Abrupte Gaswegnahme/Ruckeln 993 4S

  • Hallo


    Habe folgendes Problem bei meinem 993 4S: Beschleunigung einwandfrei, nur wenn ich vom Gas gehe, fühlt es sich an, als ob die Bezinzufuhr abrupt unterbrochen würde. Im Ersten Gang ist das besonders spürbar und man kommt aus dem Kopfnicken/Kopfschleudern bei Beschleunigung und Gaswegnahme gar nicht mehr raus. In der Stadt macht der Wagen daher, auch durch das rumpelige Fahrwerk, wenig Spass und ich überlege mir schon einen "moderneren" 11er zu kaufen (würde ich natürlich niemals wirklich machen!).


    Ist das normal beim 993? Ich fahre regelmäßig auch andere Sportwagen und da geht die Gas-Wegnahme immer wesentlich "leichter" vonstatten.


    Danke für Eure Tips


    Gruss


    Jörg

  • Erste Gang ist nur zum Anfahren. Ich schalte sofort dann in 2ten. Wieso weg von Gas im ersten? Habe ich nie gemacht in fast 30 Jahren 911er fahren. ?:-(

    Phil
    '96 993 Carrera 4S


    - Speziell kurze Uebersetzungen (Steve Weimer, Rennsport USA)
    - Bilstein PSS10, M030 Stabilisatoren
    - Einmassenschwungrad
    - Domstrebe
    - BBS GT-Räder (aluminum) 8.5 Zoll und 11 Zoll

  • Sehr witzig! In der Schweiz braucht man ja nun mit 30 Jahren 11er Erfahrung nicht mehr an roten Ampeln halten und kann immer Vollgas über die unbegrenzten Autobahnen donnern, während ich Anfänger in Schland ja nur im 1.Gang von Ampel zu Ampel stottere :)


    PS: das Problem tritt auch im 2.Gang auf und erst ab 3./4. Gang wird es merklich "normaler" und angenehmer!

  • Also zunächst mal: Gas weg, kein Vortrieb mehr(und zwar SOFORT), das gehört eigentlich auch so. Speziell, wenn man einen Sportwagen bewegt.


    Was ich beobachte ist, dass mit jeder weiteren Verschärfung der Abgasnormen die unmittelbare Koppelung des Gaspedals mit der Motorreaktion weiter verwässert wird. Das ist unter anderem der Anforderung geschuldet, dass die jüngeren Abgasklassen einen durchgehenden Lambda Regelbetrieb erfordern...und Schadstoffspitzen, die durch unmittelbare Gaswegnahme erzeugt werden, nicht mehr toleriert werden.
    Viele Hersteller(BMW, Mercedes, VW) programmieren die Motronik ihrer Fahrzeuge deshalb so, dass bei abrupter Gaswegnahme die Motordrehzahl mittels des Leerlaufluftstellers kontrolliert (und geregelt) runtergefahren wird. Für mich als Fahrer ein Graus.


    Porsche hat das (wie auch immer) bisher ganz gut hinbekommen. An den 996ern und 997ern die ich gefahren hab, gabs diesbezüglich nix zu meckern..Gas weg, Drehzahl und Vortrieb sofort weg. So muß das sein.


    Damit ist Deine Frage beantwortet: auch ein jüngeres Modell wird sich diesbezüglich für Dich nicht angenehmer fahren lassen.. ~:-|


  • Hallo Dieter


    Danke zunächst einmal Danke für Deine Einschätzung! Nur damit Ihr versteht, dass ich kein "Anfänger" im Umgang mit Sportwagen bin: ich fahre und sammele seit Jahren Sportwagen und Oldtimer und fahre zur Zeit an modernen Sportwagen z.B. Aston Martin V8, Wiesmann MF3, BMW Z4 M Coupe etc. und habe vor meinem aktuellen 993 mehrere Boxster und einen [lexicon]996[/lexicon] und [lexicon]997[/lexicon] gefahren. Mir ist also so ungefähr der Gebrauch des Gaspedals und die Wirkung von Gaswegnahme bekannt, auch wenn ich leider nur Fahrer und kein Techniker bin :)


    Nur: kein andere neuer oder alter Sportwagen fuhr sich je so ruckelig und auch andere 993er, die ich zur Probe gefahren bin, hatten dieses Problem so nicht - sonst würde ich eine solch "blöde" Frage wohl auch nicht stellen. Wenn das also doch normal ist beim 993, dann ist das halt so ... Ansonsten freue ich mich über jeden konstruktiven Tip, was man hier checken lassen könnte.


