Waschstraßen-Schaden wie soll ich mich verhalten !

  • Hallo Jung....

    Heute ist mir ein großer Schaden in einer Waschstraße passiert.

    Hinten linke Felge total am Horn abgeschliefen , muß wohl durch den Kettenzug passiert sein.

    Die Waschstraße ist eine wo man vorne reinfährt und durch ein Rad-Band durchgezogen wird ( Länge ca. 30 meter ).

    Habe den Schaden gleich dem Personal gemeldet und ein Schadenprotokol ausgefüllt und danach kam die Antwort

    """ die Waschstraßen GMBH wird sich in ca. eine Woche melden """. ]:-)

    Keine Bilder usw... vom Schaden wurde gemacht ???? ?:-(

    Jetzt meine Fragen wie soll ich mich weiter verhalten ????

    Danke für Infos und Tippssss.

    Mfg Andreas :)

  • 1.) Selber photos machen.

    2.) Zeugen?

    3.) Geschäftsbedingungen der Waschstraße einholen. Bei meiner steht dabei, daß für Reifenbreiten > 265mm keine Haftung übernommen wird, das könnte für dich zum Problem werden.

    und wieder (k)ein Qualitätsposting von e93f.

  • Hallo und Danke

    Reifenbreite , da kam die Aussage können bis 305 " ???? !!!!

    Meine reifengröße ist 295 ".

    Aber interessant das mit der Reifengröße !!!!

    Müssen die AGB raus rücken ? werde morgen nochmals vorbei !

    Lohn sich ein Anwalt einzuschalten ? oder abwarten ?

    Mfg Andreas :)

  • Müssen die AGB raus rücken ? werde morgen nochmals vorbei !


    Die AGBs werden nur dann überhaupt zum Problem, wenn sie Vertragsbestandteil geworden sind, § 305 II Nr. 1 und 2 BGB. Das heisst in der Praxis, entweder hast Du einen schriftlichen Vertrag mit Hinweis auf die AGBs unterschrieben, was unwahrscheinlich ist, oder sie haben sichtbar an der Waschanlage ausgehangen. Ansonsten gelten die AGBs nicht.

    Dies ist selbstverständlich keine Rechtsberatung.

  • Hallo,

    haste denn sofort auch die Polizei alarmiert?

    Gruss, Dumani

    "Zusammenkommen ist ein Beginn.
    Zusammenbleiben ist ein Fortschritt.
    Zusammenarbeiten ist ein Erfolg."
    Henry Ford

    Stammtisch Porschefahrer NRW, 1. Mittwoch im Monat 19 Uhr in der Pizzeria Garcias (DLRG Haus) Niederkasseler Deich 295 Düsseldorf.

  • haste denn sofort auch die Polizei alarmiert?

    und die Feuerwehr und die GSG 9? :rf:

    Nein, im Ernst, die Polizi hat doch nun wirklich nichts damit zu tun. Es ist ein Protokoll angefertigt worden, somit ist der Schaden festgestellt, das dürfte (in Verbindung mit noch zu machenden Fotos) reichen.

  • Nie mehr eine Waschstraße mit Schleppkette! Hatte dasselbe Problem, obwohl mir mehrmals versichert wurde, dass der örtliche Sportwagenhändler hier ständig durchfahren würde.
    Bei mir kam hinterher ein Gutachter der Haftpflichtversicherung und meinte, der Schaden könne nicht aus der Waschstrasse sein. Was auch sonst .... Eine Klage stand nicht im Verhältnis, deshalb hab ich die Sache verworfen

  • Ich kann Dir genau sagen was passiert. Du bekommst nach einer Woche ein Standardschreiben eines Anwaltes/Rechtsabteilung in dem drin steht, dass der Schaden nicht in der Waschanlage verursacht wurde.

    Und jetzt bist Du dran, mit Gutachter, Zeugen etc. zu beweisen, dass der Schaden von der Anlage verursacht wurde.

    Auch bei einer Rechtschutzversicherung ist das eine Frage von Kosten (inkl. Zeit und Ärger) & Nutzen. Für EUR 100-200 bekommst Du die Felge vom Felgendoktor ja wieder schön.

    Daher bekommen meine Kfz nur die Liebe einer professionellen Handwäsche des Aufbereiters meines Vertrauens. Kostet zwar mehr als das Doppelte einer Innen- und Außenwäsche von Mr. Wash & Co., aber diesen Ärger, den ich auch schon zweimal hatte, erspare ich mir.

    Außerdem sind die Wagen danach makellos sauber und nicht irgendwie etwas sauberer als vorher!

    Einmal editiert, zuletzt von Paulsen (9. Juli 2010 um 16:47)

  • Genau aus diesen Gründen sollte man sofort die Polizei alarmieren und den Schaden per Bericht aufnehmen lassen.

    Sonst wirt´s wirklich schwer den Schaden behoben zu bekommen.

    Auf keinen Fall irgend nen Protokoll von der Waschstraße akzeptieren.

    Gruss, Dumani

    "Zusammenkommen ist ein Beginn.
    Zusammenbleiben ist ein Fortschritt.
    Zusammenarbeiten ist ein Erfolg."
    Henry Ford

    Stammtisch Porschefahrer NRW, 1. Mittwoch im Monat 19 Uhr in der Pizzeria Garcias (DLRG Haus) Niederkasseler Deich 295 Düsseldorf.

  • Die Polizei wird da aber nicht kommen - das ist nicht deren Aufgabe.

    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.