Gewährleistungspflicht bei Weiterverkauf

  • Mich interessiert, wie genau sich die Gewährleistungspflicht eines Händlers verhält, wenn das Fahrzeug danach privat weiterverkauft wird.


    Folgende Situation:
    Fahrzeug wurde vor etwa 20 Monaten beim PZ gekauft. Nun wurde das Fahrzeug privat (an mich) weiterverkauft. Habe ich, als Käufer, nun noch die restlichen 4 Monate der Gewährleistungsansprüche quasi "miterworben"? Oder verfallen die einfach bzw. die Ansprüche müssten wenn dann weiterhin durch den Vorbesitzer geltend gemacht werden?

  • Sie gehen auf Dich über...


    Falsch !!!


    Ich kenne kein PZ oder sonstiges Autohaus, welches die Gewährleistung in seinen Kaufverträgen nicht auf 12 Monate begrenzt (ist gesetzlich auch nicht verwerflich).


    2. Wenn ich z.b. ein Gebrauchtfahrzeug von einer Privatperson erwerbe, welche zuvor dieses Fahrzeug bei einem Händler gekauft hat, verfällt anschließend natürlich beim Weiterverkauf der Anspruch auf Gewährleistung - die ist nicht übertragbar.


    3. Ich glaube der Kollege Weitzmann verwechselt gerade die Gewährleistung mit einer Gebrauchtwagengarantie, welche auf den neuen Besitzer übergeht.


    4. @ Themenstarter: Stell dir das mal nicht so einfach mit einer Gewährleistung vor, auch wenn du selbst dieses Fahrzeug beim PZ vor z.B. 8 Monaten gekauft hättest, müßtest du nach 6 Monaten dem PZ nachweisen, dass dieser Mangel bereits beim Verkauf schon vorlag, was meistens nicht möglich ist, auch nicht mit der hinzunahme eines sehr teuren Gutachters, welchen du selbst bezahlen müßtest.


    Fazit: Auf Gewährleistung geht in deinem Fall gar nichts, weder über dich noch über dem Vorbesitzer !!!

  • Es geht im konkreten Fall um eine Fronthaube, die vor 20 Monaten beim PZ lackiert wurde und nun (vermutlich durch die Hitze der letzten Tage) Blasen wirft, was sehr hässlich ist.
    Ich bin im Moment im Gespräch mit dem Vorbesitzer und werde mich auch an das PZ noch wenden, wollte jedoch meine rechtlichen Möglichkeiten vorab klären.
    Abgesehen davon, dass eine Lackierung die Blasen wirft in meinen Augen ohnehin ein Armutszeugnis ist, hoffe ich mal darauf, dass man sich das auch bei Porsche nicht einfach so durchgehen lässt. Vermutlich wird das ja ohnehin an externe Firmen weitergegeben.

  • Vermutlich wird das ja ohnehin an externe Firmen weitergegeben.

    Da stimme ich dir zu.
    Aus eigener Erfahrung am Fahrzeug meiner Freundin kann ich dir versichern, dass der Lackierer die gesetzliche Gewährleistungspflicht von 24 Monaten auf 12 Monate reduziert haben wird (was legitim ist...) und damit bedauerlicherweise keinerlei Ansprüche deinerseits existieren.
    Wobei wir uns mit dem Lackierer persönlich auseinander gesetzt haben und nach 18 Monaten eine Nachbesserung auf Kulanz erhalten haben (Stichwort "Berufsehre" 8:-) )


    Ergo würde ich auf alle Fälle versuchen zu verhandeln....



    Viel Glück!


    Dennis