Beratungsresistente 944-Turbo-Piloten in der Gruppe B ?????

  • Oder – Das Prinzip „Hiob“


    Es begab sich zum 1000-KM-Rennen im Jahre 2010. Da standen sie wieder ………die 944 Turbo der Gruppe B mit ihren radialen verschraubten Bremsanlagen an der Vorderachse und den Schraubenfedern an der Hinterachse.


    Wenn man(n) nun den Dialog mit den Piloten sucht und das Gespräch auf diese Sachlage bringt, mit dem Hinweis das dies so doch nicht in Ordnung wäre…weil eben nicht im Homologationsblatt (also letztlich das gleiche darstellt wie ein z.B. gedopter Radfahrer), was passiert? Falsch…eben kein einsehen der eigenen Verfehlung sondern unwirsche Reaktionen gegenüber dem Hinweisenden = Hiob.


    Also hilft da wohl nur eines. Bei EINEM DER nächsten Rennen muß wohl nach dem Zieleinlauf offiziell Protest gegen die Wertung der 944 Turbo (die nach dem Reglement der Gruppe B genannt sind), deren vordere Bremsanlage andere Komponenten als die 298x28 Variante aufweist und/oder die Schraubenfedern an der Hinterachse verbaut haben, eingelegt werden. Nicht gegen einen sondern gegen alle.
    Es ist einfach unsportlich und man darf es nicht weil’s nicht im Homologationsblatt drinne steht. Genau so wie man z.B. ja auch nicht mehr als 2 Liter Hubraum in einen 914 hinein tun darf – Da schimpft der DMSB ja auch.


    Grüße aus dem Saarland
    Achim Müller

  • Hi Achim


    Sind die bei der techn. Abnahme eventuell mit irgendwelchen Nachträgen aufgekreuzt oder war el blindo dort im Einsatz?


    :-a


    Joe

    Grüße
    Joe

    - 928 S4 ( J ) 360 cui / ATG / Bosch red devils, Porkensioner, Liphardt 200er, Bilstein B6, Eibach /dp Fwk a la CS, SharkVent Xtreme

  • Ich hab' ja das vom DMSB perforierte Hom.-Blatt - DA sind also keine Nachträge diesbezüglich dabei.


    Und bei der Abnahme geht's eben (NOCH) nach der Devise "Wo kein Käger da kein Richter".


    Grüße aus dem Saarland
    Achim Müller

  • Also Veranstalter und Abnahmekommissare lassen erstmal Alle auf die Piste. Ist aber auch keine Art.
    Hauptsache Nenngelder kassieren. Kommt mir bekannt vor.

    Grüße
    Joe

    - 928 S4 ( J ) 360 cui / ATG / Bosch red devils, Porkensioner, Liphardt 200er, Bilstein B6, Eibach /dp Fwk a la CS, SharkVent Xtreme

  • Vorne kannst Du das verwenden, Du kannst auch hinten die Stoßdämpfern verwenden, nur eben nicht die Schraubenfedern, auch nicht zusätzlich zu den Drehstäben (die Sache mit den "Hilfsfedern" ging nur ne begrenzte Zeit in den Gruppen 2 + 4, bis Ford an den Capris nur nen Plastikstreifen als Blattfeder verwendete und eine Schraubenfeder als Hilfsfeder).


    Grüße aus dem Saarland
    Achim Müller

  • Ich kann Deinen Ärger echt verstehen, aber ein bißchen habe ich auch für die andere Seite Verständnis.


    Nur weil Porsche damals keine Homologation mit verbesserten Teilen durchgeführt hat, sind die legalen 944 turbo kaum wettbewerbsfähig. Ich persönlich würde mir da auch eher sowas wie beim H-Kennzeichen wünschen: Änderungen dem damaligen Stand entsprechend, sprich zeitgenössisch...


    Ansonsten hat man da halt echt Pech. Jeder 964 darf auf 3,8l RSR Stand aufgebaut werden, aber beim 944 turbo darf man die schon von Dir angesprochenen Änderungen nicht durchführen und muss auch den Hubraum bei 2,5l lassen.


    Hätte Porsche damals auf den 944er gesetzt hätte, gebe es wahrscheinlich heute ein legales Auto mit 322mm Bremse, Schraubfahrwerk, Leichtbauteilen, verbesserter Aerodynamik und 3l turbo Motor. Alles kein großes Ding, halt nur verboten....

  • Vorne kannst Du das verwenden, Du kannst auch hinten die Stoßdämpfern verwenden, nur eben nicht die Schraubenfedern, auch nicht zusätzlich zu den Drehstäben (die Sache mit den "Hilfsfedern" ging nur ne begrenzte Zeit in den Gruppen 2 + 4, bis Ford an den Capris nur nen Plastikstreifen als Blattfeder verwendete und eine Schraubenfeder als Hilfsfeder).


    Grüße aus dem Saarland
    Achim Müller


    M030 (zumindest beim /2) = radial verschraubte Bremssättel, 304mm Bremse und Hilfsfedern an der HA, also serienmässig (wie von M944 bereits angedeutet).


    Und wer baut seinen Renner auf einen 951 auf einen ohne M030 (und M220) auf??

  • NaJa - Da hab' ich mich dann falsch ausgedrückt: Du kannst die vorderen Federbeine vom M030 und die hinteren Stoßdämpfer verwenden.


    Es ist auch wurscht was Porsche wo unter welchem Ausstattungscode verbaut hat. Was im Homologationsblatt steht ist maßgeben.


    Und da sind für vorne eben nur ungelochte Bremsscheiben der Dimension 298x28 drinne.


    Und es sollte eben jeder, der nach einem Protest nicht für ne seeeeehr lange Zeit seine Lizenz abgeben will (denn diese Veränderungen stellen einen ERHEBLICHEN Wettbewerbsvorteil dar), seinen 944 Turbo für die Gruppe B eben ohne M030 und M220 aufbauen.


    Wer's trotzdem machen will - Kein Problem, dafür gibt's ja die Gruppe H. Da kannste alles machen inkl. 3-Liter und 6-Gang.



    Grüße aus dem Saarland
    Achim Müller