Amaturenberettbeleuchtung

  • habe auch ein problem:
    beim meinem 944 II ist die tachobeleuchtung trotz hochreguliertem "rädchen" sehr dunkel.
    kann es sein dass da mehrere birnchen im amaturenbrett sind und evtl. eine defekt ist.
    wenn das so wäre, wie tauscht man die eigentlich aus?
    gruß,
    oldpipers

  • danke für die Frage, ich kenne zwar die Antwort nicht, habe aber genau die gleiche Frage.


    Mal sehen, ob jemand Rat weiß.


    Viele Grüße


    Philipp

    Porsche 991, BJ 2012
    Porsche 944/II 2,7 Liter, BJ 1989


    Alltagsschleuder: Audi A3 g-tron, BJ 2014


    Stammtisch Aschaffenburg/Miltenberg

  • Hi,


    ich habe aus Deinem Beitrag im 924-Forum mal einen neuen Thread im 944-Forum gemacht, da das Armaturenbrett anders ist als bei den 924(S) bzw. 944/I.


    Grüße
    Matthias

    964 Carrera 2 Cabrio, Tiptronic, Schwarzmetallic, Modelljahr 1991
    924S (946), Indischrot, Modelljahr 1988
    924 Turbo (931), Lhasametallic, Modelljahr 1982

  • Das Problem sind meist nicht die Birnchen sondern die Lichtleiter.


    Unter der Instrumenteneinheit sind drei Lichtleiterelemente angebracht die mit zunehmendem Alter gerne blind werden. Das Licht wird dann nicht mehr von den Lampen in die Instrumente geleitet.


    Hier im Forum haben sich einige Leute mit einer Kaltkathodenröhre beholfen - diese "Bastellösungen" konnten mich bisher aber noch nicht recht überzeugen.


    Auch ein Austausch der Birnchen gegen stärkere oder gar gegen LEDs hilft angesichts der grundlegenden Problematik der Lichtleiter wenig.


    Als kurzzeitige Abhilfe habe ich die Lichtleiterelemente mit Leitsilber bestrichen und mit Alufolie entsprechend abgeklebt. Die Beleuchtung wurde dadurch auch tatsächlich etwas besser. Eigentlich müssten die Leiter jedoch ausgetauscht werden.


    Zum Ausbau der Instrumenteneinheit liefert die Suchfunktion alle nötigen Ergebnisse...


    Gruß Mirko

  • Hallo,


    baue die Armatur aus und schau dir die Konstruktion der Beleuchtung an. Bei mir hat ein bisschen Tricksen an den drei Kunststoffprismen sehr deutlich geholfen. Habe die Teile mit Alkohol gründlich gereinigt und dann mit Uhu Alufolie draufgeklebt. Bitte mit einem Lappen und ggf. Q-Tips reinigen und nicht Fluten. Aufpassen, dass kein Lösungsmittel ins Innere des Instrumententrägers läuft. Die etwas rauhe, schwarze Oberfläche wird angegriffen und man hat nachher eine Laufspur.


    Weil die Armatur schon mal ausgebaut war wurde die erblindete und verkratzte Scheibe noch mit Lackpolitur aufbereitet.


    Die Lichtleiter sehen so aus, als wenn man sie nicht ausbauen könnte. Hat das schon mal jemand gemacht?


    Beste Grüße


    rumpeli

  • Ausbau Kombiinstrument:
    Hupe Rausclipsen, 3-clips
    Lenkrad abschrauben
    Schwarze Blende abschrauben:
    3x Kreuzschlitz am mittleren Luftauslass
    3x Über dem Tacho
    2x Unter dem Lenkrad
    Blende abnehmen
    4x Kreuzschlitz Kombiinstrument
    3x Stecker hinten (Hebelchen nach außen ziehen)


    Gruß


    Andreas

    944 S2, 1989
    Am Anfang schuf Gott die Mittellinie.

  • Hallo,


    könnte die Ursache nicht auch an dem Potentiometer zur Einstellung der Leuchtstärke liegen. Alte Potentiometer neigen auf Grund der größer werdenden Übergangswiderstände an den Kontakten zu höheren Widerständen. Dies würde die Spannung an den Birnchen reduzieren und wir hätten den gleichen Effekt wie bei den Lichtleitern.


    Kennt jemand den Normwert des Potentiometers?


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • In meinem Fall ein klares nein. An meinem Wagen sind einfach die Lichtleiterelemente blind - was ja auch die Experimente mit Alufolie und Leitsilber gezeigt haben.


    Andere Leute haben das Problem mit den Lichtleitern bestätigt. Was aber sicher nicht heisst, dass andere Wagen u.U. auch zusätzlich zur Alterung der Lichtleiter elektrische Probleme haben - scheint in letzter Zeit auch häufiger vorzukommen...


    Gruß Mirko

  • Hallo,


    ich hatte das gleiche Problem und hatte im Forum folgende Lösung von Wolfgang gefunden. Ich habe die Sache wie im folgenden beschrieben umgebaut und bin sehr zufrieden. Die Röhren gibt es noch bei Conrad, haben aber inzwischen etwas größere Sockel, so man etwas abschleifen muss. Geht aber ohne Probleme.


