Anzugsmomente / Drehmomente 928

  • Hallo,


    habt Ihr Lust auf ein Thema rund um die Anzugsmomente beim 928.....dann los :


    Damit keiner etwas verwechselt bitte alle Angaben in Nm .



    Ich fange einfach mal an :


    Automatikgetriebeölwanne S2 : 8 Nm



    Ich hoffe wir bekommen eine umfangreiche Tabelle zusammen, so das jeder der am Schrauben ist hier vieles findet.



    Gruß Henning

  • Hallo Henning


    Ich habe eine Reparaturanleitung 928 in Papier und auch auf Datenbasis.
    Da ist man schneller bei den Anzugswerten als per Suche in einem Board.
    Wenn Du Werte benötigst, kann ich wohl was eintippen.


    Heli

    "Geht nicht" gibt es nicht!!!

  • Kauf ein Exemplar von "Typen, Maße, Toleranzen", fertig. :)

    Un saludo

    Schocki :khat:


    1987 944 Turbo, R.I.P. :pop:
    1991 944 S2, Kobaltblau, verkauft :kbye:
    1972 911 T Targa, Geminiblau aka "Shelley" k:ok:
    1992 928 GTS, Amazonasgrün aka "Das Phantom" :kyippie:


    It's not the speed that kills you, it's the sudden stop k:secret: .

  • Hallo Jungs,



    ok, danke für die Hinweise, ich dachte eine Exceltabelle bietet einen schnelleren Zugriff ohne lange Suche.


    Gruß Henning

  • Ich habe gerade einen Zahnriemenwechsel hinter mir und musste feststellen, dass viele Alugewinde die vorgeschriebene Drehmomente nicht mehr ausgehalten haben.
    Diese Mehrarbeit (Gewindeeinsätze) möchte ich anderen Schrauber möglichst ersparen.


    Für den Zahnriemen waren da meist M6, M8 und zwei Schrauben M10 zum Öffnen und Schliessen.
    Es ist hier dringend angeraten nicht ohne Drehmomentschlüssel zu arbeiten.


    Hier nun meine Empfehlungen für den Porsche 928 für die Schrauben in Alugewinde.
    Diese wurden von mir getestet Anzugsdrehmomente sind ausreichend für festen halt. (Gewinde trocken, auch mit Schraubensicherung flüssig)


    M6 = 5,5 Nm
    M8 = 17,5 Nm
    M10 = 30 Nm
    Diese Vorgaben sind als Maximal zu sehen!


    Sollten die Gewinde diese Anzugsdrehmomente nicht mehr aushalten muss man Gewindeeinsätze verwenden.
    Sehr wichtig ist, dass die vorgegebenen Schrauben mit ihren Gesamtlängen verwendet werden.
    Es ist entscheidend, ob die Schaube M8x50 oder M8x55 ist.
    Hier werden oft Fehler beim Zusammenschrauben gemacht, dies musste ich bei meinem 928 feststellen (240.000 Km).
    Offenbar hatte mein Vorbesitzer oder der Porsche Kundendienst die vorgeschriebenen Schrauben wo anders verbaut oder falsche neue Eingebaut.


    Thema Schaubensicherung:
    Wer möchte, kann zusätzlich "Loctite Schraubensicherung" verwenden.
    Schraubensicherung schont die Gewindegänge!
    Hierzu ist zu beachten, je höher die Zahl ist, desto härter/Spröder härtet das mittel aus.
    Da Aluminium zu den Oxidierenden Nichteisenmetallen gehört, sollte man auf gar keinen Fall unter "Loctite 243"(mittlere Sicherung) anfangen, sonst kann man es gleich bleiben lassen.
    Meine Empfehlung für alle Schaubensicherungen die halten müssen (Sicherheitsrelevante), "Loctete 262"
    Dies wurde von mir getestet. Der Vorteil ist, dass die Ratsche beim Herausschrauben nicht festgehalten werden muss sondern durch hin und her Bewegungen ganz ausgeschraubt werden kann.
    Ein Selbstständiges herausdrehen ist unwahrscheinlich.
    Auch Loctite 270 lässt sich noch herausschrauben, von wegen Panikmache mit erwärmen und so.
    Vergessen sollte man aber auch nicht den Anpressdruck pro Fläche, um den es eigentlich geht.
    Ich kann eine M8 Schaube mit 2 Nm anziehen unter Verwendung von Schraubensicherung dreht sich diese bestimmt nicht von selbst heraus. Allerdings arbeitet dann das zusammen geschraubte Material und leiert aus (verformt sich, reisst).
    Je stärker die Vibrationen und Masse, desto stärker muss der Anpressdruck der zusammen geschraubten Teile sein (Lichtmaschinenhalterung etc.).
    Unser V8 Benziner Motor hat sehr geringe Vibrationen, die Masse der Anbauteile ist sehr gering gehalten (Alu, Plastik).
    Ausserdem kommt es auf die Anzahl der verwendeten Schrauben pro Fläche an.
    Ein Gehäusedeckel aus Plastik hat eine sehr geringe Masse, es genügt meist gut Handfest.


    Jedes Gewinde hat eine Abnutzung, je öfters, je stärker es angezogen wird und je älter das Material ist.
    Nach 17 Jahren und möglicher Weise öfteren anziehen, muss man vorsichtiger damit umgehen.
    Viele Gewinde halten einfach nicht mehr das vorgeschriebene Drehmoment.
    Gewindeeinsätze kosten sehr wenig Geld, Nachteil, machen mehr Arbeit.



    Mein Zahnriemenspanner der nicht dicht werden wollte bekam 4 neue Gewindeeinsätze von Württ + Dichtungsmittel.
    Die M8 Schrauben konnte ich dann auch mit 25 Nm anziehen, jetzt ist alles dicht.


    Ich hoffe, andere teilen meine Meinungen und Erfahrungen zum Thema Anzugsdrehmomente beim Porsche 928



    Zum Schluss noch die Anzugsdrehmomente zum Vergleich für Stahlgewinde Zugfestigkeit 8.8 (trocken ohne Öl eingesetzt)


    M6 = 10 Nm
    M8 = 25 Nm
    M10 = 49 Nm


    Mit Öl oder Fett eingesetzte Schrauben zur Gewindeschonung, -15% Anzugsdrehmoment.
    Öl / Fett und Sicherungsmittel nicht zusammen verwenden, entweder oder.


    Haltet immer die angeschraubte Masse im Hinterkopf beim verwenden von Anzugsdrehmomente.

  • Hallo " macrein neu"
    Zur Schraubenlänge: Bei metrischen Schrauben tragen nur die ersten sieben Gewindegänge, die restlichen dienen der Sicherheit; zehn Gänge reichen immer,auch in Alu. Es ist gefährlich geringere Anzugsdrehmomente zu verwenden, da diese in der KFZ-Technik oft schon niedriger sind als es die Schraube nach Maschinenbauregel fordert. Es nützt da nichts mit Loctite zu sichern, da die Bauteile, wie Du ja selbst schreibst eine Mindest-Flächenpressung brauchen, die eben durch die Vorspannkraft der Schraube erzeugt wird.
    Soweit die Theorie, der geübte Schrauber verwendet den Drehmomentschlüssel bzw dieWinkelanzugsmethode nur bei wichtigen Verbindungen.
    Gruß eduardrobert