Domstrebe besser einteilig oder mehrteilig zum Einstellen?

  • Hallo allseits,


    an meinem BMW V8 brauche ich eine Domstrebe an der VA.


    Der Wagen hat vorne Federbeine, unten noch eine Querlenkerstrebe sowie eine Druckstrebe – und das war’s.
    Bei 1,8 t Fahrzeug-Leergewicht natürlich ein Unding in Kurven, vor allem mit tiefem M-Fahrwerk und 8,5“ Felgen.


    Ist denn nun eine einteilige Domstrebe besser als eine mehrteilige, die man ja in manchen Bauausführungen mittels Gewindehülse unter Zugspannung zwischen den Domen setzen kann?


    Nimmt man besser eine aus Alu oder aus Stahl?


    Wie sollten Bögen beschaffen sein oder nimmt man am besten nur solche, die schnurgerade über den Motor laufen?


    Helft mir mal bitte weiter mit Erfahrungen oder fachkundigen Informationen.


    Danke und Grüße – :cool2:
    stingray

    Hätte die PAG nicht versehentlich mal fast 20 Jahre lang den 928 gebaut, würde ich schlicht keinen Porsche fahren.


    V8. Amen

  • Eine Domstrebe sollte immer einstellbar sein, dass der letzte mm auf Spannung fixiert werden kann.
    Alu würde ich bevorzugen, häter und viel leichter.
    Wie sie konstruktiv beschaffen ist weiß der Hesteller am besten....Bei BMW Alpina, Schnitzer !!!!

  • Ich glaube die Hersteller bieten gerne einstellbare Streben an, weil die Passgenauigkeit und die Fertigunstoleranzen bzw. altersbedingten Fahrzeugabweichungen so besser ausgeglichen werden können. In wie weit es sinnvoll ist Druck- oder Zugspannung aus zu üben ist mir nicht bekannt. Gefühlt würde ich Stahl als "stabiler" einstufen. Für hochpreisige Fahrzeuge gibt es ja auch Carbonstreben.
    :thumb:

  • So teuer sind die Strben nicht , dass man keine aus Carbon nehmen sollte..
    Unsere Domstreben werden mit etwas Druck eingestellt, was eine bessere entlastung für das
    Kurvenäußere Rad zur folge hat

  • Das verstehe ich jetzt nicht.
    Wie entlastet Druck das äußere Rad?


    Bei einer Federbein Radaufhängung wird dadurch doch tendenziell positiver Sturz erzeugt - also genau das, was man vermeiden möchte...


    Oder sehe ich das jetzt falsch? ?:-(

    Hätte die PAG nicht versehentlich mal fast 20 Jahre lang den 928 gebaut, würde ich schlicht keinen Porsche fahren.


    V8. Amen

  • Mit einer Strebe wird doch nichts erzeugt, sie versteift lediglich
    die Karosserie und somit die Torisionsfestigkeit dazu muss man sich zunächst die Kräfteverteilung anschauen. Sie kommt nur bei Fahrzeugen mit Federbeinen vor, ganz selten auch hinten. Voraussetzung ist also ein sogenannter 'Dom' rechts und links. Hier leiten die Federbeine ihre Kräfte ein und beanspruchen diesen. Es handelt sich um wesentlich verstärkte Seitenteile, die wegen der Lenkung der Räder eine Kuppelform haben - daher der Name. Sie müssen - ähnlich großen Lautsprechern - ziemliche Stoßbelastungen und vor allem auch dauernd Schwingungen aufnehmen. Nach sehr langer Laufzeit konnten bei früheren Fahrzeugen auch schon einmal Risse entlang der Verstärkung von oben nach unten auftreten.
    Doch davor schützt die Domstrebe eigentlich nicht, höchsten verhindert sie Schwingungen ein wenig. Wenn man sich aber ein Federbein genauer anschauet, weird man die Schräglage der Feder entdecken, die durch die Spreizung bedingt ist. Setzt man jetzt eine nachgerüstete, härtere Federung und Dämpfung voraus, dann kann die Domstrebe hier hilfreich sein. Für normal gefederte und gedämpfte Fahrzeuge hat der Hersteller schon genug Vorsorge betrieben. Und die nimmt immer mehr zu, seitdem die Anforderungen an die Steifigkeit insgesamt und an das Fahrwerk speziell größer werden.

    Edited once, last by Andy-911 ().

  • Jo, korrekt.


    Und genau weil das so ist, verwinden sich die Dome bei Kurvenfahrt, so dass das äußere Rad nicht mehr senkrecht steht, sondern etwas negativen Sturz bekommt.
    Mit einer leichten Tieferlegung kann man den Hebelarm etwas verkürzen und des Effekt mindern.
    Trotzdem läßt er sich nicht wegdiskutieren, ebenso wenig, wie sich die Geometrie spürbar bei Bodenwellen auf der Autobahn in schnellen Kurven verändert.


    Deswegen will ich ja versteifen.


    Aber warum auf Druck?
    Damit spreitze ich doch die Dome auseinander, so dass der unerwünschte positive Sturz herauskommt...

    Hätte die PAG nicht versehentlich mal fast 20 Jahre lang den 928 gebaut, würde ich schlicht keinen Porsche fahren.


    V8. Amen

  • Aber warum auf Druck?

    Die Dome werden im dynamischen Fahrzustand eher aufeinander zu bewegt. Die Dome stehen im Allgemeinen da wie ein nach oben offenes "U". Wenn nun eine Strebe eingebaut wird, schliesst man dieses U und die Dome werden erstmal steifer. Wenn nun die Strebe auf Druck eingebaut wird, ist diese schon für die dynamische Belastung in der richtigen Richtung vorgespannt. Wenn man die Strebe auf Zug einbaut, wird diese dann im Betrieb auf Wechselbelastung belastet.
    Dies spielt, was die Belastungsgrenzen der Strebe angeht, keine Rolle. Die Strebe wird ja nicht so stark vorgespannt, dass man an den Domen eine Verformung messen könnte, bestenfalls wird dadurch eine allfällige Geräuschentwicklung einer Wechselbelastung verhindert.
    Wenn man sich die Streben mal genauer ansieht und die Mechanik einer auf Druck belasteten Stange, so weicht die Stange der Belastung durch wegbiegen aus. Ergo kann man nicht beliebig viel Kraft über die Domstrebe übertragen.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Ah okay, das klingt einleuchtend und ist absolut plausibel, danke.


    Insofern wäre ja eine solide Stahlstange, deren Biegungen um die Ansauspinne HERUM laufen, sogar vielleicht besser als eine, bei der die Wölbung ÜBER den Block und die Spinne erfolgt?


    Muss mich halt vorher mal ein wenig schlau machen, denn für die Bimmer gibt es so viele Anbieter und Produkte, dass man leicht den Überblick verlieren kann.
    Und ein Teil, das zwar evtl. eine "fette" Optik hat, aber funktional nichts taugt, will ich eigentlich nicht haben.


    Mal schauen, was es so gibt...

    Hätte die PAG nicht versehentlich mal fast 20 Jahre lang den 928 gebaut, würde ich schlicht keinen Porsche fahren.


    V8. Amen

  • Hallo Stingray,
    eine Domstrebe selbst anfertigen ist problemlos möglich, wer mit Sahl umgehen kann.
    Nur ob das bei einem Preis für unter 100 Euro Sinnvoll ist ?