Dritter Kupplungsnehmerzylinder in 12 Jahren

  • Ich bin momentan etwas ratlos. Seitdem ich meinen 924s habe, musste ich den Kupplungsnehmerzylinder bereits zweimal wegen Undichtigkeit austauschen. Und nun ist er schon wieder undicht und der dritte Austausch steht bevor. Hat jemand eine Erklärung für dieses Phänomen? Vielleicht kuppele ja ich falsch. ;)

  • wird die Flüssikeit in das ganze System beim Wechsel des Zyilinders erneuert? Meistens wird dies nicht gemacht und dann bleibt der alte Schmutz im System, nicht so ganz gut für die Lebensdauer (oo)Zz

  • Den ersten Austausch habe ich nicht gemacht. Aber es standen 0,5 Liter Bremsflüssigkeit auf der Rechnung. Beim zweiten Wechsel habe ich einiges von der Brühe rauslaufen lassen und bestimmt auch wieder einen halben Liter Bremsflüssigkeit nachgekippt. Eben bis die Flüssigkeit, die unten rauskommt, klar aussah.

  • Als ich den Wagen übernommen habe, hat der noch verbaute Zylinder 2 Jahre gehalten. Der dann in der Werkstatt getauschte Zylinder hat 5 Jahre gehalten, ebenso wie mein jetziger, der nun auch nach 5 Jahren undicht ist. Komisch... ?:-(

  • Als ich den Wagen übernommen habe, hat der noch verbaute Zylinder 2 Jahre gehalten. Der dann in der Werkstatt getauschte Zylinder hat 5 Jahre gehalten, ebenso wie mein jetziger, der nun auch nach 5 Jahren undicht ist. Komisch... ?:-(


    das ist wirklich komisch. Bei mir wurde die Bremsflüssigkeit vor 1 Jahr das erste mal im Kupplungssystem gewechselt. Es ist immer noch der erste Geber und Nehmer drin und es ist auch noch alles dicht. Ich denke auch nicht das es an Kupplungsgewohnheiten liegt sondern eher an Pech.

  • .... hatte ein ähnliches Problem nach dem Winter ist das Kupplungspedal einfach runter gefallen. Hab zwei neue Teile verbaut Geber- und Nehmerzylinder allerdings hab ich die kommplette Bremsflüssigkeit getauscht. Der Teileverkäufer hat mir erklärt das die "Wasser zieht" und wenns dann so kalt war wie letztes Jahr gefriert die Flüssigekeit und die gehn kaputt, ich soll die Bremsflüssigkeit komplett wechseln. Alos zwie neue Zylinder (Geber und Nehmer) und neue Bremsfülssigkeit.

    " hasta la victoria siempre"
    Der 924 ist ein echter Porsche. Er fährt Seite an Seite mit dem 911, dem Carrera und dem Turbo. Und wir haben ihm alles mitgegeben, was er auf seiner Fahrt als Porsche braucht. Unser Markenzeichen trägt er mit Stolz.

  • Nun, das kann der Punkt sein: Wenn alle 2 Jahre die Bremsflüssigkeit gewechselt und das System entlüftet wird , ist es schwierig, auch den Teil der Kupplung zu entlüften. Dort bleibt also die alte Suppe drin. Ist nun Wasser im System und setzt sich dieses unten am Zylinder ab, kann es dort gefrieren. Da mein 924s ein Ganzjahreswagen ist und die Winter recht hart waren, kann es also durchaus sein, dass abgesetztes und gefrorendes Wasser die Dichtungen im Zylinder gesprengt hat.


    Nun, ich werde mir einen neuen Zylinder holen und den alten öffnen. Ich habe noch ein Überholset für den Zylinder hier liegen, dann werde ich ja vielleicht entdecken, was kaputtgegangen ist. Zunächst wechsele ich nur den Nehmerzylinder. Warum sollte ich den anderen Tauschen, wenn er noch tut.


    Demnach ist das Problem aber keine Kinderkrankheit, sondern einfach auf mangelhaftes Entlüften des Kupplungssystems zurückzufürhen.

  • Das Entlüften ist keine großartige Sache, ist wie Bremsen entlüften, mir zwei Leuten gehts recht einfach.
    Gruß Eva

    " hasta la victoria siempre"
    Der 924 ist ein echter Porsche. Er fährt Seite an Seite mit dem 911, dem Carrera und dem Turbo. Und wir haben ihm alles mitgegeben, was er auf seiner Fahrt als Porsche braucht. Unser Markenzeichen trägt er mit Stolz.

  • Denke ich auch, nur bezweifele ich mittlerweile, dass meine Werkstatt das auch gemacht hat. Gut, selbst ist der Mann oder die Frau. Ich werde ja sehen, was mir diesmal beim Entlüften / Flüssigkeitsablassen entgegenkommt. Danke Euch!

  • So, es ist vollbracht. Der Kupplungsnehmerzylinder wurde von mir zum dritten Mal gegen einen Neuen getauscht. Die Brühe, die aus der Leitung kam, darf ich keinem zeigen. Es war alles dunkelgrau. Die Schubstange des alten Zylinders ist vollkommen verrostet, sogar bis in die Dichtung hinein. Dort ist der Zyklinder natürlich auch undicht. Ich werde mich mit einem Überholsatz den ich noch hier liegen habe, bei Zeiten mal um eine Reparatur des alten Zylinders kümmern.


    Meine Vermutung, warum dieser Zylinder kaputt ging: Die Gummiabdeckkappe, die unten an der Kupplungsglocke sitzt, hat einige Zeit gefehlt. Die alte ist verloren gegangen und ich habe es lange nicht bemerkt. Der Winter mit Salz hat dann wohl sein übriges getan. Nun ist alles wieder versiegelt und dicht.