Warmstart/ Einspritzmenge Kaltstartventil

  • Hallo,


    ich fahre einen 2.0 Modell 1980.


    Kalt springt er mit leichtem gasgeben gut an.
    Heiß springt er ohne gasgeben einwandfrei an.


    Warm muss ich vollgasgeben, er springt dann zwar gleich an, will aber wieder ausgehen und schüttelt sich.
    Ich gebe dann stoßweise gas, bis er voll da is und rund läuft, etwa 5 Sekunden lang.


    Gestern wollte er dann nach ca. 2Std Standzeit warm gar nicht mehr anspringen. Einspritzdüse abgezögen, Ahaa kommt kein Sprit raus, wohl Luftblasen in den Leitungen, Ich habe bestimmt 7 mal rumgeorgelt, jedesmal etwa 5 Sekunden. Ohne Erfolg.
    Danach hatte ich keine Lust mehr und habe lieber die Batterie wieder aufgeladen.


    Eigentlich müsste mein Kaltstartventil doch auch bei warmen Motor einspritzen, oder?
    Ich habe dann heute morgen beim kalten Fahrzeug, (welches wieder super angesprungen ist) das Kaltstartventil abgeschraubt und zu schauen wieviel er bei kaltem Motor einspritzt. Also Abgebaut, Papiertuch davorgelegt, georgelt, ist sogar angesprungen trotz der Falschluft, lieft nur kacke, Motor aus, Papiertuch trocken, roch nur etwas nach Benzin.


    Nun meine eigentliche Frage:
    Wieviel muss das Kaltstartventil einspritzen?
    Soviel wie eine Einspritzdüse? Oder nur so viel das ein Papiertuch nach Sprit riecht?


    Ich fahre das Auto, jetzt mal warm, lasse es wieder 2 Stunden stehen, und schaue ob das Kaltstartventil dann einspritzt, was es ja bei Modell 80 eigentlich sollte oder?


    Beste Grüße, Simon

  • Hallo Simon,war damals bei meinem 924 auch neugierig und habe das Ventil mal ausgebaut und gestartet,das hat richtig Benzin gespritzt.Bei mir hatte das Ventil manchmal sogar zu lange eingespritzt,so daß der Motor beim Start abgesoffen ist und mal zu wenig,wenn Luft in der Leitung war,habe es dann komplett auf Manuel umgestellt. Vielleicht öffnet deines gar nicht,ziehe doch mal den Stecker ab und gebe dem Ventil direkt Strom und Masse,zum testen.
    Gruß
    Robin

    Porschefahren ist nicht leicht zu übermitteln,
    versuchen heißt schon sich zu irren,
    die Fahrt ist stärker als Worte.

  • Alsoo...


    ich habe das Auto gerade warm gefahren, unterwegs einen Bekannten getroffen und 15 min geschwatzt.
    Auto springt trotz langem orgeln nicht mehr an. Wieder kein Benzin an den Einspritzdüsen. Mist.


    Wärend dem Orgenln müsste die Benzinpumpe doch laufen oder? Meine blieb aber stumm...



    Danke Robin, kann ich dem Ventil direkt 12v von der Batterie geben? Wo ist Plus, wo Masse? oder egal?


    Beste Grüße, Simon

  • Das Problem hatten oder haben alle frühen 924, bei meinen beiden Alten ist da was eingebaut ( sehr achmännisch, ich werd da nicht dran machen keine Ahnung was danach nicht mehr geht) die haben keine Warmstartprobleme, es kann aber auch an den Druckdosen hinten am Tank liegen. Oder das Benzinpumpenrelais.

    " hasta la victoria siempre"
    Der 924 ist ein echter Porsche. Er fährt Seite an Seite mit dem 911, dem Carrera und dem Turbo. Und wir haben ihm alles mitgegeben, was er auf seiner Fahrt als Porsche braucht. Unser Markenzeichen trägt er mit Stolz.

  • Meiner hat das aber erst seit gestern ~:-|
    Bis dahin sprang er warm immer gleich an, hat nur ein paar Sekunden gebraucht bis er ruhig und sauber lief.


