Kühlwasser wechseln

  • hallo :wink:
    wie wechsel ich am besten (ohne lufteinschlüsse) das gesamte kühlwasser beim 996? ?:-)
    hintergrund > ein verbindungsstück an einem kühlwasserschlauch ist gebrochen... und der ausgleichsbehälter ist nun fast ganz leer...
    danke für eure hilfe.... :roll:


    gruss smorsche

    Gruß Jörn


    „Was habe ich Physik in der Schule gehasst: Fliehkräfte, Reibungswiderstand, Verzögerung...
    und heute kriege ich nicht genug davon.“

  • :wink:
    weiß das hier keiner.... ?:-(
    :shake: :shake:

    Gruß Jörn


    „Was habe ich Physik in der Schule gehasst: Fliehkräfte, Reibungswiderstand, Verzögerung...
    und heute kriege ich nicht genug davon.“

  • Doch, an sich schon. Es gibt 2 Möglichkeiten:


    Konventionell: Wenn das Kühlsystem wieder zusammengebaut ist, füllst du einfach mal ein, bis das Expansionsgefäss voll ist. Deckel drauf und den Motor mal anlassen. Dann sollte der Spiegel runtergehen. Wenn das Gefäss leer ist, nachfüllen. Das System hat an verschiedenen Stellen Luftsäcke drin, die sich durch die Strömung und Fahrzeugbewegungen in Richtung Expansionsgefäss bewegen. Das kann dann durchaus über ein paar Tage gehen, bis der letzte Liter drin ist.


    Professioneller: Das Kühlsystem wird mit einem geeigneten Befüllsystem erst mal vakuumisiert, die Luft abgesaugt. Dann wird über eine integrierte Zuleitung das Kühlwasser eingefüllt. Die Luftsäcke sind so deutlich kleiner und man kann das Kühlsystem relativ schnell komplett befüllen.


    Beide Versionen funktionieren und werden angewendet. Es kommt aber bei beiden Varianten vor, dass der Kühlwasserspiegel noch Tage später schlagartig sinkt, es noch gluckert beim Fahren.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • hi pilot,
    danke, das mit unterdruck ziehen mit ner venturidüse kenne ich...
    meinte aber das konventionelle befüllen...
    ich hab mal was gehört von motor im kalten zustand auf 4000u/min halten und dann das kühlwasser einfüllen....
    hört sich für mich aber ein wenig komisch an....

    Konventionell: Wenn das Kühlsystem wieder zusammengebaut ist, füllst du einfach mal ein, bis das Expansionsgefäss voll ist. Deckel drauf und den Motor mal anlassen. Dann sollte der Spiegel runtergehen. Wenn das Gefäss leer ist, nachfüllen. Das System hat an verschiedenen Stellen Luftsäcke drin, die sich durch die Strömung und Fahrzeugbewegungen in Richtung Expansionsgefäss bewegen. Das kann dann durchaus über ein paar Tage gehen, bis der letzte Liter drin ist.

    so werde ich es dann wohl machen...


    danke... :wink: und greetz... :D

    Gruß Jörn


    „Was habe ich Physik in der Schule gehasst: Fliehkräfte, Reibungswiderstand, Verzögerung...
    und heute kriege ich nicht genug davon.“

  • ich hab mal was gehört von motor im kalten zustand auf 4000u/min halten und dann das kühlwasser einfüllen....


    Das ist so korrekt und braucht dann nicht über mehrere Tage beobachtet oder nochmal befüllt werden. Im kalten Zustand muss der Motor auch nicht sein. Würde den erstmal etwas warm laufen lassen dann die Prozedur anwenden. Machste ja nicht jeden Tag.


    Frohes Schaffen, Dumani

    "Zusammenkommen ist ein Beginn.
    Zusammenbleiben ist ein Fortschritt.
    Zusammenarbeiten ist ein Erfolg."
    Henry Ford


    Stammtisch Porschefahrer NRW, 1. Mittwoch im Monat 19 Uhr in der Pizzeria Garcias (DLRG Haus) Niederkasseler Deich 295 Düsseldorf.

  • Zuerst soviel wie möglich Wasser in den STEHENDEN Motor einfüllen. Dann kann man die Spielchen mit Gasgeben etc. durchführen.Am schnellsten entlüftet sich das System dann ohnehin beim Fahren, so hat man Fahrzeugbewegungen und Fliehkräfte, die das Ausschaffen der Luftblasen beschleunigt. Das Problem ist dann an sich nur, dass man den Motor immer wieder etwas abkühlen lassen muss, bevor man das Kühlsystem öffnet.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Jetzt mitmachen!