Umrüsten von LMM auf MAF-System

  • LMM

    MAF

    Prinzip des LMM (Luftmengenmesser):

    Der LMM arbeitet eher mechanisch.
    Durch den Luftstrom wird eine Klappe bewegt, die je nach
    Luftmenge um ein bestmmtes Maß geöffnet wird.
    An dieser Klappe wird über ein Poti das Luftvolumen (m³/h)
    gemessen und zur DME weitergeleitet.
    Ein Schleifer rutscht dabei über eine Kohlebahn,
    die mit der Zeit verdreckt oder auch Riefen bekommt.
    Das Ansprechverhalten des Motors wird dadurch schlechter.
    Reinigen oder Versetzten des Schleifer ist nicht so ganz einfach
    und hat auch keinen dauerhaften Erfolg.

    Prinzip des MAF (Mass Air Flow Sensor):

    Ein elektrisch beheitzter Sensor der in den Luftstrom ragt
    misst wieviel Luft der Motor gerade ansaugt (kg/h).
    Die Temperatur des Sensors wird immer konstant gehalten.
    Die anströmende Luft entzieht dem Sensor Wärme
    und je größer dieser Luftstrom ist,
    desto mehr Energie muss eingesetzt werden,
    um die Temperatur des Sensorelements konstant zu halten.

    Ein Steuergerät rechnet diese Luftmasse in Abhängigkeit von der Temperatur wieder auf das Luftvolumen zurück
    und gibt es zur DME weiter.

    Der MAF bietet folgende Vorteile gegenüber dem LMM:
    - arbeitet nicht mechanisch
    - dem Luftstrom wird kein nennenswerten Widerstand entgegen gebracht
    - Die Messungen, die an die DME weitergegeben werden sind genauer
    - unempfindlicher gegen Schmutz
    - verschleißfrei
    - besseres Ansprechverhalten
    - Bei einem MAF ist eine deutliche Verzögerung wie beim LMM Motor nicht spürbar

    Umbau:
    Der Umbau ist sehr einfach.
    Der LMM wird komplett mit Halterung ausgebaut

    und an dessen Stelle wird der MAF eingebaut.
    Das Steuergerät für dem MAF wird auf dem Motorträger angebracht
    und die Stecker mit dem MAF und dem LMM-Stecker verbunden.
    Die Stromversorgung kommt über den Stecker vor der Zentralelektrik.

    Die Kabel mit Kabelbinder befestigen und damit ist der Einbau schon erledigt.
    Und das Ganze sieht dann so aus:

    Meine bisherigen Erkentnisse:
    Ich meine der Wagen spricht jetzt besser an, vor allem beim plötzlichen Vollgasgeben.
    Und er zieht in einem durch, damit meine ich vorher setzte bei ca 3800 eine ruckartige Beschleunigung ein,
    die auch mit Toms Chip da war, nur etwas stärker.
    Jetzt zieht er eben ohne Ruckeln usw. in einem durch bis in den hohen Drehzahlbereich.
    Das Ansauggeräusch ist etwas dumpfer geworden
    Das Spassgefühl ist auf jeden Fall wieder gesteigert worden.
    Kompliment an Tom für die Super Arbeit.

    Nach ein Tagen habe ich einen neu geölten offenen K&N-Filter eingebaut.
    Plötzlich hatte ich kurz danach Probleme (Aussetzer) mit dem MAF.
    Ich bin davon ausgegangen das sich Luftfilteröl auf auf den Sensor gesetzt hat
    und somit für das Probleme verantwortlich war.
    Es stellte sich aber heraus, das es ein Softwarefehler war der durch ein Update behoben wurde. mehr Infos hier
    Wieder ein Lob an Tom der das Problem sofort gelöst hat.

    Da ich aber trotz anderer Aussagen Bedenken mit dem Luftfilteröl habe,
    habe ich erstmal einen umgebauten bzw. geänderten original Luftfilterkasten mit einem original Filtereinsatz eingebaut.

