Reifen - ET Tiefe - dringend - Glassplitter im Reifen!

  • Hallo an die Spezialisten!


    Habe, wie schon im Frühjahr mal gepostet einen 996 Targa mit einer Bereifung vom 997er, und 5mm Distancen vorne und hinten (vom Werk) verbaut.


    Das Carrera Rad III vom 997, vorne 235/40/18 auf Felge 8/18 ET 57,
    hinten 265/40/18 auf Felge 10/18 ET 58.


    Für den 996 wären ja nur vorne 225/40/18 auf Felgen 8/18 ET 52,
    hinten 285/30/18 auf Felge 10/18 ET 65, genehmigt.


    Anfangs wollt ich die 997er Räder loswerden, habe diese auch hier im Markt eingestellt, worauf ich keine einzige Anfrage erhielt.


    Somit hab ich dann beschlossen, mal den Gummi runterzufahren, und mir dann vor Kauf eines neuen "Gummis" gedanken über die Felgen zu machen, und es war alles gut.


    Für mich persönlich war die Entscheidung OK, Fahrverhalten hat gepaßt, Optik super - Abschluß mit Kotflügel - also fast keine Sorgen mehr, außer die einer Polizeikontrolle. (Hauptsächlich weil Dim. des Gummis nicht stimmt, ET das kleinere Problem).


    Gestern hab ich mir einen Glassplitter in den Hinterreifen eingefahren, was ein wenig "weh tut", da Gummi wirklich noch immer OK, und nun ist dieses Thema wieder aktuell für mich.


    Nun Frage an die Spezialisten unter Euch:


    Wenn ich nun neue Reifen "aufziehen" lasse, möchte ich die für´n 996 genehmigte Dim. von 285/30/18 raufgeben.


    PASST DAS ÜBERHAUPT NOCH MIT DEN 997er FELGEN MIT ET 58 IN DEN KOTFLÜGEL????????


    Oder soll ich anstatt auf diese Felgen noch einen Gummi aufziehen zu lassen, überhaupt einen neuen Satz Kompletträder kaufen - mir wurde heute ein Satz Carrera Rad mit Pirelli in 996er Dimension für 2.200,-- (neu) Eurononen bei einem Händler angeboten.


    Was mich auch ein wenig stört, Fzg. wird ab Sept. od. Okt. eingewintert, und steht dann ca. 1/2 Jahr auf den neuen Gummis in der Garage, was sich leider nicht vermeiden lassen wird!


    Vielen Dank für Eure hoffentlich zahlreichen Antworten!


    Martin

    Das Leben ist zu kurz um NEIN zu sagen!

  • Das sollte problemlos in den Radkasten passen.


    Allerdings hast Du ein anderes Problem: Der Abrollumfang passt nicht für den 996. Mindestens müsste der Tacho überprüft und ggf. angeglichen werden. Ob man es dann eingetragen bekommt - keine Ahnung.


    Wenn Du jetzt die Hinterreifen änderst hast Du ein anderes Problem: Dann ist der Abrollumfang vorne und hinten unterschiedlich. Damit kommt das ABS beim 996 nicht klar. Du müsstest auf jeden Fall vorne und hinten die richtigen Reifen montieren.


    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

  • Hallo Marcus!


    Vielen Dank für Deine Info! :thumb:


    OK, also muß ich den ganzen "Satz" Gummi wechseln, wenn ich auf die genehmigte 996er Dim. gehen möchte.


    Die "vorderen" kann ich ja bei meinem Alltagsauto verwenden, hat 245/40/18 und der braucht auch im Frühjahr neue "Gummis", dann hat er halt nur mehr 235/40/18 montiert, kann ja kein Problem sein!


    Wenn sich der 285er mit der ET 57 ausgeht, glaub ich riskiere ich es mit den "falschen" Felgen zu fahren.


    Passt die Dimension lt. Zulassungsschein, hab ich sicher keine Probleme mit der "Rennleitung" auf der Straße, denke, daß denen die ET relativ egal ist!


    Eine Frage noch, warum paßt dann der Abrollumfang für den 996 nicht, wenn ich vorne 225/40/18 und hinten 285/30/18 montiere?


    das ist ja lt. Zulassungsschein so eingetragen beim 996 - jetzt mit der momentan vorhandenen Bereifung wird das nicht passen!


    Hab ich da jetzt einen "Denkfehler". ?:-(


    lg und danke nochmal


    Martin

    Das Leben ist zu kurz um NEIN zu sagen!

  • Ist natürlich klar der gleiche Abrollumfang! Ob die selbe Reifengrösse auf der oder einer anderen Felge...
    Kritisch wäre eher die Dimension 235/295 auf 18". Da stimmt der Abrollumfang wirklich nciht mehr :deal:
    Wenn ET und Breite passt, solle es doch keine Probleme geben! :thumb:


    Viel Spass mit den tollen Rädern!
    Andreas

    Grüße
    Andreas


    Unterwegs auf den schönsten Teststrecken, z.B. Der Nord(Schwarzwald)Schleife :drive:

  • Hallo,
    natürlich ist 225/40 + 285/30 kein Problem.


    Nur 235/40 + 285/30 passt nicht.


    Der Polizei ist die ET überhaupt nicht egal. Du musst das schon beim TÜV eintragen lassen.


    Einfach 235/40 statt 245/40 auf ein Auto montieren funktioniert auch nicht. Auch hier ist der Abrollumfang dann anders. Das muss auf jeden Fall per Einzelabnahme eingetragen werden.


    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

  • Danke mal für Eure Info´s!


    Durch ein Gespräch heute mit einem "Kumpel" von mir, hab ich wieder einges "gelernt". :])


    Ein Ausdruck von einem Kollegen von mir, der mittlerweile in Pension ist, hat sich wieder einmal bestätigt: Bei einem kleinen Bier erfährst Du mehr als bei einem Eimer Wasser - wie wahr. ]:-)


    Ich dachte mir immer 225/30/18, 285/30/18 ist vom Querschnitt immer das Gleiche - interessant daß ich heute, nach 20 Jahren Führerschein erfahren habe, daß das nicht so ist, und sich der Querschnitt prozentuell aus der Breite errechnet!


    War immer stolz auf meine Allgemeinbildung, jedoch das hat mich heute fast umgehaun!


    Hab mir die 285/30/18 hinten bestellt (Pirelli mit Porschekennung)!


    Montiere diese auf die vorhandenen Felgen, vorne wird auch auf 225/40/18 getauscht, und fertig.


    Und das mit der ET checkt der Herr Inspektor nicht - I think so! %§!)


    Grüße


    Martin

    Das Leben ist zu kurz um NEIN zu sagen!

  • Quote

    Und das mit der ET checkt der Herr Inspektor nicht - I think so! %§!)





    Der Herr Inspektor vielleicht nicht - aber der Herr über die Plakette. Und wenn´s da nicht passt, dann:motz:


    Gruß