Klima undicht!

  • Hallo 964-er Freunde,


    ich muss bei meinem 964-er jedes Jahr die Klima neu befüllen lassen, da ich irgendwo Undichtigkeiten habe und das Kältemittel wahrscheinlich entweicht. Die Anlage ist umgerüstet auf R134. Nun habe ich dieses mal ein Kontrastmittel mit einspritzen lassen um die Undichtigkeit zu lokalisieren. Werde aber nun 2 Wochen mit dem Suchen abwarten und würde gerne die Suche etwas einschränken.


    Nun die Frage: Wo treten denn am häufigsten die Undichtigkeiten auf? Wo muss ich überall schauen und wie kann ich den Verdampfer zur Kontrastmittelsuche freilegen ?


    Danke für Euere Mithilfe!!!!!!!!!!!!!!


    Gruss Michael

  • Hi Michael,
    den Verdampfer kannst Du nur unter großem Aufwand freilegen.
    Wenn er sehr Undicht wäre, dan könntest Du unten am Ablauf (Ovale Gummiöffnung Fahrzeugmitte hinter der Vorderachse) Kontrastmitte sehen, aber Du verlierst ja nur wenig.
    Einen undichten Verdampfer kann man mit einem Gerät ermitteln, das austretendes Kühlmittel "fühlen" kann und die dann durch ein gaigerzählerartiges Tackern "Kundtut"
    So konnte ich mein Leck finden.
    Icxh wünsch Dir, das es alles andere als der Verdsampfer ist: Hubert

    Porsche 911ST Clone Bj: 73 Bahiarot

    G Modell Targa Bj: 76 (In Aufbau) Farbe Indischrot

    996 GT3 FL Bj: 2004 Speedgelb

    964 C2 Bj; 93 Ferrarigelb


    Ich kann garnicht so viel fahren wie ich Schraube

  • selbst am verdampfer eine undichte stelle zu finden mit hilfe von kontrastmittel ist nicht so einfach.....denn das wachs womit dein wagen von porsche aus konserviert ist leuchtet auch leicht unter dem UV licht.wie mein vorredner schon sagte....es geht mit CO2 und einem sensor. oder aber freilegen des verdampfers. ich hatte das bei mir machen lassen.....es geht vom preislichen her, du hast dann auf jeden fall die gewissheit das der verdampfer frisch und neu und absolut luftdurchlässig ist. wirst augen machen wenn du sieht wie verdreckt der sein kann.(nimm aber einen orginalteil von Baehr und kein japanersatzteil!) kostenpunkt der rep. in einer freien werkststt lag bei mir ca 1800.-€ im jahr 2009. ansonsten geht vorne der kondensator auch gerne flöten ....bedingt durch steinschläge. das ist natülich dann die billigere alternative. andere undichtigkeiten an bauteilen sind mir noch nicht unter gekommen....es können meist nur die verschraubungen betroffen sein wo einzelne komponenten zusammengesetzt sind. oder eine deiner leitungen ist rissig geworden......alles noch recht günstig (das teuerste ist neben dem kompressor halt der verdampfer) solltest du fündig geworden sein, dann berichte doch bitte an was es in deinem fall gelegen hat.


    mit luftigen grüssen


    dark911 :thumb:

  • Guten Abend,


    also nach dem ich € 4000.- in Fachwerstätten versenkt habe und schon aufgegeben hatte, nun meine "Erfahrungen zu diesem Thema. Also erste Regel , suchen sie sich einem Techniker (aus der stationären Klimatechnik) der zuhören kann. Schildern Sie dasProblem und wenn er zuhören kann, mit ihm weitermachen. Kontrastmittel ist eine begleitende Möglichkeit der Fehlersuche, mehr nicht. Hubert hat den richtigen Weg (aus meiner Sicht) aufgezeigt. Wenn der Techniker nur mit der Lecksuche über Kontrastmittel arbeiten will, Ende der Zusammenarbeit. Warum, weil das Kontrastmittel mit dem Kompressor Öl transportiert wird und somit kleine Leckstellen nicht gefunden werden. (der Fachmann wird es erklären) Also eine gute Ausrüstung ist erforderlich und nicht nur das übliche Werstattgerät und ein Techniker mit Halbwissen.


    Meinen Techniker habe ich beim Biken getroffen. Wie war noch der Spruch: man/frau muss drüber reden.



