springt nicht an

  • Hallo Porsche Freunde,
    ich bin ein "Neuer" bei PFF... Seit einigen Wochen bin ich ein stolzer Besitzer eines wunderschönen 911, BJ 75/76 in silber.
    Schon als Kind war es mein Traum irgendwann mal diese Auto zu fahren... jetzt hab ichs :cool2: eigentlich bin ich ganz happy.... aber nun brauch ich Eure Hilfe.... Schon beim Kauf des Autos, hat mich der Verkäufer (Porschehändler) darauf hingewiesen, dass sich nach dem Abstellen eine Gasblase bilden kann und der Motor dann für 2-3 Std nicht mehr anspringt. Er hat mir auch erklärt und gezeigt was ich dann machen muss... Den Luftfilter wegnehmen und dann einen kleinen Haken (Ihr seht schon, ich habe nicht wirklich viel Ahnung von Autos) hochdrücken, dann entweicht etwas und ich kann wieder starten.. Das hat nun auch die letzten Wochen so funktioniert... Allerdings heute nicht mehr :-((
    Er leihert aber springt einfach nicht an.....


    Hat von Euch jemand eine Idee was ich noch probieren kann? oder Gelbe Engel anrufen ?? :sadd:


    Vielen Dank schonmal im Voraus.... Ralf

  • Hallo Ralf


    :blumengruss: Willkommen im PFF :blumengruss:


    Ich habe deinen ersten Beitrag mal an die richtige Stelle geschoben.


    Ich weiss nicht, welcher "Profi" dir den Wagen verkauft hat, aber so richtig nachvollziehen, was er da gemeint hat und was das bringen soll, kann ich beim besten Willen nicht.
    Auch ein so alter 911 lässt sich im warmen Zustand OHNE Yoga im Motorraum starten, ich unterstelle da mal eher einen Defekt, der mittels der Yogaübung kurzfristig behoben werden kann. Ich würde dir empfehlen, das mal von einem ansehen zu lassen, der Ahnung von den alten Motoren hat, ein TCS/ADAC-Mensch nützt dir da wenig. Bestenfalls sprühen die Startpilot ein und hoffen dann, dass er anspringt (vielleicht hilfts)


    Kein alter 911er benötigt, wenn er in Ordnung ist, solche Spielchen. Wenn der Motor mal richtig heiss abgestellt wird, kann es passieren, dass der Sprit in den Leitungen verdampft, Dampfblasen bildet, und er dann so natürlich nicht mehr anspringt. Spätestens wenn er dann aber etwas abgekühlt ist, startet er wieder völlig normal.


    Lass das mal von geeigneter Stelle prüfen und reparieren, dann hast du auch wieder Freude am Auto ohne Yoga.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Hallo Pilot69,
    vielen Danke erstmal... tja, das war ein schweizer Porschehändler. der hat mir sogar noch 6Monate garantie gegeben.. was mich schon sehr verwundert hat....Neija, denke werde mal einen Termin bei der Dekra machen um zu checken, was der Gute noch so alles für Krankheiten hat und dann werde ich den Händler nochmal "kontaktieren" (vorausg. er springt nochmal an)
    Jedenfalls ist es gut zu wissen, dass diese Luftfilter-Nummer nicht normal ist... Hoffe nur dass ich durch das Drücken an dem Hebel nichts kaputt gemacht habe....


    Da habe ich gleich nochmal eine Frage... Gibt es denn ein Buch in dem man zumindest mal die einfachen Dinge des Schraubens erlernen kann... das "wie helfe ich mir selbst" gibt es ja leider von Porsche nicht....


    Merci..

  • Hallo,


    den Hebel den du da drückst ist die Wippe zwischen Luftmengenmessung und Mengenteiler. Durch dieses drücken öffnest du den Mengenteiler, sodaß so unter Umständen die Gasblase entweichen kann. Wie schon vorher beschrieben ist das nicht normal. Mein 2,7er Bj.1975/76 springt immer sofort an, egal ob heiss kalt oder nach 3 monatiger Standzeit. Lass bei der Überprüfung auch den Druckspeicher kontrollieren. Der soll nach abstellen des Motors noch eine zeitlang den Druck im Kraftstoffsystem aufrecht erhalten.


