Autofahren, wie wir es kennen...

  • das ist mir sowas von egal .... ich werde dieses jahr 59 und habe mit den modernen kisten relativ wenig zu schaffen. auch wenn mich ein cayman rreizen würde, werde ich mir keinen kaufen, für das geld gibt es andere spassmobile die mich eher reizen würden.

    unser jüngster int von 1999, wird demnächst durch einen von 2003 erseztzt. zusätzlich gibt es, wenn wir wieder zurück sind, noch nen jag baureihe xj 308. In summe haben wir dann 4 autos und 1 motorrad für 2 frührentner :thumb:

    Grüsse

    Hartmut

    944-I, Nr. 7.412 aus 1983
    Alfa Romeo Giulia 2.1 aus 1976
    Alfa Romeo 164 super 2.0 TS aus 1996
    MB SLK 200 aus 1997
    Alfa Romeo 156 aus 2003

  • >Das Auto der Zukunft braucht keinen Fahrer mehr. Sind Sie dafür?
    <
    <917 Stimmen wurden abgegeben.
    <32%
    >Nein, nicht mit mir. Ich lasse mir den Spaß nicht nehmen und fahre weiter selbst.
    <68%
    <Ja, find ich gut. Endlich kann ich die Zeit im Auto sinnvoll nutzen.


    Das hätte ich nicht erwartet. Nicht in Deutschland...

    Ich halte die heutige Bilderkennungstechnik aber noch nicht reif für einen PKW-Autopiloten.

  • Schau dir doch mal an, wer denn heute auf den Strassen unterwegs ist. Die Leute haben immer weniger mit Technik, Fahrphysik oder räumlichem Denken am Hut. Viele sind mit simplem Geradeausfahren überfordert und es ist ja so wichtig permanent zu telefonieren oder SMS oder was auch immer zu schreiben.
    Da komme ich irgendwann auch mal dahin, diesen DAUs vollautomatische Vehikel hinzustellen, dann können sie nicht mehr so viel verbocken.

    Und für die Rennstrecke gibts mit Sicherheit bald den Track-Assistenten, der über's Headup-Display die Ideallinie einblendet, diese mit dem Lenkassistenten dann gleich selber fährt, damit es nicht zu schnell wird, gibt's den Bremsassistenten, der jede Kurve ideal anbremst, man kann es sich bequem machen im Auto und nur Vollgas geben ....... die Technik ist da, sie muss nur noch so aufgehübscht werden, dass die Akzeptanz dafür da ist (siehe Launch Control, das ist heute schon ein unverzichtbares Feature....).

    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay

    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Dasselbe dachte ich auch. Ich war mir eigentlich sicher, die Mehrzahl würde sich nicht noch mehr bevormunden lassen wollten.

    Ich hoffe nur, dass ich das nicht mehr erleben muss. Wenn ich nicht mehr selbst Autofahren darf, wo bleibt da der Spaß? Ich weiß auch nicht, ob ich mir dann noch mal einen Porsche kaufen würde. Spontan fällt mir dazu keinen Grund ein ~:-|

    Ich halte das wirklich noch für Zukunftsmusik. Bzw. wünsche ich mir das :)

  • Für mich sollte es noch reichen, bevor sich die schöne neue Welt flächendeckend durchgesetzt haben wird. Das sehe ich entspannt.

    Ganz wertfrei betrachtet hat der Fortschritt natürlich sein Gutes. Er wird die höhere Verkehrsdichte besser beherrschen und die Zahl der Unfalltoten und Verletzten senken. Insofern ein klares Plus.

    Rainer

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S

  • Da werden noch ganz andere Sachen auf uns zu kommen. Dass das Auto selbst fährt ist erst der Anfang. Das wird soweit gehen, dass du nur noch bestimmst wo du hin willst. Auf welchem Weg wird von anderen bestimmt.

    Aber der Weg dorthin ist noch lang. Und es ist weniger ein technischer sondern mehr ein juristischer Weg. Ich bin auf das erste höchstrichterliche Urteil gespannt wenn es zur Kollision von einem selbstgesteuerten und einem computergesteuerten Auto kommt. Oder erst richtig interessant, was geschieht wenn zwei automatisch gesteuerte Autos kollidieren? wer ist hier haftbar, der "Fahrer" oder der Hersteller? Das wird jahrzehntelange Prozesse geben.

