Tüv Problem

  • Hallo
    Da mein Ford im Mai zum Tüv wahr und ich dies bei meiner Werkstatt machen lassen habe, kam gleich die Überraschung


    Der Wagen ist nicht durchgekommen denn die Vorderen Bremsen müssen neu so wie die Schläuche auch
    eine Reperatur von 580 euro


    Wir haben den wagen dan abgeholt und einen neuen Termin mit noch mal Tüv gemacht doch mir fehlt eine Mängelkarte warum er es nicht genau geschafft hat. Der unseren Ford den Tüv vorgestellt hatte meinte das der Tüv so eine Mängelkarte nicht ausgefüllt hat und er auch keine hat.


    Nun mal meine Frage
    Bekommt man nicht immer so eine Mängelkarte und muß ich deswegen den Tüv noch mal bezahlen


    Mit Gruß Volker

  • Moin Volker,


    also wenn Du für die Vorführung beim Tüv welches ja wohl die Werkstatt gemacht hat, hast Du auch Anspruch auf eine Mängelkarte. Aber da erfahrungsgemäß ja viele Werkstätten mit irgendwelchen Tüv oder Dekra Stationen zusmmenarbeiten, könnte es möglich sein, daß der Tüv Prüfer sofort gesehen oder auf dem Bremsenprüfstand gesehen hat, daß die Bremsen nicht ok sind. Er wird der Werkstatt bzw. dem guten mann der das Auto vorgeführt hat gesagt haben, Junge das wird nix , macht mal die Bremsen und dann komm wieder und hat ihm kulanterweise kein Geld abgenommen. Dann dürfte dir die Werkstattt allerdings auch keine Tüv Gebühr berechnen. Für die Nachprüfung, also der 2.te Anlauf wird dann nur eine Nachprüfgebühr fällig. Ich weiß leider nicht wieviel das kostet.



    Gruß Gerd

  • Hallo,


    wenn der Wagen wirklich beim TÜV war dann hat es auch einen TÜV-Bericht gegeben. In diesem sind die Mängel aufgelistet. Eine separate Mängelliste gibt meines Wissens nicht. Du verwechselt es wohl mit einem Mängelbericht den es bei der Polizei gibt,
    wenn ein Fahrzeug bei einer Verkehrskontrolle mit technischen Problemen auffällt.


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • Hallo


    Vielen Dank für die Antworten


    Einen Mängelbericht gab es ja nicht vom Tüv also gehe ich davon aus das ich den auch nicht Bezahlen brauche was ich bis jetzt auch nicht gemacht habe


    Nur Komisch ist, das die Vorderbremsen also Scheiben + Klötze vor zwei Jahren neu gemacht wurden und nun wieder erneuert werden müssen


    Das Baujahr meines Wagens ist Ende 2003 und nun sollen auch die Brensschläuche hin sein


    Mit Gruß Volker

  • Hallo,


    da hört sich bei Deiner Werkstatt einiges ungereimt an. Bremsscheiben sollten ohne Probleme über 100 Tkm halten. Klötze deutlich weniger, können je nach Fahrweise und Modell auch schon bei 20 Tkm fällig sein. Bremsschläuche sind so eine Sache da habe ich zwischen wenigen Jahren und 28 Jahren schon alles erlebt, hängt von der Qualität ab.


    Wenn der TÜV gleich abgebrochen wurde, so kann ihn die Werkstatt wohl schlecht berechnen.


    Ich würde an Deiner Stelle mal über einen Werkstattwechsel nachdenken. Selbst in dieser Branche soll es schwarze Schafe geben und die Geschichte mit den Bremsscheiben hört sich schon danach an. So nach dem Motto, machen wir gleich mit, zumindest schreiben wir es auf die Rechnung.


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • Ja das gefühl habe ich auch


    Ich werde morgen mal in eine andere Werkstatt fahren und die Bremsen schekken lassen mal schaun was da raus kommt


  • Moin, moin,


    ja da kann ich Dir nur zustimmen, der Gedanke blieb bei dieser Geschichte auch gleich bei mir haften!


    Gruß Gerd

  • Hallo


    Heute war ich in einer Ford Werkstatt da wo ich den Wagen gekauft hatte und 2008 die Bremsen für den Tüv machen lassen habe.


    Nun habe ich den das Problem geschieldert und was der Tüv bemängelt hat


    1. Es wurden 2008 nur die Klötze getauscht Scheiben nicht


    2. die klötze sollen 50.000-60.000 tausend Kilometer halten


    3. Ich habe den guten Herrn gesagt das ich nur 20.000-30.000 km gefahren bin und da hielt er es noch für ok


    4. Die Bremsscheiben sind runter


    5. Bremsschläuche Porös sollten neu


    und nun kommst


    Wenn die Fordwerkstatt alles machen würde was der Tüv bemängelt kostet der spaß mit Tüv Gebühr 870 euro


    Es geht da nur um die beschriebenden Mängel


    Ist eine menge an Geld sagte ich nur dazu und bin auf den weg nach draußen gewesen bis der KFZ-Meister sagte wir können aber auch einen neuen probelauf machen und den Wagen so wie er ist unseren Prüfer vorstellen.


    So nun Montag habe ich da einen termin mal schaun was die sagen


    Mit Gruß Volker

  • hallo,


    dir haben nun also zwei unabhängige werkstätten gesagt, dass die scheiben runter und die bremsschläuche porös sind und du willst die karre noch mal so durch den tüv jagen?! klar, je nach prüfer und connections könnte dies klappen, aber irgendwie möchte ich dich dann im falle einer vollbremsung nicht unbedingt gerne hinter mir haben, wenn du verstehst worauf ich hinaus will... §-)

    Gruß

    Julian


    `77 911S, US-Modell

  • Mit porösen Bremsschläuchen bekommst du keinen Tüv, war bei meinem Audi auch so. Also wechseln, kostet in einer günstigen Werkstatt um die 100,-. Inkl. Scheiben und Belägen und Arbeitslohn sind die 580,- ok, finde ich.