Maße der Gewindebuchsen für Lagerdeckel an der Hinterachse....

  • Hallo Leute,


    ich brauche jetzt mal Eure Unterstützung/Hilfe !


    Nachdem ich mir im letzten Dezemder einen Porsche 912, Bj.65, MJ.66 zugelegt habe und dieser noch für die Vorführung beim TÜV vorbereitet werden muß, habe ich es endlich vor 4 Wochen geschafft, mit der Vorbereitung anzufangen, ohne zu ahnen, was noch auf mich zukommen wird. Da waren noch das Aufspüren eines guten Wasserablaufes für den Kofferraum und das Nachrüsten der Warnblinkanlage reines Vergnügen. Ich wollte nun eigentlich nur das Fahrwerk einen Tick tieferlegen, da er ungewöhnlich hochbeinig aussah. Vorne wiederum kein Problem.


    Als ich nun die Hinterachse bearbeiten wollte, fing das Drama schon damit an, daß von den Lagerdeckelschrauben links die vordere untere und rechts beide unteren Schrauben abgerissen sind. Nicht feige habe ich die Schwerter, Lager und Drehstäbe ausgebaut, mal schnell eine Winkelbohrmaschine ersteigert und damit dann die Schrauben ausgebohrt und die Gewinde nachgeschnitten. Hat prima geklappt !
    Alles wird gut ! ...dachte ich !!! Doch dann sah ich ROST! Und bei genauerem "hinsehen" mit einem Schraubendreher wurde das Loch immer größer. :mad:
    Lange Rede, kurzer Sinn : Mittlerweile habe ich ein relativ großes Loch auf beiden Seiten, rings herum um das Achsrohr, geflext. (was insofern auch in Ordnung ist, da ich nun auch weiß, warum vorne keine warme Luft ankommt: Es fehlen jeweils ca.30cm der Heizungsrohre. Rechts wurde die Enden einfach mit Bauschaum "versiegelt"!!!)


    Die Gewindebuchsen habe ich erstmal stehen lassen, da ich dachte, daß ich sie noch verwenden kann. Auch habe ich mir entsprechende Reparaturbleche besorgt, die das Lochmuster des Achsrohres und der 4 Befestigungsschrauben haben. Doch mittlerweile glaube ich, daß es sicher besser wäre auch die Gewindebuchsen zu erneuern, da dann auch das Reparaturblech besser um das Achsrohr angepaßt werden kann.
    In den Blechen sind für die Gewindebuchsenpositionen 3 Löcher mit 18mm und 1 Loch (das untere hintere) mit 25mm eingestanzt.


    Mein Problem ist nun, daß ich nicht genau weiß, welchen Außendurchmesser und Länge diese Buchsen mal gehabt haben. Meine sind, obwohl das Gewinde noch sehr gut ist, außen herum ziemlich "abgenagt". Deshalb weiß ich auch nicht, ob die Länge noch in Ordnung ist. Der ganze Ramsch ist ja nunmal 45 Jahre alt !!! ~:-|


    Auch kann man diese Buchsen weder im PZ, noch bei den einschlägig bekannten Händlern kaufen. Lediglich den Distanzring, der an der unteren hinteren Schraube sitzt, ist im PZ für schlappe 17,32€ (!) zu bekommen. (Der muß innen vergoldet sein !?!)
    Auch frage ich mich, warum ausgerechnet an dieser Position das 25mm-Loch sitzt und nicht auch eins mit 18mm.


    Also Freunde der Nacht : Wer zufällig gerade seinen Wagen ohne Hinterachsschwerter aufgebockt hat, den bitte ich einmal kurz die Länge und den Außendurchmesser der Gewindebuchsen und des Distanzringes zu messen und mir mitzuteilen.


    Hiermit sind natürlich auch die 11-Fahrer angesprochen !!! :D


    Und wer dann noch eine Idee hat, wodurch man die Lagerbuchse des inneren Gummilagers, welches im Achsrohr sitzt, ersetzen kann, der kann mir das auch noch mitteilen. Denn links hat sich diese auch noch in Wohlgefallen aufgelöst und ein Reparaturblech oder Ersatzlager ist auch nicht zu bekommen.
    Allerdings weiß ich jetzt, das dieses Lager lediglich mit dieser rundlichen Schweißnaht, am Achsrohrende, eingeschweißt ist. Kann doch eigentlich nicht sein, daß das Ding nur bei mir verrostet ist, oder !? :shake:


    Mit gespanntem Gruße §-)


    Michael

    - 914/6 1972 -grün-metallic-
    - 912 1965 -rot-
    - 944 Turbo Cabrio 1991 -zylamrot-metallic-VERKAUFT! *8)
    - Schwertzugvogel 1972 -schwarz-blau-
    - Fender Stratocaster 1979 -weiß-schwarz-

    Edited once, last by robby912 ().

  • Ivch kram den Fred mal wieder raus. Bei meinem 911er habe ich das selbe Problem. Schade, dass es hier keine Tips gegeben hat. Kannst Du mal sagen, was Du gemacht hast um den Schaden zu beseitigen oder hat mittlerweile sonst noch jemand etwas hilfreiches zu berichten?