    Viel Glück bei der Fehlersuche!



    mfg. hanna

  • Hallo,
    meine war auch undicht!
    Hatte mit verschiedenen Spezialisten alles versucht!
    Leitungen am Schweller angeschaut, sonstige Leitungen überprüft, Kontrastmittel eingefüllt, es war nichts zu sehen!
    Die verschiedenen Befüllungsanlagen hatten immer Dichtheit gemeldet!
    Dann hatte ich die Idee:
    Wenn die Schläuche der Befüllungsanlage dran sind, ist die Klima dicht, doch danach verliert sie Druck:
    Also können es nur die Ventile sein, und genau so wars, in beiden Ventilen war Kontrastmittel zu sehen, in einem
    sogar kleine Bläschen!
    Beide gewechselt, jetzt ist sie dicht!
    Vielleicht ist das ja bei Euch genauso!
    Grüße
    Pierre

  • :wink: Also, falls es die Ventile nicht sein sollten...wobei man das mit folgendem auch feststellen kann...mal ein paar Infos:


    Wie schon beschrieben, ist das Kontrastmittel zwar langfristig nützlich, weil man dadurch eine nach der letzten Befüllung aufgetretene undichte Stelle leichter lokalisieren kann. Das könnte z.B. an der Verbindung von 2 Rohren sein, wo die O-Ringe undicht geworden sind, eine Verschraubung usw. . Hierbei nützlich, da man nun nur das betreffende Teil auswechseln, danach die Anlage überprüfen muss und bei Dichtheit wieder befüllen kann.


    Zur sofortigen Lecksuche eignet sich diese Methode nicht, da wie bereits erwähnt sich das Kontrastmittel erst verteilen muss. Zudem kommt es durch kleinste Lecks überhaupt nicht durch. Außerdem ist es seit einiger Zeit verboten, bei defekten Anlagen Kältemittel nachzufüllen - auch wenn es der Lecksuche i. V. mit Kontrastmittel dient. Wobei die prophylaktische Zugabe von Kontrastmitteln nicht verboten ist.


    RICHTLINIE 2006/40/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
    vom 17. Mai 2006
    über Emissionen aus Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen und zur Änderung der Richtlinie 70/156/EWG des Rates (Text mit Bedeutung für den EWR)
    (3) Leistungserbringer, die Dienste zur Wartung oder Reparatur von Klimaanlagen anbieten, dürfen, wenn eine abnorme Menge des Kältemittels aus der Anlage entwichen ist, diese erst dann mit fluorierten Treibhausgasen befüllen, wenn die erforderliche Reparatur abgeschlossen ist.


    Alle Kfz-Werkstätten waren verpflichtet, bis Ende Juli 2010 für Mitarbeiterschulungen diesbezüglich zu sorgen.


    Zur Lecksuche eignen sich entweder Stickstoff oder Formiergas.
    Bei Stickstoff wird die Anlage auf Betriebsdruck mit Stickstoff befüllt. Die Lecksuche erfolgt entweder über das Hören, wobei es hierfür auch Kopfhörer mit einem Verstärker gibt, der an den Leitungen entlang geführt wird - oder mithilfe von Lecksuchspray.
    Beim Einsatz von Formiergas (Stickstoff + Wasserstoff als Indikator) erfolgt die Suche mit einem Gaslecksuchgerät (der Geigerzähler weiter oben). Bei schwierigen Lecks kann mit dem Gaslecksuchgerät erst einmal festgestellt werden, ob überhaupt Gas da ist. Wenn das Gerät anspricht, kann es zurück gesetzt werden (ähnlich TARA bei einerWaage) und reagiert dann feiner, so dass man die Stelle leichter finden kann.


    Ein Fachbetrieb kennt die aktuelle Lage, weil wie beschrieben, mindestens der Mitarbeiter für die Klimawartung eine Schulung haben muss.


    :sunny:
    Bei erfolgloser Lecksuche gibt es auch Leckstoppadditive. Denn dasvorsorgliche Tauschen von Teilen kann ja auch teuer werden... :deal:


    Die einfachen lassen einfach die Dichtungen (O-Ringe) der Leitungen aufquellen, so dass man eine Reparatur herausschieben kann. Dürfte hierbei aber nicht helfen.


    Das bessere Leckstoppadditiv kann auch winzige Metallleckagen dichten. Dazu muss das Klimasevicegerät in der Werkstatt die Anlage absaugen und dann Vakuum ziehen (das wird beim Service immer gemacht). Wird dieses weitere 10 min gehalten bzw. ist noch bei 60% des ursprünglichen Wertes, kann dieses Mittel angewandt werden. Es verstopft nichts und bildet auch keine Klumpen in der Anlage. Wenn damit das Problem behoben ist, muss dieses Additiv beim nächsten Service auch wieder rein, da es flüssig im System verbleibt und auch wieder abgesaugt wird. DieserService sollte dann aber erst in ein paar Jahren anstehen. Hier mal ein Link für den Fachbetrieb:
    http://wueko.wuerth.com/cgi-bi…;;;;;;;;;;;12837944086453


    Das ist natürlich keine vollständige Reparatur. Aber bei den zu erwartenden Kosten vielleicht eine Alternative.


    Gruß, Andi


    :roargh: EDIT: Upps, der Kollege ist je ein Eidgenosse. Da gilt das Gesetz wohl nicht. Aber trotzdem ist die beschriebene Gas-Methode besser als das Kontrastmittel.

    Als Fahrer eines Bierlasters sollte man keine Probleme mit Alkohol im Straßenverkehr haben!

    Edited 2 times, last by Andi_964 ().

  • Jetzt mitmachen!