    Danke


    Joerg

  • Hallo Jörg,


    ich müßte das Ding mal fahren um letztlich beurteilen zu können, ob das so in Ordnung ist. Ferndiagnosen sind immer schwierig.
    Aus Deiner Beschreibung des Phänomens war kein offensichtlicher Fehler ableitbar..und da Du, wenn auch scherzhaft, nach "moderneren" 11ern gefragt hattest, hab ich angenommen, dass Du deren Charakteristik nicht kennst.


    Fahr doch einfach mal an einem PZ Deines Vertrauens vorbei und lass den Meister eine Runde fahren..der sollte wissen, wie sich der Motor anfühlen muß.

  • Wenn du bei erhöhter Drehzahl vom Gas gehst, setzt sofort die Schubabschaltung ein, d.h. die Einspritzdüsen geben keinen Sprit mehr ab. Erst bei Absinken auf etwas über Leerlaufdrehzahl schalten die wieder ein.
    Wenn du den Eindruck hast, daß sich das Gas bei wenig Pedaldruck eher "digital" anfühlt, also eher "ein/aus" anstatt weich einzusetzen, würde ich mal bei der Drosselklappe ansetzen und den Leerlaufschalter prüfen. Er ist möglicherweise nicht richtig justiert und schaltet zu spät aus, bzw. erst bei zuviel Pedaldruck.


    Kannst den Stecker am Drosselklappenschalter mal abziehen, um die Schubabschaltung lahmzulegen. Wenn es dann besser wird, hat es in der Gegend was damit zu tun.


    Claus

    Als ich dierser Signmatuer scherierb, hatter ich gererad erinmer Ladunmg Kafferer inm derer Tastatuer.

  • Hallo,


    ich kann nur sagen, dass ist NICHT normal bei einem 993!


    Gruß
    Uwe

    Gruß und take care



    Uwe
    991 Turbo Cabrio

  • Wenn du bei erhöhter Drehzahl vom Gas gehst, setzt sofort die Schubabschaltung ein, d.h. die Einspritzdüsen geben keinen Sprit mehr ab. Erst bei Absinken auf etwas über Leerlaufdrehzahl schalten die wieder ein.
    Wenn du den Eindruck hast, daß sich das Gas bei wenig Pedaldruck eher "digital" anfühlt, also eher "ein/aus" anstatt weich einzusetzen, würde ich mal bei der Drosselklappe ansetzen und den Leerlaufschalter prüfen. Er ist möglicherweise nicht richtig justiert und schaltet zu spät aus, bzw. erst bei zuviel Pedaldruck.


    Kannst den Stecker am Drosselklappenschalter mal abziehen, um die Schubabschaltung lahmzulegen. Wenn es dann besser wird, hat es in der Gegend was damit zu tun.


    Claus


    Hallo Claus


    Danke für den Tip - werde ich mal machen (lassen!). Bin eben nochmal gefahren: nach Gaswegnahme vollzieht sich das "Abbremsen" des Motors in mindestens drei bis vier Schritten. Erst abrupte Gaswegnahme (vielleicht noch normal), dann irgendeine Art von leichtem, kaum merklichem Zwischengasschub (der zu einer Art Stillstand der Gaswegnahme - also gleichbleibender Drehzahl führt), dann wieder komplette Gaswegnahme mit verminderter Drehzahl und schließlich Übergang in Standgas-Zustand. Müsste das nicht eine linear verlaufende Linie bis dann zur Erhöhung für den Standgaszustand sein? Besonders stark bei Gaswegnahme im 2.Gang merklich (typische Fahrt 30er Zone Wohngegend oder Innenstadt Rush Hour).


    Gruss


    Joerg

  • Das könnte ein defekter Leerlaufsteller sein. Typisches sägen, insbesondere im 1. Gang.


    Mal Bremsenreiniger rein, und sehen ob es besser wird.