit : hohe Geldstrafe (ich glaube 40 TS zu 100 €) und Fahrverbot (k.A. wie lange)

    Der wollte (meine Meinung) einen auf dicke Hose machen und der "schlanken blonden Beifahrerin" (Zeugenaussage) zeigen, dass der tolle Hecht schneller fahren kann als der RTW.

    Da macht es mir (kurzfristig) keinen Spass mehr, auch ein Fahrzeug dieser Marke zu fahren.....

    Huia

  • Das `tägliche` Autofahren, ich bin im Kundendienst im Großraum Remstal-Stuttgart unterwegs, macht ABSOLUT keinen Spaß mehr.
    Die morgendliche Fahrt auf der B29 ist schon wie Krieg hab ich den Eindruck.
    Rücksicht 0,00%. Es wird glaub nicht mehr geblinkt. Spurwechsel, awa der andere wird schon bremsen. Sich mal bedanken, hab ich schon lang nicht mehr erlebt.
    Heut war dafür die Blitzerdichte auf der B29 fantastisch. Innerhalb 5km 3 Stück in der gleichen Fahrrichtung. :thumb:

    Aber dafür entschädigen mich meine 5tkm mit dem Porsche umso mehr. Die meisten der Porsche-Kilometer mache ich bei meiner Ausfahrt in die Dolos. Umso weiter man Richtung Süden kommt, umso entspannter wird das Autofahren!!!

    ist ER zustark---bist DU zu schwach

  • Spaß hab ich mit meinem kleinen schwarzen eigentlich immer wenn ich fahre, ich fahr das gute Stück aber auch nicht beruflich. So bin meistens nur am Wochenende unterwegs.

    Den Spaß verderben tun mir aber weniger die Geschwindigkeitsbegrenzungen sondern eher andere Verkehrsteilnehmer. Ob schleichend durch die Stadt (denn ich hab auch in der Stadt viel Spaß beim fahren solange nicht irgend ein Schnarchzapfen mit 40 kmh vor mir herbremst) oder unsicher fahrend auf Landstraße und Autobahn.
    Das Problem sind ja nicht die 95% normal fahrenden, sonder die 5% die es schaffen den Rest aufzuhalten...leider bleiben einem natürlich die mehr im Gedächtnis. Wenn dann manche auf der Autobahn anfangen, zwischen den Spuren zu fahren, könnte ich ausrasten: wechselt der jetzt die Spur und ich kann vorbei oder doch nicht?!?

    Oft genug such ich mir am Wochenende den scheinheiligsten Grund, um mit dem Auto fahren zu "müssen". Sonst könnt ich meine Sucht nach dieser PS-Verführung vor meiner Freundin nie rechtfertigen :blumengruss: Wenn mir das Porschefahren keinen Spaß mehr machen würde, dann hätte ich eindeutig ein zu teures Auto in der Tiefgarage stehen...aber da es mir Spaß macht, ist es die Kohle wert :drive:

    Was mir abgesehen vom Fahren noch Spaß macht an dem Auto ist in manchen Situationen das "nicht fahren". Wenn dann an der zweispurigen Ampel der vermeintlich getunte Opel Astra mit "Angel of Death" Aufkleber neben einem steht und versucht durch Motorgeheule ein Rennen anzudeuten, ist das Spaßigste bei Grün ganz entspannt loszufahren und den Irren mit quitschenden Reifen davon düsen zu lassen. Herrlich entspannt!

    Ich bin froh ein Spinner zu sein - Leben ohne Kompromiss