    Porsche 911 2,4T Baujahr 1973


    Übrigens, ich nutze neue und alte Rechtschreibregeln sowie auch eigene. Wer trotzdem Fehler findet, darf sie gerne behalten :)
    Gruß
    Jan

  • Hallo Jan,


    ich habe mir letztendlich Buchsen und Distanzring (den kann man noch kaufen) anfertigen lassen.
    In den Rep.blechen, die eingeschweißt wurden, waren schon Löcher mit "Kragen" für die Buchsen vorhanden. Komischerweise 3x Durchmesser 18mm und 1x Durchmesser 25mm (untere, hintere Position !)
    Dementsprechend habe ich, pro Seite, 3 Buchsen in 18,2 x 22mm (D x H) mit Gewinde M10, 1 Buchse in 25,2 x 10mm mit Gewinde M10 und 1 Distanzring in 18 x 12mm mit Durchgangsloch 10,5mm anfertigen lassen. Ich habe die Durchmesser, der Buchsen mit Gewinde, 2/10mm größer gewählt, da die Rep.bleche dies so vorgegeben haben und die Buchsen schon vor dem Schweißen relativ stramm sitzen sollten !
    Die Form der 3 hohen Buchsen habe ich entsprechend der Form des Distanzringes fertigen lassen. Der Distanzring ist nicht einfach nur zylindrisch, sondern hat auf einer Seite außen, auf 2mm Höhe, einen größeren Durchmesser von 22mm. Auf weiteren 2mm verjüngt dieser sich dann auf 18mm.


    Habe mir erst gestern noch die originalen Buchsen bei einem frühen G-Modell angucken können. Dort waren sie alle zylindrisch !
    Zu kaufen gibt es diese Buchsen aber nirgendwo, auch nicht bei Porsche. Eigentlich wollte mir jemand aus dem meilenwerk in Düsseldorf helfen. Habe aber nie wieder etwas von dem gehört.....


    Zum Einschweißen habe ich mir eine kleine Kontruktion, die am Getriebehalter angeschraubt war, unter das Auto geschraubt. Damit konnte ich dann die Positionen der Buchsen ausmessen und sie, mit Hilfe eines Anschlagwinkels, auf gleiche Höhe bringen.


    Hoffe dir damit helfen zu können und wünsche Viel Erfolg !


    Gruß, Michael


    P.S.: Mußt Du nur die Buchsen austauschen oder auch die Bleche rings ums Achsrohr ? Bei mir war auch noch ein Lager im Achsrohr so gut wie weg !

    - 914/6 1972 -grün-metallic-
    - 912 1965 -rot-
    - 944 Turbo Cabrio 1991 -zylamrot-metallic-VERKAUFT! *8)
    - Schwertzugvogel 1972 -schwarz-blau-
    - Fender Stratocaster 1979 -weiß-schwarz-

  • Hai Michael, die Gewindebuchsen sind bei mir noch in Ordnung. Die Bleche habe ich auch schon. Soweit ist alles im Plan. Was jetzt die schwierige Aufgabe ist, sind die Buchsen, in welche die dicken Gummis des Schwertes gesteckt werden. Auf der Fahrerseite bekomme ich es wohl hin. Auf der Beifahrerseite ist es eine größere Herrausforderung. Wie hast Du die Stellen repariert?

    Porsche 911 2,4T Baujahr 1973


    Übrigens, ich nutze neue und alte Rechtschreibregeln sowie auch eigene. Wer trotzdem Fehler findet, darf sie gerne behalten :)
    Gruß
    Jan

  • Hallo Jan,


    das ist es ja, wonach ich schon gefragt hatte.
    Bei mir war der Lagersitz auf der Fahrerseite weg gegammelt und so nicht mehr nutzbar.
    Anfangs dachte ich ja auch noch, daß man das rostige Blech wegschneiden und die Buchsen stehen lassen kann. Später habe ich aber dann feststellen müssen, das alles raus mußte, um das neue Blech einzusetzen. .....gerade im Bereich um die Buchsen und des Achssrohres !