    Gruss Bruno

  • Hallo Bruno,


    merci.. kann es denn sein, dass ich durch das drücken etwas kaputt gemacht habe?
    denn nun springt er gar nicht mehr an.... und ich muss ja irgendwie zur Werkstatt kommen... :-((


    grüsse Ralf

  • Servus Ralf,


    hast Du noch den Handgashebel für den Kaltstart neben der Heizung? Ziehst Du den auch ganz nach oben beim starten? Bei meinem 74er war das Kaltstartventil wegen Elektrikproblem im Kabelbaum taub. Der Wagen ist daher kalt nicht angesprungen - trotzt gezogenem Hebel. Ich habe nun provisorisch über die Heckscheibenheizung das Kaltstartventil mit Strom versorgt. Nun springt er jedesmal sofort an, wenn ich beim starten kurz das Ventil mit Strom versorge. Ist der Wagen denn sauber gelaufen wenn er mal an war?


    viele Grüße


    Heiko

    beste Grüße


    Heiko

    +++++++++++

    911 Coupé Bj. 1974 lachsdiamant-metallic

    911 Targa Bj. 1976 hellgelb

  • Hallo Heiko,
    ja, soweit ich das beurteilen kann fährt er, wenn er fährt, sehr rund und gut.
    Wenn er anspringt, springt er auch sofort an, ohne gross rumzueieren..... nur wenn er warm war und ich Ihn nach dem Abstellen ca. 20min habe stehen lassen, ist er nicht mehr angesprungen.
    Ja den kleinen Hebel (dachte das ist so ne art joke) neben der heizung habe ich auch...Jedoch konnte ich bislang noch nicht feststellen, dass sich etwas ändert wenn ich diesen ziehe oder auch nicht...


    Grüsse
    Ralf

  • Servus Ralf,


    der Hebel ist für den Kaltstart zwingend notwendig, da nur wenn er gezogen ist das Kaltstartventil betätigt wird und zusätzlicher Kraftstoff direkt eingespritzt wird. Wenn er warm nicht mehr anspringt, dann kann auch der Warmlaufregler (WUR= Warm Up Regulator) kaputt sein - der lässt sich aber einfach mit einem Ohmmeter testen. Bevor man an der K-Jetronic aber rumspielt, sollten die Drücke geprüft werden. Hier und da gibt es noch Spezialisten beim Bosch Dienst, die sich an der K-Jet gut auskennen.


    viele Grüße


    Heiko

    beste Grüße


    Heiko

    +++++++++++

    911 Coupé Bj. 1974 lachsdiamant-metallic

    911 Targa Bj. 1976 hellgelb

  • Spritzt das Kaltstartventil nicht erst bei Minus-Graden ein ???
    Bei mir ist der Thermozeitschalter defekt und deshalb hat das Kaltstartventil permanent eingespritzt. Das hab ich jetzt schon seit einem Jahr abgeklemmt und der Motor springt trotzdem prima an.
    Das erste Problem hier war wohl Dampfblasen Bildung. Wie schon geschreiben, das kann an defektem Druckspeicher, ausgelutschten Einspritzdüsen oder auch defektem Druckregler im Mengenteiler liegen.
    Aber die Dampfblasen im Benzin verschwinden ja wieder bei erkaltetem System. Also scheint das Problem jetzt woanders zu liegen. Ich tippe mal auf Zündanlage.
    Das Problem mit den Dampfblasen sollte man später nochmal angehen. Aber jetzt würd ich erstmal die Zündung prüfen bevor ich an der Einspritzung rumfummel.
    Erste Schritte da: Ist die Einspritzpumpe zu hören? Piept die HKZ-Box? Hängen an der Zündspule (Trafo) unten braune, wachsartige Tropfen? Und natürlich alle Steckverbindungen der Zündanlage kontrollieren.
    MfG, Markus

  • Hallo Heiko,
    ok, dann frag ich also mal beim Boschdienst nach dem Warmlaufregler WUR. (den sollen die dann mit einem Ohmmeter testen)
    Anscheinend sind die in Konstanz auch auf Oldtimer spezialisiert. Neija vieleicht habe ich ja Glück :)



    danke nochmal Ralf