912 Motor im 1960 Käfer - Erfahrungen mit Platz, 6V, Kupplung, Schwungscheibe? Viele Fragen :)

  • Hallo in die Runde,
    ich restauriere derzeit einen 1960er Käfer (erstes Halbjahr, damit noch viel Ovali Technik) und habe einen Motor aus einem 912 bekommen.


    Der Motor ist ansich komplett (Bleche fehlen), dreht, wird noch überholt und soll im Serienzustand bleiben. Ein paar Ersatzteile und Werkzeuge sind vorhanden.


    Welche Kupplung/Schwungscheibe kann ich nehmen, die ins Ovali (wahrscheinlich auch 356er) Getriebe mit 6V Anlasser passt? Kann ich eine Schwungscheibe umarbeiten (Drehbank verfügbar)?


    Reicht eine 180mm Scheibe, wenn ich eine verstärkte Druckplatte (9 Federn + Unterlegung) verwende?


    Kann ich den Motor überhaupt mit 6V (90mm Lima aus dem Käfer und blaue 6V BOSCH Zündspule) betreiben? Kabelbaum hab ich neu verlegt, damit kommen auch die 7.5V der Lima/Batterie an.


    Reicht die Kühlung des Käfermotorraumes / Luftzufuhr für den Motor aus?


    Welchen Auspuff verwende ich am besten, um die Aussparungen vom Käfer zu nutzen?



    Hier mal der Motor:


    [Blocked Image: http://up.kaefr.de/E71_302.940142.jpg]


    Hat jemand Erfahrungen mit der Komplettumsetzung dieser Idee?


    Danke schonmal im voraus für die Hilfe und Grüße,
    Christian

  • Hai Christian


    So direkt umgesetzt habe ich das nicht, aber:
    - Wenn das Schwungrad nur ansatzweise passt, dann lieber die Getriebeglocke ausfräsen.
    - Die Bohrungen des Anlassers kann man übernehmen, wenn man ein anderes Anlassermodell wählt.
    In einigen Fällen habe ich da freiausstossende verwendet, all das gab es aus dem VW - Regal.
    ( Wieso immer möglichst das 6 V System beibehalten werden soll, ist mir aus der Distanz gesehen nicht so erklärlich )
    Als Getriebe habe ich immer das vom Typ 3 bevorzugt, wegen u.a. breiterer Spur und besserer Bremstrommeln und Bremsleistung, wenn man die Teile gleich mit übernahm.....


    Das waren alles Umbauten im Auftrag, bei denen Originalität nicht so die Rolle spielte...


    Joe

    Grüße
    Joe

    - 928 S4 ( J ) 360 cui / ATG / Bosch red devils, Porkensioner, Liphardt 200er, Bilstein B6, Eibach /dp Fwk a la CS, SharkVent Xtreme

  • Hallo,
    baue gerade einen 63er Käfer auf Porsche 356 Motor um. Schwungscheibe vom 356 (200mm) kann man nehmen oder auch das Original (215mm) vom 912. Dann sollte man vorher die Getriebeglocke prüfen, die Anlasserverzahunung muß dann auch geändert werden. Ich verwende ein Getriebe aus einem Modell nach 68 wegen der Spurbreite, dann paßt es auch mit der Getriebeglocke.
    Im Motorraum wird es eng, um die Original-Seitenbleche von Porsche weiter zu benutzen, bei mir vom 356, müssen die Dreieckversteifungen geändert werden. Das hintere Abschlußblech muß angepaßt werden.
    Da die Zylinderköpfe wesentlich größer sind habe ich die Stehbleche im hinteren Motorraum weiter ausgestellt, Dazu wurden die hinteren Stoßstangenhalter verkürzt. Um den Motor ein- und auszubauen müssen trotzdem noch die Ventildeckel abgenommen werden. Die Halteklammern sind zu groß. Natürlich kann man an der Stelle auch mehr Luft machen, ich wollte aber so wenig wie möglich vom Original abweichen.
    Die Dämmpappe muß auf der linken Seite im Bereich Vergaser ausgeschnitten oder am besten komplett entfernt werden. Zwischen Naßluftfilter und Schottwand zum Fahrgastraum ist ein Abstand von ca- 1-2cm.
    Der Originalauspuff muß an den Seiten verkürzt werden. Die Anschlußrohre kann man im Winkel etwas verändern bzw. leicht verkürzen, sonst stößt er unter das Hitzeblech am hinteren Abschlußblech. Die Endrohre müssen angepaßt werden.
    Kupplung würde ich auf 200mm Tellerfeder gehen, Porsche hat selbst beim Super 90 mit 90PS von 180mm Tellerfeder auf 200mm umgestellt.
    Der Motor läuft auch mit den beschriebenen 6V Teilen, es ist ja im Grunde ain 356-Motor (SC).
    Für die Kühlung muß auf alle Fälle etwas getan werden. Ich habe mir eine Haube mit Belüftungskiemen von Cremeschnittchen besorgt.
    Der Einbau in spätere Modelle mit anderen Stoßstangenhaltern und gewölbtem Heckblech gestaltet sich etwas einfacher. Zumindest habe ich es so in Erinnerung, war schon in den 70er Jahren.