    Ich habe also die Schweißnaht am Achsrohr, mit der der Lagersitz befestigt wurde weg geflext, sodaß ich die Lagerreste entnehmen konnte. Dann habe ich, nachdem ich mir die Lagersitzmaße auf der Beifahrerseite ausgemessen habe (der Sitz hat bei mir eine innere Tiefe von 21mm) genau soviel habe ich dann oben von einem Stoßdämpferschutzrohr abgeschnitten.
    Dann hab ich mir ein Aufweitwerkzeug drehen lassen, mit dem ich den "offenen" Durchmesser des Schutzrohres (68mm ?) auf das innere Maß des Achsrohres (71mm), unter einer Handpresse, aufweiten konnte.
    Ich hoffe Du kannst nachvollziehen, wie das gemeint ist !?!?
    Beim Aufweiten muß man Schritt für Schritt vorgehen. Wenn man das Teil in einem Zug aufweitet, wird die Schweißnaht vom Schutzrohr reißen. Ist bei einem Teil passiert! Vielleicht hilft da Erwärmen, keine Ahnung !?
    Wenn das erledigt ist, muß nur noch das innere Durchgangsloch, wo vorher die Kolbenstange des Stoßdämpfers durchging, auf ein Maß von ca. 50mm aufgedreht werden, damit der Drehstab durchpaßt.
    Am besten auch das Maß vorher nochmal von der guten Seite abnehmen!
    Ich habe dann, den nun entstandenen neuen Lagersitz, mit dünnen Blechen so im Achsrohr fixiert, daß er, zum Schweißen, relativ stramm gesessen hat. Mein Schweißer hat dann, in Verbindung mit dem neu eingestzten Reparaturblech, wieder eine Schweißnaht am Achsrohr angebracht, sodaß das Repa-Blech und der Lagersitz mit derselben Schweißnaht befestigt sind.
    Bei mir hat, beim Einbau, alles wunderbar gepaßt.
    Ich hätte allerdings die Lagergummis vor dem Einsetzen fetten sollen. Bei mir quitscht es leicht bei Lastwechsel, z.B. beim Aussteigen.


    Werden die Gummis eigentlich überhaupt gefettet oder trocken eingesetzt ??


    Wie schon geschrieben : Viel Glück bei den Arbeiten !


    Michael


    P.S.: Die Anfertigung des Lagersitzes hat mich, incl. des Aufweitwerkzeuges, ca. 40,-€ gekostet. Ein Meister, einer uns allen bekannten Werkstatt in Bochum (da ist bald wieder Sommerfest!), meinte allerdings, daß ich das ganze Achsrohr austauschen müßte! Das kostet ca. 1300,-€ !!! ?:-(

    - 914/6 1972 -grün-metallic-
    - 912 1965 -rot-
    - 944 Turbo Cabrio 1991 -zylamrot-metallic-VERKAUFT! *8)
    - Schwertzugvogel 1972 -schwarz-blau-
    - Fender Stratocaster 1979 -weiß-schwarz-

    Edited once, last by robby912 ().

  • War der Innendurchmesser tatsächlich nur 71 mm? Ich habe 74mm ausgemessen und soviel haben auch die Deckel, die von aussen gegen geschraubt werden.

    Porsche 911 2,4T Baujahr 1973


    Übrigens, ich nutze neue und alte Rechtschreibregeln sowie auch eigene. Wer trotzdem Fehler findet, darf sie gerne behalten :)
    Gruß
    Jan

  • Kann gut sein, daß das Achsrohr innen 74mm hat. Die ca. 71mm sind auf den Lagersitz ( innen ) bezogen.
    Ist aber auf jeden Fall besser, wenn Du Dir die genauen Maße an Deinem Auto abnimmst !
    Meiner ist Bj.65. Könnten einige Maße eventuell anders sein !
    Auf jeden Fall muß das Schwertgummi in das, noch nicht eingeschweißte Lager passen.
    Ich wollte erst das Lager drehen lassen, bevor mir das mit dem Schutzrohr eingefallen ist.
    Letztendlich habe ich mich aber für die technisch korrekte Variante entschieden und nicht für die optisch richtige, die wesentlich teurer gewesen wäre! Den Lagersitz sieht hinterher sowieso niemand mehr!


    Also wie gesagt, nimm Dir die richtigen Maße von Deinem Auto ab !


    So, werde mich gleich auf den Weg zu einem Porschetreffen in Bi-Sennestadt, bzw. Lemgo machen.


    Gruß


    Michael

    - 914/6 1972 -grün-metallic-
    - 912 1965 -rot-
    - 944 Turbo Cabrio 1991 -zylamrot-metallic-VERKAUFT! *8)
    - Schwertzugvogel 1972 -schwarz-blau-
    - Fender Stratocaster 1979 -weiß-schwarz-

  • Zitat von »robby912«




    So, werde mich gleich auf den Weg zu einem Porschetreffen in Bi-Sennestadt, bzw. Lemgo machen.

    Genau an dieser Stelle hänge ich aktuell auch fest. Die 4 Gewindebuchsen sind kein Problem , aber : wie ich nun bei Euch lese, sind die Achsrohrenden zur Aufnahme der Gummis ausgebucht und verschweißt . Ist das so ? Falls ja, gibt es dazu irgendwelche Dokumentationen mit Massen ? Ich wr kurz davor, dass Achsrohrenden abzutrennen und ein neu zu fertigendes Drehteil einzuschweißen. Buchse wäre einfach Klasse !

  • stelle ziemlich spät in der restaurierungsphse fest, daß die lagersitze für die Schwertgummis total marode sind.
    Hier scheinen recht dünne Buchsen eingeschweißt zu sein.


    Gibt es dazu irgendwelche
    Dokumentationen mit Maßen ? Ich wr kurz davor, dass Achsrohrenden
    abzutrennen und ein neu zu fertigendes Drehteil einzuschweißen. Buchse
    wäre einfach Klasse !


    kann jemand mit Maßen, Skizzen o.ä. dienen ?


    P:S. die sechseckige Darstellung sind das Ergebis vom rausflexen