Wagenheber unterhalb Motor ansetzen ??

  • Hallo Porschegemeinde,


    zum Anheben des Hecks meines 11ers nutze ich die beschriebene Technik eines u.a. hier hochgelobten Schrauberbuches . Demnach setzt man einen Rangierwagenheber, abgepolstert durch eine Bild am Sonntag mittig unter dem Motorblock (an der Naht) an und pumpt das Gute Stück hoch.


    Das Ganze ist sehr praktisch, da gleich beide Hinterreifen angehoben werden, doch bereitet mir solch eine Aktion immer wieder ein wenig Magenschmerzen wegen der Motorhalterungen. :sadd:


    Kann ich auch zukünftig mit gutem Gewissen so verfahren, oder hat evtl. schon wer negative Erfahrungen (Schädigung Motorhalterungen) damit gemacht.


    Danke im voraus für die Antworten.

  • Es geht sicherlich, ich würde es jedoch lassen. Nicht wegen der Motorlager sondern wegen dem Kurbelgehäuse. Einem Jahrzehnte altem Aluminiummotor sollte man soetwas nur im Notfall antun. Warum musst du denn beide Räder gleichzeitig anheben? Mach dir doch einfach die Mühe und hebe ihn an jeder Seite einzeln an, soviel Zeit sollte man sich einfach nehmen!
    Gruß Manfred

  • Neben dem Radwechsel gibt`s ja noch eine Menge anderer Dinge (Auspuff, Dichtungen, Ölwechsel, Motorausbau etc.) , weshalb der Wagen angehoben werden muß. Ich habe noch nie von Problemen im Bereich der Lager oder gar des Motorgehäuses gehört geschweige denn selbst erlebt. Gruß Dirk

  • Nur am Motor mit einem hydraulischen Wagenheber anheben - und dann ohne weitere Sicherung darunterlegen ? Nicht ernsthaft... oder?


    Am Motor anheben um kurz danach an den Drehstäben mit Böcken abzustützen - kein Thema...



    Gruß, Martin

  • ... einen Rangierwagenheber unter dem Motorblock (an der Naht) an und pumpt das Gute Stück hoch.

    ... wo auch sonst ??? Ohne Probleme bis der Spoiler vorn den Boden berührt. Danach aber das zusätzliche Abstützen und die Keile vor den Vorderrädern nicht vergessen !!!


    Wolfgang

    Luft ist überall und friert nicht

  • Jetzt mitmachen!