Wegen Bagatellschaden Anwalt einschalten ?

  • Ich bin heute ( 8 Jahren nach erwerb des Führerscheins ) das erste Mal in einen Unfall verwickelt worden.


    Es passierte heute mit meinen SC ( ausgerechnet auf dem Weg zur Rennstrecke nach Padborg wo gerade der PC Schleswig - Holstein fährt ), außerorts auf der Landstrasse, wo ein Bauer mit seinen Renault links abbog ohne zu blinken. In dem Moment wo ich ihn überholen wollte ( weil er sehr langsarm fuhr ) zog er rechts rüber. Da half auch die Vollbremsung nichts, mit ABS wäre wohl nichts passiert. Er hat seinen Fehler gleich zugegeben und mir dieses auch schriftlich auf einen Zettel bestätigt, dass er beim linksabiegen nicht geblinkt hat. Ich habe ebenfalls paar Fotos von beiden Autos gemacht.


    Mein Sachverständiger meinte, ich sollte gleich einen Anwalt einschalten, da es ansonsten mit der Schuldfrage 50/50 enden könnte und ich den Schaden noch glatt selbst blechen müsste.


    Viel Kaputt war nicht, Delle im Renault; bei meinen SC Scheinwerfer, Kotflügel und Stoßstange ramponiert, sowie paar Gummiteile.


    Was meint ihr zur Schuldfrage ?


    MFG Andre´

    " Dein Auto ist ein halber Orgasmus "!! Kristina Teinat 6.12.2006 über mein SC

  • Hallo Andre,


    ohne Anwalt wird die gegnerische Versicherung versuchen, dich über den Tisch zu ziehen. (Sogar mit Anwalt werden sie das versuchen. ]:-) ) Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Abgesehen davon vergisst man selbst gerne den einen oder anderen Punkt, der einem noch zustehen würde.
    Am besten bemühst du mal die Suche-Funktion, da gab es schon mehrere Threads drüber, aber alle mit dem gleichen Tenor.
    Viel Glück!

  • Hallo Andre,


    ich bin absolut kein Freund davon, wegen jeder Kleinigkeit gleich nach einem Anwalt zu schreien.


    Aber in diesem Fall würde ich auch dazu raten, da durchaus auch eine 50:50 Verteilung der Schuldfrage im Raum stehen könnte (erhöhte Sorgfaltspflicht beim Überholen, etc.). Nichts ist schlimmer, als dass sich die Versicherungen untereinander zu einem "Vergleich" durchringen und Du am Ende noch mit Deinem Schadensfreiheitsrabatt dafür zahlen darfst.


    Gruss, Wolfgang

  • hallo, würde dir auch dazu raten einen einzuschalten.


    Ich hatte kurz vor Weihnachten letztes Jahr einen Unfall, mir ist einer Rückwärts ins Auto gefahren als ich in eine Straße einbog, der stand da und hat dann zurückgesetzt und mich seitlich erwischt, Polizei kam, hat ihn Verwarnt und gesagt er sei unfallverursacher da er beim Rückwärtsfahren seine Sorgfaltspflich erheblich verletzt hatte, Anwalt auch gemeint sei alles klar und er hätte auf jeden Fall 100% Schuld, und was versucht die gegnerische Versicherung? ich hätte Mitschuld wegen der Betriebsgefahr meines autos... sowas hatte ich zuvor noch nicht gehört, scheinbar ist man an fast allem Mitschuld einzig und allein weil man ein Auto bewegt


    Der hatte es auch gleich zugegeben bei mir das er nicht geguggt hat, Anwalt hat ne Kopie vom Polizeischrieb mitgeschickt und trotzdem haben die es probiert. Und das Ende vom Lied ist noch nicht in Sicht da Anwalt und Versicherung sich immer wieder schreiben... da hätte ich selbst schon längst die Krise bekommen wenn die immer wieder irgendwas nachfordern.


    Das Geld ist denk ganz gut investiert wenn der Schaden nicht nur 200.- beträgt

    Kurven sind die schönsten Verbindungen zwischen zwei Geraden

  • Anwalt, ich habs mal vor ca. 2 Jahren ohne Anwalt versucht und nach Briefwechsel mit der gegnerischen Versicherung einen Anwalt bemüht.
    Geht fast nicht ohne.

