Getriebe kratzt etwas beim Schalten

  • Hallo zusammen


    Ich fahre einen 91er 964er C2. Das Getriebe kratzt etwas beim Schalten, in jedem Gang. Ich habe erst vor 1000km das Getriebeöl gewechselt. Ich war der Meinung es könnte Abhilfe bringen. Den genauen Typ weiß ich nicht mehr. Castrol für 20€ pro Liter. Ich hatte die Empfehlung hier aus dem Forum. Es ist nicht so schlimm, man muss halt mit etwas Gefühl schalten. Wenn der Motor (+ Getriebe) warm ist, wird es besser. Die Kupplung trennt, da sich im Stand der erste butterweich einlegen lässt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass auf einmal alle Synchronringe schlapp machen. Ich bin bisher mit keinem anderen 964er gefahren und kann daher auch keinen Vergleich ziehen. Wie gesagt, es ist nicht schlimm. Man merkt halt etwas, wie die Zahnräder in einnander greifen. Vielleicht kennt jemand hier dieses Phänomen und kann mir einen kleinen Tip geben.


    Vielen Dank
    lance

  • Hallo lance,
    da es sich bei warmen Getriebe anders Schaltet tippe ich mal auf's Öl.
    Gruß: Hubert

    Porsche 911ST Clone Bj: 73 Bahiarot

    G Modell Targa Bj: 76 (In Aufbau) Farbe Indischrot

    996 GT3 FL Bj: 2004 Speedgelb

    964 C2 Bj; 93 Ferrarigelb


    Ich kann garnicht so viel fahren wie ich Schraube

  • Guten Tag,


    also die Zahnräder werden beim wechseln der Fahrstufe (Gang) nicht "verschoben". Sie sind meines Wissen immer im "Eingriff".


    Ein wechseln der Ölsorte ist auch sicher nicht der Grund.( Da wage ich mal Huberts Aussage in Frage zu stellen!)


    Also ich würde doch in Richtung Kupplung tendieren.


    mfg. hanna

  • Guten Tag Hanna


    Ich glaube die Kupplung dürfte es nicht sein, da sie auch bei kalten Motor beim Einlegen des ersten Ganges absolut sauber trennt. Ich habe diese samt Kupplungsflüssigkeit vor ca.15000 km gewechselt. Warum sollte die Kupplung erst bei warmen Motor und Getriebe gut trennen?
    Soweit ich weiß, werden über die Vorgelegewelle die Zahnräder gewechselt. Dazu dienen ja auch die Synchronringe, um die jeweiligen Zahnräder auf die selbe Umfangsgeschwindigkeit zu bringen. Dies dient zum saubernen kratzfreien Ineinandergreifen.
    Im letzten Gang ist die Hauptwelle 1:1 mit Eingang und Ausgang durchgeschaltet, sprich ohne Untersetzung.
    Da die ganze Sache temperaturabhängig ist, müßte es fast am Öl liegen.
    Wie gesagt, ich habe keinerlei Vergleichswerte zu einem anderen 964er. Es ist auch nur leicht zu spüren.


    Vielen Dank
    Gruß lance

  • Guten Abend,


    ich bleibe dabei, Zahnräder werden nicht "verschoben"! Ist aber auch bei unserer Betrachtung egal, dann kratzt eben etwas anderes.


    Wie ist es wenn Sie den Rückwärtsgang einlegen?


    In dem Getriebe meines 914/6 und auf meinen BMWs GS1100 und R100s fahre ich Castrol 75W-140. (Es gibt sicher noch andere Anbieter mit dieser Viskosität.) Man/frau merkt den Unterschied zu einem Öl mit Viskosität 75 bis 90 schon.


    Aber bei ihnen wird es bei Temperatur ja besser mit dem Schalten.


    Also ab in das nächste PZ, einen Kaffee trinken und den Meister eine Runde drehen lassen.


    mfg. hanna

  • Hi Hanna, Hi lance,
    bei dem beschriebenen leichtem Kratzen würde ich die Ursache so suchen:


    Erst mal sicherstellen, ob das richtige Öl drin ist.........Getriebekratzen habe ich schon in zwei Fällen erlebt, einmal falsches Öl, das andere mal bei Ölzusatz (Mathy)
    falls ich nicht weiss, was für ein Öl drin ist - Wechseln.........kost ja nicht viel


    Zuvor wirklich sicherstellen, das die Kupplung richtig trennt: im Leerlauf Kupplung treten und zügig der Rückwärtsgang einlegen........muss sauber reingehen.
    Wenn beides i.O. ist dann sind die Simmerringe in Verdacht und ich muss mich entscheiden wie weit ich noch damit leben kann, wenn nicht Gertiebe aufmachen.
    Guad Nacht: Hubert

    Porsche 911ST Clone Bj: 73 Bahiarot

    G Modell Targa Bj: 76 (In Aufbau) Farbe Indischrot

    996 GT3 FL Bj: 2004 Speedgelb

    964 C2 Bj; 93 Ferrarigelb


    Ich kann garnicht so viel fahren wie ich Schraube

  • Hallo,


    zu schnelles Schalten quittieren die Synchronringe mit schnellem Verschleiß (Vorbesitzer?). Hier dürfte das Problem liegen.


  • also die Zahnräder werden beim wechseln der Fahrstufe (Gang) nicht "verschoben". Sie sind meines Wissen immer im "Eingriff".

    Falsch, die Schaltmuffen verbinden die Radsätze. Siehe im Bild die Pos. 8 + 38 + 54 ...


    Aber egal, ich würde auch auf eine verschlissene Kupplung tippen. Die trennt dann nicht mehr genug.


    Stefan

    993 - die luftgekühlte Ikone

    Edited once, last by strost ().

  • Wenn die Kuppplung zu oft schleifen gelassen wurde und ueberhitz wurde verwirft sich die Mitnehmerscheibe und der Automat, Schwungscheibe bekommt "HOTSPOTS" damit trennt die Kupplung auch nicht mehr richtig und erschwerrt das Schalten.


    Nur mal soeine Idee.



    Mr.JAJA :old: ohne Kupplung

    If you are in total control, you are not going fast enough. "Or you wife sits in the passenger seat" Mr.JAJA

  • Zitat von »hanna«




    also die Zahnräder werden beim wechseln der Fahrstufe (Gang) nicht "verschoben". Sie sind meines Wissen immer im "Eingriff".


    Falsch, die Schaltmuffen verbinden die Radsätze. Siehe im Bild die Pos. 8 + 38 + 54 ...


    Aber egal, ich würde auch auf eine verschlissene Kupplung tippen. Die trennt dann nicht mehr genug.


    Stefan


    Falsch, die Schaltmuffen verbinden die Radsätze. Siehe im Bild die Pos. 8 + 38 + 54 ...


    Aber egal, ich würde auch auf eine verschlissene Kupplung tippen. Die trennt dann nicht mehr genug.


    Stefan

    Hallo Stefan


    Soweit ich weiß trennt eine verschlissene Kupplung genau so gut. Sie wird ausgerückt, da wäre eher ein dünnerer Belag "von Vorteil". Eine verschlissene Kupplung bringt die Kraftübertragung von Schwung und Druckplatte nicht mehr zusammen und rutscht, da ihr Reibbelag am Ende ist. Es entsteht ein Schlupf, das wäre meine Meinung :thumb: .


    Vielen Dank
    Gruß lance