Probleme mit der Handbremse

  • Hallo,
    heute war ich beim TÜV und bin leider wegen einseitiger Wirkung der Handbremse durchgefallen. Vor zwei Jahren hatte ich schon mal ähnlich Probleme, da hat Lundtauto die Bremsbacken erneuert, aber danach sich einen Wolf geschraubt, um eine TÜV-gerechte gleichmäßige Handbremswirkung hinzubekommen. Ich weiß ja, da gibt es dieses Rollrädchen zur Einstellung, aber auf der Beifahrerseite gibt es nur die Einstellung "blockiert" und wenn ich das Rädchen ein nur einen Klick in Richtung Entlastung drehe, muß ich den Handbremshebel bis zur vierten Rastung hochziehen, damit sich rechts überhaupt etwas tut. Der TÜV-Mann sagte: "rechts geht gar nicht".
    Jetzt meine Frage: woran kann das liegen ? Die Kraftübertragung geht ja über einen halbkreisförmiges Metallstück in der Mittelkonsole, in dem die Seile beginnen, per Stahlseil direkt bis zur Handbremsmechanik in der Trommel der Scheibenbremse, oder gibt es noch Umlenkhebel oder eine hydraulische Steuerung dazwischen ?
    Vielleicht muß ich einfach mal die Bremsscheibe herunternehmen und nachschauen, aber falls Ihr voher noch Tips habt, wäre ich froh.


    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün

  • Tag!Bei mir lag das Problem vor 3 Wochen(ebenfalls wegen einseitiger Wirkung der Handbremse)an einem vergammelten Handbremsseil,und zwar an der Stelle wo das Handbremsseil durch ein Gewinde reingeschraubt wird,also direkt zu den Bremsbacken.Als ich die Ummantelung des Seils ein Stück wegzog,sah man schon das das Seil vergammelt,und ein weiteres Stück zur Halterung des Seils durch den Rost durchgebrochen war!Kostenpunkt in einer freien Porschewerkstatt:Neue Seile,Bremsbacken+Einbau 750Euronen!Da du ja ziemlich neue Bremsbacken drauf hast dürfte der Spass bei dir nicht ganz so teuer werden,es sei denn die Bremsbacken schliffen die ganze Zeit durch das defekte Seil auf der Bremsscheibe herum!Schöne Grüße,Jens!

  • [size=10][font='Arial, Helvetica, sans-serif']......Da du ja ziemlich neue Bremsbacken drauf hast dürfte der Spass bei dir nicht ganz so teuer werden,es sei denn die Bremsbacken schliffen die ganze Zeit durch das defekte Seil auf der Bremsscheibe herum!Schöne Grüße,Jens!


    Die Handbremse bremst nicht an der Bremssscheibe sondern an einer extra Bremstrommel.

    "Wenn man drauftritt muss er schießen" (Ferry Porsche)

  • hi Thomas,


    das kannst Du selbst machen wenn Du handwerklich ein bisschen geschick hast.
    ich habe das handbremsseil auf der rechten seite von meinem auto vor ca. 2 monaten selbst erneuert... ist easy.


    Du brauchst dazu ein neues handbremsseil, eventuel eine neue aufnahmetülle im federbein (weil sich das handbremsseil ein wenig geändert hat) und zwei neue bremssattelschrauben.
    scheiben runter schrauben, das bremsseil am handbremsgestänge lösen ist leicht... nur die tülle aus dem federbein zu bekommen war ein bisschen fummelig. gesamtkosten pro seite keine 100 euro.


    gruß, hooc

  • lo,


    Hallo,


    danke Euch für die Tips !
    hooc: meinst Du mit der Aufnahmetülle am Federbein evtl. das Führungsrohr (Teile-Nr. 98642472106) ? Oder hast Du mal eine Teilenummer für mich ?


    Und hat jemand noch einen Hinweis auf eine Anleitung zur Entfernung des Bremssattels ? Danke.


    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün

  • Hallo,


    Ihr braucht Euch nicht mehr zu bemühen, ich habe gerade Hand angelegt und die Handbremsmechanik auf beiden Seiten begutachtet, auf der rechten Seiten ausgebaut, gereinigt und wieder zusammengebaut. Das Seil rechts ist jedenfalls i.O., nix verrostet oder geknickt, sondern schön wie neu mit einer schwarzen Kunststoffummantelung. Ich habe jetzt die Beläge auf der rechten Seite mit Bremsreiniger behandelt und die obersten Schicht mit Schleifpapier weggeschliffen, falls da irgendwie Öl oder Ähnliches drauf gekommen sein sollte. Die Innenseiten der Scheibenbremsen habe ich natürlich auch gereinigt. Das Einstellen ging einigermaßen, mal sehen, was Montags der TÜV sagt.


    Wißt Ihr, ab der wievielten Rastung des Handbremshebels voll blockiert sein muß ? Habe keine Lust, dass der TÜV mich jetzt wegen zu großem Handbremshebelweg durchfallen läßt.


    Ansonsten drückt mir die Daumen für Montag;-)


    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün

  • Hallo,


    ich habe meine Handbremsbacken auch am Anfang des Jahres gewechselt.
    So wie ich mich errinnere sollten bei 2 Rasten, laut Werkstatthandbuch, gerade so Widerstand zu spüren sein (Rad in der Luft und drehen). Das Einstellen geht natürlich am besten, wenn beide Räder vom Boden sind.
    Der Hebelweg ist dem TÜV sicher egal, die Bremswirkung muss halt einigermaßen gleich sein.




    Grüße
    Ingo

  • Beim Boxster S


    Mit einem Schraubendreher durch eine Radschrauben Gewindebohrung die Nachstellvorrichtung so verstellen, bis sich das Rad nicht mehr drehen läßt.
    Anschließend Nachstellvorrichtung wieder 5 Rasten zurückdrehen ( ca. 3 Rasten lösen bis sich das Rad frei drehen läßt, danach zusätzlich noch 2 Rasten lösen.)
    Vorgang am anderen Rad wiederholen.


    Beim Boxster


    Die gleiche Vorgehensweise, nur die Nachstellvorrichtung um 9 Rasten lösen.



    Dann Handbremshebel 2 Zähne anziehen und die Nachstellmutter der Seilwippe so weit verdrehen, bis sich beide Räder von Hand schwer drehen.


    Handbremshebel lösen und prüfen, ob sich beide Räder frei drehen.



    viel Spaß


    Günther

    Die Tendenz des Staates, mehr Geld zu fordern,
    geht Hand in Hand mit einer ihm gleichfalls eigenen Tendenz, es zu verschwenden.