    Von Wolfgang:


    Ich ärgere mich schon lange über die schlechte bzw. nicht vorhandene
    Anzeigebeleuchtung meines 944 Turbo und habe nun eine Lösung für dieses Problem
    gefunden, die sich auszeichnet durch:


    - günstiger Preis Euro 11.50
    - sensationelles Ergebnis
    - in kurzer Zeit (ca. 1,5-2 Stunden) einzubauen
    - langlebig (ca. 15000 Stunden Lebensdauer)
    - besser als das Original (meiner Meinung nach)
    - nur Basiswerkzeug nötig (Kreuzschraubendreher)
    - wenig sonstiger Materialaufwand (3 O-Ringe, Isolierband, Klettband)


    Worin liegt die schlechte Anzeigebeleuchtung bei den 944ern der zweiten
    Baureihe begründet?


    Ursprünglich wird die Beleuchtung durch drei Lämpchen an der Rückseite des
    Armaturenträgers erzeugt und durch drei Prismenteile an die Vorderseite der
    Armatur geleitet. Diese Prismenteile sind an der Unterseite des
    Armaturenträgers befestigt und an der Aussenseite mit einem spiegelartigen
    Belag bedampft. Dieser Belag wird im Laufe der Jahre matt und löst sich ab.
    D.h. das Licht kann nicht mehr weitergeleitet werden. Der Versuch einer
    Verbesserung durch besprühen mit Chromlack hat nur sehr wenig gebracht, weil
    der Lack an der Kontaktfläche zum Plastikprisma nicht glänzt.


    Jetzt gibt es aber die Lösung zu diesem Problem.


    Bei Conrad Electronics gibt es seit kurzem eine Kalt-Kathodenlampe zu kaufen,
    die unsichtbar im Armaturenträger verbaut werden kann und für eine
    gleichmässige Ausleuchtung sorgt. Ausserdem sitzt die Lampe (eigentlich ist es
    eine Röhre) wie angegossen.


    Einbauanleitung:


    - zuerst muss der Armaturenträger ausgebaut werden. Dafür gibt es in pff-faq
    (Bastelecke/Interieur/944Kombi-Instrument ausbauen und Tacho wechseln
    'http://www.nize944.de/tachowechsel.html') eine detailierte Anleitung.


    - Die Anzeigegehäuse muss geteilt werden. 9 Schrauben lösen (ist auch unter
    'http://www.nize944.de/tachowechsel.html' beschrieben)


    - Die Plastikprismen an der Gehäuseunterseite müssen entfernt werden. Dafür
    jedes Prisma an den Befestigungspunkten mit einem ca. 4 mm Bohrer lösen). Die
    Prismen kan man dann leicht abnehmen und werden im weiteren nicht mehr
    benötigt.


    - Die Röhre vorsichtig (!) durch die nun entstandene linke (in Fahrtrichtung
    gesehen) Öffnung in das Gehäuse einbringen. Die Röhre ist 4mm dick und ca. 300
    mm lang und kann unsichtbar hinter der Plastiknase verbaut werden. Ich habe die
    Röhre mit drei passenden O-Ringen in der Nut fixiert.


    - Die Stromversorgung herstellen. Ich habe die Stromversorgung in der linken
    ursprunglichen Lampenfassung abgegriffen. Achtung auf richtige Polung !! Der
    Pluskontakt für die Lampenfassung auf der Platine liegt aussen (dem Rand
    zugewandt).


    - Das Gehäuse wieder zusammanbauen


    - Den mit der Lampe mitgelieferten Inverter (16x22x14mm) in Isolierband
    einwickeln und nur die Anschlüsse für die Stromversorgung und die Lampe
    freilassen.


    - Den Inverter mit Klettband an der linken(!) Rückseite direkt auf der Platine
    befestigen.


    - Die Kabel der Stromversorgung und der Röhre an der Aussenseite des Gehäuses
    verlegen und mit Isolierband fixieren.


    - Die Armatureneinheit wieder einbauen und sich am Superergebnis erfreuen.


    Die Lampe hat die Conrad Produktnummer 581265, trägt die Produktbezeichnung
    'Kalt-Kathoden Lampe' und ist im Katalog auf Seite 1022 (Österreichausgabe
    2004) zu finden. Ausser in Weiss ist die Lampe auch in den Farben Blau, Rot und
    Grün erhältlich.


    Ich hoffe, dass ich mich halbwegs verständlich ausgedrückt habe (leider habe
    ich vom Einbau keine Fotos) und von allgemeinem Nutzen ist. Die Anleitung
    klingt eventuell kompliziert, aber der Einbau ist wirklich einfach und das
    Ergebnis ist sensationell !!


    Trotzdem muss jeder selbst entscheiden, ob er der Anleitung folgt und ist für
    eventuelle Schäden und Spätfolgen, die durch diese Anleitung entstehen, selbst
    verantwortlich.


    Aufpassen muss man nur, dass der Inverter ordentlich isoliert und links
    befestigt wird (weil meiner Ansicht nach rechts hinter dem Armaturengehäuse
    zuwenig Platz für den Wiedereinbau ist) und man mit der Lampe vorsichtig
    umgeht.

    C.M.


    944, 2,7 l, Azuritblau
    968 Cabrio, Silbermetallic

    Edited 2 times, last by discus ().

  • Jetzt mitmachen!