    Kann es was damit zu haben, das ich die Einspritzdüsen wegen Falschluft im Ultraschallbad gereinigt, und mit neuen Gummis abgedichtet habe? Eigentlich nicht, oder, denn kalt springt er ja an.



    Ich werde jetzt mal das Kaltstartventil und das Benzinpumpenreilais überbrücken.

  • sooo...


    Auto warm, springt nicht an, Strom wärend dem Orgeln auf das Kaltstartventil gelegt, springt an.


    Das heißt, das Kaltstartventil ist nicht kaputt, es wird nur nicht mehr angesteuert, oder?



    Grüße,


  • Benzinpumpenrelais können nicht ganz kaputt sein, es gibt ein Teil im Relais das hat eine Lebensdauer von ca 15- 20 Jahren, der "Rest" des Relais geht dann noch mehr oder weniger

    " hasta la victoria siempre"
    Der 924 ist ein echter Porsche. Er fährt Seite an Seite mit dem 911, dem Carrera und dem Turbo. Und wir haben ihm alles mitgegeben, was er auf seiner Fahrt als Porsche braucht. Unser Markenzeichen trägt er mit Stolz.

    Edited once, last by ews ().

  • Benzinpumpe scheint wohl in Ordnung zu sein, war wohl Fehlalarm.


    Ich habe jetzt auf manuelles Kaltstartventil umgebaut, leider, aber so bekomm ich die Kiste wenigstens im warmen Zustand an.


    ... Beste Grüße, Simon

  • ich schätze mal dass dies der völlig falsche Ansatz ist. Das 0kaltstartvenbtil soll und darf nur beim kalten Motor einspritzen und das nur Sekunden lang :trau:


    Der Grund wird bei einem schnell nachlassenden Systemdruck bei warmer Maschine liegen. 8:-)


    Das kann man über das System am Zulauf zum Warmlaufregler messen :thumb:


    Als übliche Verdächtige kommen: Benzinpumpe (Rückschlagventil) Druckspeicher (neben Kraftstofffilter) und die Leitungen in Frage, denn dort kann der Druck dann nicht gehalten werden, wenn die Hitze aufsteigt nach dem Abstellen ;)

    Gruß Edi
    911 SC Bj. 1980 seit 2010 mit H-Kennzeichen
    (Erstbesitz, in 2007 komplett restauriert)
    John Deere X 304 R mit Allradlenkung

    Edited once, last by Eddi ().

  • Das Kaltstartventil bekommt auf der einen Leitung Plus vom Anlasser, wenn der betätigt wird. Die andere Leitung bekommt nur dann Masse, wenn der Thermozeitschalter dies je nach Temperatur zulässt, das heißt nicht, wenn das Fahrzeug warm ist, so ist das, ich glaube bis Baujahr 1980.

    Quote

    Das Kaltstartventil soll und darf nur beim kalten Motor einspritzen und das nur Sekunden lang


    Stimmt so nicht ganz Eddi.
    Da es, bei dem normalen Heißstartproblem aufgrund Dampfblasenbildung oder Druckverlust im Einspritzsystem, aber statt Sprit nur Dampf oder Luft gab, hat man um diese Auswirkungen zu eliminieren, oder zu minimieren, bei den neueren Modellen, das Kaltstartventil nicht nur wenn es kalt ist, sondern auch, wenn es warm ist, beim Start zum einspritzen gebracht. Somit war das Kaltstartventil ab Baujahr 1980 eher ein allgemeines Startventil.


    Bei mir gab es damals neben der Dampfblasenbildung das Problem, daß der Motor beim Start auch mal zu viel Benzin abbekommen hat, darum habe ich das Kaltstartventil komplett auf Manuel umgestellt. Ich hatte es damals satt, nach langem Fehlersuchen und Teiletausch, Minutenlange Heißstartübungen neben der Zapfsäule zu machen, wären Andere hinter mir ungeduldig wurden.

    Porschefahren ist nicht leicht zu übermitteln,
    versuchen heißt schon sich zu irren,
    die Fahrt ist stärker als Worte.

    Edited 2 times, last by Robin Hood ().

  • Jetzt mitmachen!