    Beim Testen mit LMM sind keine Schwierigkeiten aufgetreten.
    Seit ein paar Tagen ist das MAF wieder eingebaut und es verhält sich so wie am Anfang,
    d.h. absolut fehlerfrei und ich meine das Ansprechverhalten ist noch spontaner als vorher.
    Absolut kein Ruckeln o.ä. aus den niedrigen Drehzahlen heraus, der Wagen zieht in allen Drehzahlen voll durch.
    Bis jetzt ebenso keine Probleme bei starkem Regen.
    Ich finde auch das sich das Ansauggeräusch besser als mit dem offenen Filter anhört.

    Ich habe das Maf jetzt knapp ein Jahr drin:
    Absolut keine Probleme damit, der Spritverbrauch hat sich bei mir auch nicht großartig verändert.
    Nur es macht viel mehr Spass damit zu fahren.

    „In a hierarchy every employee tends to rise to his level of incompetence.“ Laurence J. Peter

  • Hallo !

    Genau das würde ich gerne auch für meinen '86 Turbo (220 PS) umrüsten.

    Leider ist schon seit Monaten die Seite www.dmeshop.de offline.

    Hat vielleicht noch einer eine Idee, wo ich so einen Umrüstkit her bekommen könnte?

    Jetzt bitte nicht den von Lindsey Racing anbieten, da muss ich zuviel im DME rumbasteln.

    Der Satz von Thomas Voigt sieht schön einfach aus:

    • Einen Bosch HFM5 Sensor
    • Adapterkabel mit integriertem Steuergerät (Das ist das schöne daran)
    • Adapter für den Luftfilterkasten (Org. von Porsche nix K&N)
    • Schläuche und Klemmen

    Habe auch schon einmal Herrn Voigt über seine Seite transaxle.info versucht an zu schreiben,

    aber leider keine Antwort/Information.

    ---
    944 Turbo ('86)

    944 Turbo S ('90)

    996 C2 FL Cabrio
    Macan S

  • info@dmeshop24de funktioniert wohl auch.

    Ich habe das Ding mal gebraucht (war faktisch aber neu) gekauft und bin super zufrieden.

    Ist auch idotensicher einfach zu montieren. Das "schwierigste" ist eine Plusleitung dahin zu ziehen, der Rest ist noch einfacher.

    Bringt zwischen 1.000 und 3.000 U/min richtig Drehmoment.

    Natürlich kann man auch ein freiprogrammierbares Steuergerät nehmen und da sicher mit einem MAF auch noch mehr rausholen, dann muss man sich aber auch sehr viel besser auskennen, als bei einer solchen plug and play Lösung.

    Seit 2.9.2015 Besitzer eines ursprünglich spanischen 924 S, der am 26.2.1987 gebaut und am 1.6.1989 erstmals in Spanien zugelassen wurde.

  • Ah,

    vielen Dank, ich habe Ihm jetzt einmal eine PN in dem Forum zukommen lassen.

    Vielleicht meldet er sich ja.

    Danach probiere ich es einmal über die Info@ Adresse. Möchte Ihn jetzt nicht über alle Kanäle zu "ballern".

    Grüße Dominik

    ---
    944 Turbo ('86)

    944 Turbo S ('90)

    996 C2 FL Cabrio
    Macan S

  • Über das Thema denke ich momentan auch nach. In Gegensatz zu meinen anderen Porsche dreht der S2 Motor absolut lustlos und müde hoch. Abhilfe dafür wäre ein Traum!

    996 Turbo, 2003, 44tkm
    944 S2, 1991, 205tkm
    986 Boxster S, 2000, 178tkm
    924 Turbo II, 1981, gold/braun, 220tkm
    Cayenne 3.2, 2004, 155tkm
    und diverse Moppeds...
    Ex:
    944 II Bj 85, schwarz, 240tkm; 911 Carrera 3.2 Bj. 85, rot, 140tkm; 944 S2 Bj.89, rot, 234tkm; 924 2.0 Bj. 1985, gold, 180tkm; 924 2.0 Bj. 1981, weiß, 140tkm

    Wer will ne Ausfahrt machen??? =>PM