    Viele Grüße
    fantus

  • Hallo Fantus,
    besten Dank für diese ausführliche Antwort. Leider kam der Motor erst 3 Jahre nach Beginn der Restauration, so das ich einige Dinge nicht vorab umsetzen konnte..



    Hallo,


    baue gerade einen 63er Käfer auf Porsche 356 Motor um. Schwungscheibe vom 356 (200mm) kann man nehmen oder auch das Original (215mm) vom 912. Dann sollte man vorher die Getriebeglocke prüfen, die Anlasserverzahunung muß dann auch geändert werden. Ich verwende ein Getriebe aus einem Modell nach 68 wegen der Spurbreite, dann paßt es auch mit der Getriebeglocke.


    Ich würde gern das Originalgetriebe behalten, gerade 59/60 hatten sie eine besondere Getriebeaufnahme. Ich weiss nicht, ob man die auf morderne Getriebe umbauen kann. Die breite Spur ist mir erstmal nicht so wichtig, der gesamte Umbau ist weniger Leistungsorientiert :)


    Könnte dies eine Schwungscheibe für den Motor sein? Die gab es lose mit dazu:
    [Blocked Image: http://kaefr.de/up/klein/P1010606.JPG]


    [Blocked Image: http://kaefr.de/up/klein/P1010607.JPG]



    Diese Schwungscheibe passt leider nicht in die Getriebeglocke, ist ca. 3mm zu gross im Durchmesser.



    Im Motorraum wird es eng, um die Original-Seitenbleche von Porsche weiter zu benutzen, bei mir vom 356, müssen die Dreieckversteifungen geändert werden. Das hintere Abschlußblech muß angepaßt werden.


    Da die Zylinderköpfe wesentlich größer sind habe ich die Stehbleche im hinteren Motorraum weiter ausgestellt, Dazu wurden die hinteren Stoßstangenhalter verkürzt. Um den Motor ein- und auszubauen müssen trotzdem noch die Ventildeckel abgenommen werden. Die Halteklammern sind zu groß. Natürlich kann man an der Stelle auch mehr Luft machen, ich wollte aber so wenig wie möglich vom Original abweichen.


    Das kann ich mir im Moment noch gar nicht so vorstellen, da einige Bleche fehlen. Wäre natürlich ärgerlich, am frisch lackierten Haus jetzt was zu ändern. Bei den Stoßstangenhaltern - meinst du diesen Bereich?


    [Blocked Image: http://up.kaefr.de/DSC00270.658e6b.JPG]



    Die Dämmpappe muß auf der linken Seite im Bereich Vergaser ausgeschnitten oder am besten komplett entfernt werden. Zwischen Naßluftfilter und Schottwand zum Fahrgastraum ist ein Abstand von ca- 1-2cm.


    Der Originalauspuff muß an den Seiten verkürzt werden. Die Anschlußrohre kann man im Winkel etwas verändern bzw. leicht verkürzen, sonst stößt er unter das Hitzeblech am hinteren Abschlußblech. Die Endrohre müssen angepaßt werden.
    Kupplung würde ich auf 200mm Tellerfeder gehen, Porsche hat selbst beim Super 90 mit 90PS von 180mm Tellerfeder auf 200mm umgestellt.
    Der Motor läuft auch mit den beschriebenen 6V Teilen, es ist ja im Grunde ain 356-Motor (SC).
    Für die Kühlung muß auf alle Fälle etwas getan werden. Ich habe mir eine Haube mit Belüftungskiemen von Cremeschnittchen besorgt.
    Der Einbau in spätere Modelle mit anderen Stoßstangenhaltern und gewölbtem Heckblech gestaltet sich etwas einfacher. Zumindest habe ich es so in Erinnerung, war schon in den 70er Jahren.


