Getriebeoel selbst wechseln?

  • Hallo,


    gibt es eine Ölempfehlung von Euch für das Getriebeöl?
    Welche Norm und welche Viskosität ist denn vorgeschrieben?
    Was passt da in etwa rein, damit ich auch genug kaufe? Heckantrieb & Schalter
    Ich will vor meinem Urlaub auch ganz gerne nochmal das Getriebeöl erneuern.


    Gruß Stefan


    Füllmenge steht im Handbuch
    Ich denke, mit :


    3l Castrol TAF - X SAE 75W90


    (API GL 4/5, VW 50150 )


    solltest Du gut bedient sein (kostet ca. 40 €)


    beim Boxster S sind's 2,6-2,7l -
    beim [lexicon]996[/lexicon] weiß ich's nicht SICHER...


    Viele Grüße,


    Mirko

    Derzeit porschelos :( Historie: 924 targa, 924 Cabrio, 944 II 2,7 targa, 928 GTS, 968 targa, Boxster 986 2,7 , Boxster 986 S Jubi , Boxster 986 S, Boxster 986 S 3,4 biturbo, ... ob nun doch bald mal der Plattkäfer ruft ? ;)



  • Hallo,

    das Automatikgetriebe benötigt ATF.


    Der Ölstand wir bei laufenden Motor gemessen und hängt von der Temperatur des Getriebes bzw. des ATF ab. Zwischen 20° und 30 ° C. ist der Ölstand rund 2 cm niedriger als bei 90 °C. Bei Überfüllung ist ein Getriebeschaden möglich. Hat der Porsche überhaupt einen Ölmeßstab? Bei dem vergleichbaren Mercedes der [lexicon]996[/lexicon] Baujahre ist kein Ölsmessstab verbaut und man muss den Ölmessstab als Werkzeug kaufen...


    Da es sich bei den meisten [lexicon]996[/lexicon] um ein Mercedes Automatikgetriebe handelt, ist das Procedere mit dem von Mercedes relativ gleich. Wichtig ist, dass man sauber arbeitet und kein Fussel oder ähnliches in das Öl kommt.


    Wie DRKK bereits beschrieben hat, wechselt man immer den Ölfilter. Dazu die Ölwanne nachdem das ATF abgelassen ist, abschrauben und Filter auschen. Zusätzlich ist auch das Öl aus dem Wandler abzulassen. Dazu bitte den Motor im Uhrzeigersinn an der Kurbelwelle drehen (Achtung bei falscher Richtung droht Motorschaden) drehen, bis am Wandler die Ölablassschraube kommt.


    Da bei diesem ATF-Wechsel ein sehr präzises Arbeiten notwendig ist, empfehle ich den meisten Forumsbesuchern die Arbeit bei einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen.


    Der Wechsel des Schaltgetreibeöles wurde hier ja bereits beschrieben.


    uli

  • Hallo,


    im Teilehandel wird Getriebeöl (auch ATF) in speziellen Flaschen verkauft. Die haben einen Schlauch den man aus der Flasche zieht und in die Einfüllöffnung schieben kann. Da Öl wird dann durch Zusammendrücken der Flasche nach oben gepumpt. Wärmt man das Öl an, geht es dann so halbwegs. Natürlich ist eine Pumpe eleganter aber wer keine hat kann es so hinbekommen.


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • Beim Getriebeölwechsel sollte peinlichst genau darauf geachtet werden, dass nur genau so viel Öl eingefüllt wird, wie auch abgelassen wurde (Ausgend davon, dass kein Leck für vorigen Ölverlust gesorgt hat) (Schaltgetriebe).
    Pauschalaussagen wie "vollmachen bis es wieder rausläuft" sind hier eher kritisch zu betrachten.
    Das abgelassene Öl sollte ausgelitert , der Boden des Behälters auf übermäßigen Abrieb untersucht, und dann die selbe Menge wieder eingefüllt werden.
    Die meisten Gebineflaschen haben einen kleinen Stutzen, auf den man hervorragend einen Schlauch stecken kann.
    Diesen dann am hinteren rechten Radhaus nach unten in die Einfüllöffung stecken. Somit kann man das Öl von Hand einpressen.
    Schraube säubern und wieder verschließen. That´s it.
    Bei Automatikgetrieben bietet sich i.d.R. eine Getriebespülung an, da nur so das Öl komplett ausgetauscht werden kann.
    Zumindest bei MB wird dies gerne gemacht, ob es für einen [lexicon]996[/lexicon] Tiptronic übertragbar ist, kann ich nicht sagen.


    Grüße

    Beste Grüße
    AZEG


    ST - SRT8 - 996

  • Beim Getriebeölwechsel sollte peinlichst genau darauf geachtet werden, dass nur genau so viel Öl eingefüllt wird, wie auch abgelassen wurde (Ausgend davon, dass kein Leck für vorigen Ölverlust gesorgt hat) (Schaltgetriebe).
    Pauschalaussagen wie "vollmachen bis es wieder rausläuft" sind hier eher kritisch zu betrachten.
    Das abgelassene Öl sollte ausgelitert , der Boden des Behälters auf übermäßigen Abrieb untersucht, und dann die selbe Menge wieder eingefüllt werden.

    Weshalb sollte man das abgelassene Oel nachmessen? Das Schaltgetriebe hat 2 Öffnungen für den Oelwechsel: unten eine Ablassöffnung und seitlich eine Befüllöffnung. Unten lässt man das Oel raus, schaut auf den Magneten, reinigt diesen, schraubt die Ablassschraube wieder rein und befüllt über die Befüllöffnung so lange nach, bis der vorgeschriebene Füllstand "Unterkante Befüllöffnung" erreicht ist, was dem "vollmachen bis es wieder rausläuft" entspricht.


    Aber man kann auch beim Schaltgetriebe Befüllzeremonien durchführen....


    Beim Motoroel geht auch kein Mensch hin und misst die abgelassene Oelmenge nach, damit er nicht zu viel neues Oel nachfüllt. Da füllt man nach bis zur Max.-Marke und fertig.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Hallo "Pilot69"


    ich wollte Dich nicht angreifen.
    Das Problem, welches häufig entsteht (gerade wenn man den Wechsel in "nichtprofessioneller" Umgebung selber durchführt) ist, dass das Fzg nicht in der Waage steht, weil angehoben, aufgebockt, auf unebenem Untergrund, oder mit Neigung auf der Bühne. Somit hast Du bei Überlauf aus der Befüllöffnung nicht unbedingt die Menge nachgefüllt, welche Du abgelassen hast.
    Daher auf der sicheren Seite sein; abgelassene Menge abmessen, und genau die muss auch wieder rein; da kann der Wagen "Am Berg" stehen und Du machst nichts falsch.
    Ein Motor hat einen höheren Toleranzbereich als ein Getriebe, was den Ölfüllstand angeht.


    Aber jeder sollte das so machen, wie er es für richtig hält.

    Beste Grüße
    AZEG


    ST - SRT8 - 996

  • Nach wieviel Kilometer oder welcher zeit muss das Getriebeöl gewechselt werden ?
    Ist der Wechsel im Umfang der Inspektion mit drin ?


    MfG Bernd

  • Hey Bernd,


    bei 160.000KM.


    Gruss, Dumani

    "Zusammenkommen ist ein Beginn.
    Zusammenbleiben ist ein Fortschritt.
    Zusammenarbeiten ist ein Erfolg."
    Henry Ford


    Stammtisch Porschefahrer NRW, 1. Mittwoch im Monat 19 Uhr in der Pizzeria Garcias (DLRG Haus) Niederkasseler Deich 295 Düsseldorf.