3,2 Bj. 89 geht aus nach Autowäsche

  • Hallo zusammen,


    mein vor kurzem erworbener Carrera 3,2 Bj 89 macht Probleme. Ich war jetzt zwei mal mit ihm in einer SB Waschbox. Danach ist er jedes Mal nicht mehr angesprungen. Ich habe es so oft probiert, dass die Batterie irgendwann leer war. Selbst mit Starthilfe konnte ich den Anlasser so lange laufen lassen, wie ich wollte, er sprang nicht an. Erst nach ca. einer Stunde Standzeit sprang er wieder an als ob nichts gewesen wäre (natürlich mit Starthilfe).


    Heute wollte ich schlau sein und fuhr mit ihm durch ein Textilwaschstraße und habe den Motor dabei laufen lassen, weil ich dachte, dass er im laufenden, warmen Zustand mit dem Wasser keine Probleme hat. Das funktionierte auch soweit. Aus der Waschstraße herausgefahren, wollte ich mit laufendem Motor noch die Scheiben trocken wischen, nach ca. 5 Minuten fing der Motor an unruhig zu laufen und ging aus.


    Er sprang danach zwar wieder an, lief aber im Stand immer noch unruhig (als ob ein Zylinder fehlt) ich konnte ihn mit Gasspiel aber am Laufen halten, bis er im Leerlauf wieder ausging. Danach sprang er nicht mehr an und ich jodelte wieder die Batterie leer.


    Nach einer viertel Stunde fand ich dann jemand der mir Starthilfe gab und nach zwei Versuchen sprang der Motor wieder an und läuft seit dem wieder einwandfrei.


    Ich habe im Motorraum nachgeschaut, alles war richtig trocken, auch am Zündverteiler war alles ok. Trotzdem muss es irgendwas mit der Nässe zu tun haben. Interessant ist auch, dass er nach der Waschstraße noch ca. 5 Minuten im Leerlauf einwandfrei lief und dann anfing zu mucken.


    Hat jemand schon ein ähnliches Problem gehabt und eine Idee woher diese Wasserunverträglichkeit kommen könnte?


    Schon mal danke für Eure Antworten.


    Christian

  • Hallo,
    wenn Du das Problem auuschließlich in Verbindung mit Wasser bzw Feuchtigkeit hast, also auch bei Regen, ist die Zündanlage wahrscheinlich das Problem.
    Du müsstes die Zündkabel und den Zündverteiler als erstes prüfen.


    Die Zündspule könnte auch infrage kommen.


    Kannst Du den Motor abgedunkelt laufen lassen, dann siehst Du eventuell überspringende Funken.


    Gruß Oliver
    :thumb:

  • bei einem mehr als 20 Jahre alten Auto macht es Sinn den kompletten Zündkabelsatz und den Verteilerdeckel mit Finger zu tauschen.


    Über kurz oder lang kommen diese Sachen immer als Störquelle.


    Wir hatten oft im Forum Fälle, bei denen der halbe Motor mit Einspritzung gecheckt wurde und dann waren es "nur" die Zündkabel mit den Steckern. Alleine das Checken lassen hat ein vielfaches eines neuen Zündkabelsatzes gekostet. X-| ;()

    Gruß Edi
    911 SC Bj. 1980 seit 2010 mit H-Kennzeichen
    (Erstbesitz, in 2007 komplett restauriert)
    John Deere X 304 R mit Allradlenkung

  • Hallo Christian,


    ich hatte vor etwa 12 Jahren auch mal einen 3,2 Liter Carrera aus 1989 mit 231 PS; bei meinem Wagen war es genau das Gleiche! Immer nach einer intensiven Wäsche und später auch schon nach einem Regenschauer (das Auto war dabei aus), lief der Wagen nicht mehr! Nachdem ich den Zündverteiler mit Wachsspray bearbeitete, lief das Auto wieder perfekt.


    Gruß, Carsten

  • Jetzt habe ich alle Kabel, Stecker und auch den Zündverteiler kontrolliert. Alle Kontakte sehen aus wie neu, auch an den Stellen, wo die Kabel in die Stecker geschraubt werden.


    Noch jemand eine Idee?

  • Jetzt habe ich alle Kabel, Stecker und auch den Zündverteiler kontrolliert. Alle Kontakte sehen aus wie neu, auch an den Stellen, wo die Kabel in die Stecker geschraubt werden.


    Noch jemand eine Idee?

    Auch keine Risse o.ä. in den Kabeln ?


    Vielleicht mal mit feinem Wassernebel aus ner Wassersprühflasche abschnittsweise einnebeln und testen ....

  • Jetzt habe ich alle Kabel, Stecker und auch den Zündverteiler kontrolliert. Alle Kontakte sehen aus wie neu, auch an den Stellen, wo die Kabel in die Stecker geschraubt werden.


    Noch jemand eine Idee?


    was heißt das "kontrolliert" ?:-( :-a


    meine Kabel und Stecker sahen auch sehr gut aus und dennoch hatten alle Stecker beim Nachmessen einen unendlichen Widerstand, das heißt die Zündspannung lief außerhalb des Steckers zur Kerze *8)


    Und genauso kann es mit Kappe und Verteilerfinger sein, bei solchem Alter gehören diese Teile einfach getauscht. Für viele andere Dinge gibt man unnötig Geld aus, aber was wichtig ist lässt man drin, weil es ja noch "Gut aussieht" §-) :depri:

    Gruß Edi
    911 SC Bj. 1980 seit 2010 mit H-Kennzeichen
    (Erstbesitz, in 2007 komplett restauriert)
    John Deere X 304 R mit Allradlenkung

  • Ich habe nie behauptet, dass ich nichts austauschen will. Aber ich möchte lieber die Ursache beheben, anstatt blind alles auszutauschen, noch dazu wenn die Kabel elektrisch ok sind und alle Kontakte nicht korrodiert sind bzw. wie neu aussehen. Ich gehe mal davon aus, dass die schon mal getauscht wurden.


    BTW: Was bei Zündleitungen wirklich zählt, ist der Blindwiderstand (induktiv), nicht der reelle, ohmsche Widerstand der Zündkabel.