    " hasta la victoria siempre"
    Der 924 ist ein echter Porsche. Er fährt Seite an Seite mit dem 911, dem Carrera und dem Turbo. Und wir haben ihm alles mitgegeben, was er auf seiner Fahrt als Porsche braucht. Unser Markenzeichen trägt er mit Stolz.

  • Servus,


    in der heutigen Zeit ist man leider ohne Anwalt aufgeschmissen [Blocked Image: http://www.kolobok.us/smiles/big_standart/acute.gif]
    Daher bleibt nur Gutachter und den rest den anwalt machen lassen [Blocked Image: http://www.kolobok.us/smiles/big_standart/empathy3.gif]
    Der Anwalt sollte sich aber mit Verkehrsrecht auskennen, ein Scheidungsanwalt hilft in dem Fall nicht viel.[Blocked Image: http://www.kolobok.us/smiles/big_standart/biggrin.gif]

    CU Frank k:beach:


    Wer mir am A_rsch klebt, kann nur hinter mir im Stau stehen :drive:


    Die Moral der Geschicht:
    Mezger-Motoren sterben nicht 8:-) Mann muss sie mit Gewalt töten :roargh:

  • Quote

    wo ein Bauer mit seinen Renault links abbog ohne zu blinken. In dem Moment wo ich ihn überholen wollte ( weil er sehr langsarm fuhr ) zog er rechts rüber.


    die aussage kann ich nicht ganz nachvollziehen... er zog links rüber oder?


    ich würde sofort zu einem anwalt gehen. du warst beim überholen, da drücken sie (gegnerische versicherung) dir gleich eine teilschuld rein.
    kenne was vergleichbares vom bekannten (er hat mitm motorrad überholt). 3 jahre ging der rechtsstreit.
    wie die meisten hier sagen, ohne anwalt bekommst du hier probleme.


    Fana924
    betriebsgefahr :D kenn ich. haben sie bei mir sogar versucht, als ein opa rückwärts auf dem parkplatz in meinen stehenden wagen(motor aus) reingefahren ist.


    deshalb melde ich jeden vorfall direkt meinem anwalt. danach brauche ich mich um gar nichts mehr zu sorgen. kein briefverkehr mehr mit der gegnerischen versicherung, keine telefonate, kein stress:)

    Edited 2 times, last by LDB ().

  • In meinem Thread zum gleichen Thema fand ich folgenden Beitrag sehr interessant:


    Quote


    Aus der netten Sachbearbeiterin der gegnerischen Versicherung , wurde plötzlich nach dem Einschalten meines Rechtsanwalts auch Frau Rechtsanwältin ... Die Gleichheit der Waffen !
    Das trifft es eigentlich sehr deutlich.

  • Hallo Andre´


    wenn ich das richtig verstanden habe, sei der vorausfahrende in der Absicht nach links abzubiegen und dann wieder nach rechts zurückgefahren, wobei Du dann beim rechtsseitigen vorbeifahren mit dem Pkw kollidiert hast ?


    Starte bloss keinen Alleingang, schalte auf jeden Fall einen Anwalt für Verkehrsrecht ein.


    Deine Schadenhöhe schätze ich auf ca. 5.000,00 EUR . Ist das bei Dir noch ein Bagatellschaden?


    Viel Glück mit der Abwicklung


    Gruß Wolfgang S

  • wenn ich das richtig verstanden habe, sei der vorausfahrende in der Absicht nach links abzubiegen und dann wieder nach rechts zurückgefahren, wobei Du dann beim rechtsseitigen vorbeifahren mit dem Pkw kollidiert hast ?


    das ist ja genau das problem;) ich habe es so verstanden, dass er ihn links überholen wollte, weil der bauer langsam fuhr. und dann genau in diesem moment ohne zu blinken nach links gezogen ist.
    wenn es so gelaufen ist, legt ihm die gegnerische versicherung die schlinge um den hals. da muss ein anwalt her..