    Daß du untergehst, wenn du dich nicht wehrst, das wirst du doch einsehen. (Bertolt Brecht)

    Wer Angst sät, wird Macht ernten!

    Alec Baldwin - Twitter ist eine Ort für all die A****l*****

  • Es wird immer zwei Gruppen von Autofahrern geben.
    Die, die ihr Auto gerne fahren wie wir, werden sich nur äußerst ungern das Ruder aus den Händen nehmen lassen.
    Die zweite Gruppe, die vielleicht eher aus der Notwendigkeit heraus das Auto fahren muss, wird sicher eher Spaß an dieser Bevormundung finden.

    Wenn das aber auf die Straße gebracht wird, bin ICH ganz sicher schon nicht mehr aktiver Lenker.

    Die deutlichen Techniksprünge merke ich jedesmal dann, wenn ich vom 356er in den 911er umsteige.
    Damals (1961) kannte noch niemand den Airbag, Gurte waren noch keine Pflicht und Bremsen musste man auch alleine.... ;)

    .....997/2 Turbo S Cabrio

    Gruß
    Wolfgang


    Ich weise darauf hin, dass ich nach bestem Wissen und Gewissen meine Weisheiten selbst gewusst habe.

    Eventuelle Ähnlichkeiten mit anderen Weisheiten sind wissentlich unbewusst.



     

  • Mal ehrlich, das Autofahren im Straßenverkehr bedeutet nicht Ideallinie fahren oder schneller ums Eck kommen.
    Wer das meint, sollte sich Computerspiele reinziehen oder auf die Rennstrecke gehen.

    In der guten alten Zeit (Porsche 356 und frühe Elfer) mußten wir 25000 Verkehrstote im Jahr beklagen , die Verletzten erwähnte man garnicht und das Alles bei viel geringerer Verkehrsdichte.

    Heute sind wir bei viereinhalbtausend aufgrund technisch fortgeschrittener Autos dank Bill Gates, die Blöden sind dabei nicht weniger geworden.

    Ich fahr' auch nicht Porsche zum Rumprollen, dann lieber Angeben. :drive::D

    Gruß
    Rolf

    Einmal editiert, zuletzt von turbo996 (9. Januar 2012 um 09:26)

  • Heute sind wir bei viereinhalbtausend aufgrund technisch fortgeschrittener Autos dank Bill Gates, die Blöden sind dabei nicht weniger geworden.


    ...IMHO eher mehr. Mal davon abgesehen, dass bessere Technik einige viele :-] dazu verleitet sich in der Selbsteinschätzung Ihrer Fähigkeiten noch weiter von der Realität zu entfernen *8) : die Anzahl derer, die die Fahrtätigkeit anderen wichtigeren Tätigkeiten unterordnen (SMS schreiben, MP3-Auswahl, Handtaschenaufräumen, Hund auf dem Beifahrersitz bespaßen, um nur einige in der letzten Woche beobachtete Dinge aufzuzählen) nimmt nach meiner Beobachtung extrem zu. Dummerweise sind i.d.R. diese Personen oft mit Geradeausfahren bei Sonnenschein überfordert. Glücklicherweise haben die aber auch meistens so eine lange Leitung, dass sie ihre häufigen Fehler so langsam machen, dass der geneigte "Raser" genügend Zeit zum Ausbügeln hat. :eek: Ich mache da auch unseren Fahrlehrern und Prüfern einen Vorwurf: Neinsagen ist nicht deren Stärke... Kleine Anekdote am Rande: mein Kleiner brachte aus der Fahrschule mit, dass sein Fahrlehrer erzählt, dass man 1.000m vor der Autobahnausfahrt nicht mehr überholen solle. Seitdem kann ich die Notbremsungen auf der linken Spur am 1.000m-Schild einsortieren... *8)

    Genug gejammert! :D Ich würde einen Autopiloten für den täglichen Weg zum Kunden nehmen. Endlich mal Zeit für Unfug. Notebook auf den Schoß und die Assistenzsysteme der umliegenden Autos gehackt... ]:-)

    Mit dem Airsnort winkt

    Michael

    "Entscheidend ist nicht, wie schnell es fährt, sondern wie es schnell fährt." - Jerry Seinfeld