Motorbremse 964 Tiptronic, 1. Gang

  • Hallo zusammen, hab da mal ne Frage: :-a


    Im normalen Fahralltag habe ich mir angewöhnt, die Motorbremse häufig zu nutzen, und bei meinem "Alltags-BMW" (525 D Touring E61 mit Automatik) geht das bis zum ersten Gang herunter ganz prima. Entsprechend niedrige Geschwindigkeit natürlich vorausgesetzt. Ich glaube, daß ich dadurch deutlich weniger Bremsbelagverschleiß habe, beispielsweise wenn man auf eine rote Ampel zurollt. Mir fällt jedoch auf, daß dies in meinem 964 Tiptronic im ersten Gang nicht funktioniert, in den höheren Gängen schon. Wenn man vom zweiten in den ersten herunterschaltet, rollt der Wagen wie im Leerlauf. Gebe ich dann Gas, wird Kraftschluß erzeugt, und das Auto beschleunigt. :grin_weg: Es fühlt sich wie eine Freilaufnabe beim Fahrrad an, sorry für den blöden Vergleich :still:
    Wie seht Ihr das, ist das normal ?


    Beste Grüße aus dem Norden,
    Stephan

    Aktuell: 996 C2 FL Coupé, Schalter, schwarz-uni, VW T6 California, Mini Cooper S Cabrio für die Gattin
    Gone: 356 BT6 Coupé, 993 C2 Coupé Tiptr., 996 VFL Coupè Tiptr., 964 C2 Cabrio Tiptr., Faltdach Käfer 1958

  • Hallo Stephan,


    Auch im manuellen Modus wird nur bis zum 2. Gang automatisch zurückgeschaltet und knapp über Leerlaufdrehzahl die Wandlerüberbrückungskupplung geöffnet, um ein Abwürgen des Motors zu verhindern. Man kann aber den 1. Gang manuell anwählen, wobei die Ausführung von der Tiptronic verworfen wird, falls sie zu Überschreitung der Motorgrenzdrehzahl führen würde.
    Ich würde mal versuchen, den 1. Gang später, also bei ziemlich niedrigeren Drehzahlen anzuwählen, um zu überprüfen, ob die Schaltung in den 1. dann tatsächlich ausgeführt wird.


    Gruß


    Benny

  • Hallo Benny,


    bei höheren Drehzahlen bzw. Geschwindigkeiten würde ich nicht versuchen, in den ersten zurück zu schalten. Die Tiptronic würde es - wie Du schreibst - ja auch nicht ausführen, das ist beim BMW auch so. Anhand der Ganganzeige im Armaturenbrett sehe ich aber, daß das Getriebe in Fahrstufe 1 ist, jedoch im Schiebebetrieb ohne Motorbremse. Es müßte aber doch so bei ca. 20 - 25 km/h möglich sein, in den ersten zurückzuschalten, und die Motorbremse zu nutzen. Beispielsweise in Serpentinenkurven, bergab. Wenn ich da vom zweiten in den ersten Gang zurückschalten würde, würde das Auto wie im Leerlauf rollen ohne zu bremsen. Im zweiten und dritten ist das nicht so. Und wenn ich beispielsweise im ersten Gang aus dem Stand anfahre, und dann Gas wegnehme ohne zu Schalten, geht er auch "in den Freilauf" über. Ist das normal ?
    Grüße
    Stephan

    Aktuell: 996 C2 FL Coupé, Schalter, schwarz-uni, VW T6 California, Mini Cooper S Cabrio für die Gattin
    Gone: 356 BT6 Coupé, 993 C2 Coupé Tiptr., 996 VFL Coupè Tiptr., 964 C2 Cabrio Tiptr., Faltdach Käfer 1958

  • Hi,


    ein Blick in die Betriebsanleitung erklärt den vermeintlichen Fehler :])


    Der "Freilauf" ist einfach die 2. Fahrstufe.



    Motorbremse im ersten geht nicht im manuellen Modus, dazu müsstest Du in die Automatikgasse wechseln und dann auf "1" stellen.