    Schön das er mit 6V laufen kann, der ganze Käfer ist auf 6V ausgelegt, Winker und Relais fürs Licht zum Beispiel.


    Den Käfer zum Projekt gibt es übrigens hier: http://bugfans.de/forum/restau…lau-restauration-t54.html


    Auspuff anpassen wird gehen - ist ja Blech ;) Haube mit Schlitzen wird besorgt.


    Grüße,
    Christian

  • Hallo Christian,


    die markierte Stelle paßt. Werde am Wochenende mal ein paar Fotos machen von den Details und reinstellen. Die gezeigte Schwungscheibe sieht nach 912 aus, also größer als die die Du brauchst. Werde mal eine originale 356 messen und mitteilen. Die wird auch in die Originalgetriebeglocke passen und auf den originalen Anlasser.
    Die Arbeiten im Motorraum habe ich mit Hilfe eines schnell zusammengesteckten Motorblocks am lebenden Objekt vorgenommen.
    Bilder kommen, auch auf der Webseite www.frog-356.de


    Grüße


    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,
    das wäre perfekt. Ich möcht am WE mal einen zweiten 912er Rumpfmotor reinhaengen und einseitig komplettieren.


    Zum schauen, wie s passt und als Motivation für den Komplettmotor :)



    Danke schonmal für die Bilder! Deine Webseite hab ich natürlich schon gesehen - schöne Wagen.



    Grüße,
    Christian

  • Hi in die Runde,
    ich hab das mal mit dem 356 Rumpf im Käfer samt einseitiger Bestückung getestet:



    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/DSC00371.JPG]
    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/DSC00362.JPG]
    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/DSC00367.JPG]


    verfügbarer Platz
    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/DSC00373.JPG]


    Im ersten Überblick zu bearbeiten: Endspitzen unten, Luftfilter links ca. 2cm anpassen, (nicht vorhandene) Zylinderkopfverblechung um ca. 4cm kürzen.


    Insgesamt sehr erfreuliche Ausgangslage :headbange


    Grüße,
    Christian

  • Heute ist mir ein 6V 30PS Schwungrad samt Hohlschraube in die Hände gefallen. Und das sieht einem 356er 6V Rad verdammt ähnlich, bis auf die 8fach Verstiftung.



    Porsche Kurbelwelle mit 8fach Verstiftung
    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/P1010800.JPG]


    Das Blech mal in das 30PS Schwungrad gelegt, passt perfekt
    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/P1010801.JPG]


    Bei dem Block sind keine Stifte drin, daher mal rauf gesetzt - sitzt satt drauf
    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/P1010803.JPG]


    Und die Kupplung mal komplett (verstärkte Kupplung mit 9 statt 6 Federn)
    [Blocked Image: http://kaefr.de/porsche/P1010804.JPG]


    So heisst es - 4 Löcher bohren. Wenns schief geht, hab ich ne 30PS Scheibe mit 4 Löchern zuviel, sonst nix verloren :D


    Hat jemand die genauen Abmessungen eines 356 6V Schwungrades zum vergleichen?



    Grüße,
    Christian

  • Hallo Christian,


    würde einfach eine Schwungscheibe vom 356 nehmen, Zähne und Durchmesser passen. Bei Porsche ist ein Paßstift nicht zentrisch, also Vorsicht beim Bohren. Alle Motoren ab 1959 hatten bei Porsche Tellerfederkupplungen, auch die mit 60PS. Nur neue, evtl. verstärkte, Hohlschrauben verwenden.


    Grüße
    Rüdiger

  • Ich habe mal die vorhandene Schwungscheibe an 2 Punkten gemessen


    einmal den Aussendurchmesser mit 59.90mm


    [Blocked Image: http://www.kaefr.de/porsche/P1010805.JPG]



    und die Schafthöhe mit 3.25 ..3.5mm, kann das mit dem Messschieber leider nicht genau messen


    [Blocked Image: http://www.kaefr.de/porsche/P1010807.JPG]



    Gefühlt geht die Scheibe perfekt auf die Kurbelwelle, allerdings schaut die KW etwa 4.5mm "heraus", also mind. 1mm Differenz.


    Jetzt wäre natürlich ein Vergleich mit einer 356er Scheibe hilfreich, habe aber leider bisher keine Angaben zu diesen Massen gefunden.


    Kann mir das jemand gegenmessen? Oder gar eine 356er Scheibe anbieten ;)






    Danke und Grüße,
    Christian