Was ist das für ein Scheinwerfer ?

  • Hallo Leute,


    da mir ja scheinbar keiner in Sachen Gewindebuchsen an der Hinterachse weiterhelfen kann, habe ich gestern eine neue Entdeckung gemacht, die ich mir noch nicht erklären kann.


    Es geht dabei um meine Scheinwerfer. Mir ist aufgefallen, daß im Chromring insgesamt 5 Schrauben vorhanden sind. Die unterste ist natürlich zur Befrestigung des Scheinwerfers. Doch warum sind 4 Einstellschrauben vorhanden?
    Nach dem Ausbau konnte ich zudem feststellen, daß nur 3 Schrauben aktiv für die Einstellung zu gebrauchen sind. Die 4. sitzt ohne Funktion im Chromring! Beim Vergleich mit anderen Scheinwerfern, sah ich aber, daß dort meistens insgesamt nur 3 Schrauben vorhanden sind, davon 2 zur Einstellung. Bei den Käfer/356-er Scheinwerfer sind auch schon mal 4 Schrauben vorhanden. Bei denen ist aber die Befestigungsschraube komplett anders!
    Zudem hat das eingesetzte und mit 2 Klammern fixierte Leuchtmittel einen komplett runden Rand und nicht die 3 "Nasen". Die Leistung ist mit 55/60 Watt angegeben.


    Wer kann mir etwas über die Herkunft dieser Scheinwerfer Auskunft geben ?
    Könnte es eine Mischung von amerikanischem und europäischem Scheinwerfer sein ? (Das Auto ist ein europäisches und war in Belgien gemeldet)


    Mal schauen, ob ich die beiden Bilder hochgeladen bekomme !?!?


    Bin jetzt mal auf Eure Kommentare gespannt. ?:-( ;)


    Gruß Michael

  • Hallo Michael, das sind "alte" Ringe von den ursprünglich verbauten H 1 Scheinwerfern. Die hatten jeweils zwei Einstellschrauben für Fernlicht und Abblendlicht. Schmeis die blos nicht weg, weil sie inzwischen sehr selten sind. Bei ebay werden manchmal H 1 Scheinwerfer aus Altbestand zu horenden Preisen angeboten. Die H1 Scheinwerfer wurden dann von den H4 Scheinwerfer abgelöst.
    Hoffe Dir geholfen zu haben. ;)
    Gruß Jo

  • Hallo Jo !


    Habe mir schon sowas ähnliches gedacht.
    Habe noch vergessen zu erwähnen, daß unten am Reflektor Anschlußnasen vorhanden sind. Die sind aber scheinbar deaktiviert worden!?!
    Ich denke auch, daß die Gläser auch schonmal gewechselt wurden und original die flachen, ohne die Kante an der Oberseite, reingehören.


    Auf jeden Fall schonmal : DANKE !


    Gruß Michael

    - 914/6 1972 -grün-metallic-
    - 912 1965 -rot-
    - 944 Turbo Cabrio 1991 -zylamrot-metallic-VERKAUFT! *8)
    - Schwertzugvogel 1972 -schwarz-blau-
    - Fender Stratocaster 1979 -weiß-schwarz-

  • Hallo Michael, meines Wissens sind die flachen Scheinwerfer nicht in H1 Ausfürhung auf den Markt gekommen. Die Anschlußnasen waren für den zweiten Fernlichtreflektor. Die hatte die alten Bilux Birnen und sind bis auf den äußeren Befestigungsring identisch mit den 356er oder sogar Käfer Scheinwerfern. Die ganz frühen 912 und 911 Modelle hatten die flachen Gläser von Bosch! Zumindestens die frühen 356 hatte die Scheinwerfer von Hella. Übrigens auch namhafte Restauratoren verwenden die flachen Gläser mit dem neuen Innenleben der Bosch H4 Scheinwerfer. Wenns der TÜV nicht merkt ist´s ok. Das Licht ist in jedem Fall besser als das der Bilux Birnen.
    Nochamls Grüße Jo