    Grüße
    Matthias

    964 Carrera 2 Cabrio, Tiptronic, Schwarzmetallic, Modelljahr 1991
    924S (946), Indischrot, Modelljahr 1988
    924 Turbo (931), Lhasametallic, Modelljahr 1982

  • Also wenn es Schaltwagen wäre würde ich dir dringend von Motorbremse mit rückschalten abraten
    Kupplung kostet mehr als Bremsbeläge


    Versuche doch einfach mal durch weiter vorausschauende Fahrweise weniger zu bremsen zu müssen.Spart Sprit und Beläge..


  • Interessant, in meiner 993-Betriebsanleitung findet sich diese Passage zum 1. Gang nicht mehr! Habe noch nicht bewusst ausprobiert, ob sich meine Tiptronic genauso verhält, nehme es aber stark an.


    Schon wenn man den 2. Gang im Schubbetrieb anwählt, bremst es ordentlich. In den 1. zu schalten wäre dann fast wie einen Anker zu werfen! Daher die angeführten Komfortgründe, aber je nach Situation/Bodenbeschaffenheit könnte ein solch starkes Bremsmoment an der Hinterachse das Fahrzeug auch gefährlich destabilisieren. Wie Matthias schon sagte, die Motorbremse im 1. Gang im M-Modus hat man quasi deaktiviert…


    Gruß Benny

  • Ich habe da meine Erfahrungen mit meinem damaligen BMW X5 machen müssen. Das Automatikgetriebe der ersten Modelle mit Dieselmotor hat das manuelle Herunterschalten nicht vertragen. Folge bei mir und bei zahlreichen anderen X5, 7er und 5er war, dass sich das Getriebe verabschiedet hat. Zum einen lag es an der Drehmomentbelastbarkeit des Getriebes (GM Getriebe) bei Volllast, zum Anderen am manuellen Zurückschalten. Ich kann zur Belastbarkeit des Porsche Getriebes nichts sagen, könnte mir aber eine erhöhten Verschleiß durchaus vorstellen.


    Gruß
    Holger

  • Hallo Leute,


    danke Euch vielmals für Eure Ratschäge. Kaputtmachen will ich natürlich auch nix, und der Hinweis von Quentin, durch das ggf. zu hohe Drehmoment (beim BMW) eine Überlastung an der Hinterachse zu provozieren, klingt absolut logisch. Ich glaube, ich laß das mal in Zukunft sein, mit dem ersten Gang an der Ampel. Beim Lufti geht´s ja sowieso nicht ! Auf die so naheliegende Idee, mal in der Betriebsanleitung nachzuschauen,
    bin ich ehrlich gesagt garnicht gekommen ... :augenreib:


    ABER: Mir gehen eben die Leute auf den Keks, die ständig auf der Bremse stehen. :stupid:


    Liebe Grüße aus dem Norden,
    Stephan

    Aktuell: 996 C2 FL Coupé, Schalter, schwarz-uni, VW T6 California, Mini Cooper S Cabrio für die Gattin
    Gone: 356 BT6 Coupé, 993 C2 Coupé Tiptr., 996 VFL Coupè Tiptr., 964 C2 Cabrio Tiptr., Faltdach Käfer 1958

  • Moin,
    unsere Tiptronic ist zum Glück nicht von GM, sondern basiert auf dem Veteran 4HP22 von ZF (hatte ich schon in einem 85er 5er BMW drin, 15 Jahre ohne Probleme) und hat sich insgesamt als ziemlich standfest erwiesen.


    Du brauchst nicht ganz auf die Motorbremse zu verzichten: Das anfänglich recht hohe Motorbremsmoment bei höheren Geschwindigkeiten beim Runterschalten in den 2. Gang kann man durch einen kleinen Gasstoß abmildern. Im Schalthebel spürt man mit etwas Übung den Microschalter, der die Schaltung auslöst. Gleichzeitig ausgeführt mit dem Schaltvorgang tut man mit „Zwischengas“ nicht nur seinem Beifahrer was Gutes, sondern auf Dauer auch der Mechanik ;)


    Gruß


    Benny

  • Jetzt mitmachen!