Ruckeln beim Beschleunigen nach Spurvermessung

  • Hallo ihr Fachleutz, :sadd: ich hab da mal ne Frage. :raeusper:
    Seit längerem ruckelt mein 44er beim Beschleunigen, der Schalthebel wackelt wie Sau und man hat das Gefühl als würde etwas auf die Karosserie oder den Antriebsstrang übertragen werden. Das ganze ist aufgetaucht, seit dem ich meinen 44er beim Computerachsvermessen hatte. Der Mechi der da dran war hatte, um nichts zu beschönigen, keine Ahnung was er da vor sich hatte. Jedenfalls hat dieser Held alle Schrauben an der Hinterachse gelöst, auch die an den Schwertern der Drehfederstäbe. Rumps.. die Kiste war ruckzuck übelst Tiefergelegt. Jedenfalls kam ich nach den vereinbarten 2 Stunden wieder um meinen Wagen zu holen, und der lag hinten quasi auf dem Boden. Ich fragte dann, warum der Kerl meinen Porsche Tiefergelegt hat.. aber das wusste der Meister nun auch nicht so genau. Jedenfalls musste ich dann einen Tag so rumfahren, und ich meine mich zu entsinnen, das diese Ruckelei damals das erste mal aufgetreten ist. Kann es denn sein, das sich meine Transaxlewelle oder das Getriebe oder sonstwas durch das "ungewollte Tieferlegen" verbogen hat.. oder sollte ich lieber erst mal die Motorlager tauschen? Danke für eure Hilfe und Ratschläge im Vorraus..

    *** Lieber eine gesunde Verdorbenheit als eine verdorbene Gesundheit ***

  • Du hasz dir die Antworten schon selbst gegeben, ich würde schleunigst eine Fachwerkstatt aufsuchen bevor etwas Schaden nimmt. Ein Brief in die Werkstatt Fotos vorher....und dann auf deren Kosten beheben lassen. Der Meister hat ja schon zugegeben das er nicht weiß was passiert ist. Dewegen fällt Nachbesserung aus. Und wer so doof ist und öffnet alle Schrauben, der wird wohl kaum alles wieder in Ordnung bringen können !

  • Hallo Matze,


    du hast also deinen 944'er zum Spurvermessen gebracht!


    Ein Dummdödel von Mechaniker vermurkst dir dein Auto, dann fährst du auch noch einen Tag so rum und nun Ruckelt dein schöner 944 beim Beschleunigen was er ja vorher nicht gemacht! Dann willst du auch noch das Motorlager auf eigene Kosten reparieren! Das Problem liegt sicher nicht am Motorlager!


    Ich würde denen das Auto wieder hinstellen und die sollen es dir so übergeben, dass alle Schäden die sie verursacht haben incl. Folgeschäden wieder fachmännisch repariert werden und du wieder ohne Ruckeln beim Beschleunigen fahren kannst!


    Ansonsten hilft nur ein Rechtsanwalt!


    Mehr fällt mir dazu nicht ein, finde das die Oberunverschämtheit dir das Auto so zu übergeben! Das würde ich mir nicht gefallen lassen!



    Gruß


    Peter

  • Ich denke nicht das wenn eine Werkstatt so einen Muks produziert, dass sie es wieder hinbringen können. Ich würde 100km fahren dann fast (1km vor einer guten und bekannten Werkstatt) liegenbleiben, und mit letzter Kraft dort auf den Hof rollen. Weil die Vibrationen soo stark geworden sind das ein weiterfahren unmöglich ist, dort alles atestieren lassen.... den Rest regelt ein RA, wenn es sein muß.

    • Official Post

    Eine ordentliche Achsvermessung für Porsche können nur Spezialisten.


    Hätte mich vorab kundig gemacht, wers kann und nicht auf so ein "Abenteuer" eingelassen.....


    Bzw. sofort heftig reklamiert (-8

    VG - Eddy/pmobil -- PFF Team

    Porsche Macan 3,0-V6 SD Mod 2017 Vulkan-Grau-Metallic/Leder schwarz

  • @ Andy-911


    ja, da hast du recht! Ich würde eigentlich auch nicht mehr zu der Werkstatt gehen und es so machen wie du es beschrieben hast, sonst kommt man glaub ich nicht weiter mit dem Problem!



    Gruß


    Peter

  • Hey zusammen.. :thumb: danke für die Tips.. :thumb:
    -^ ja, ich denke ich werde den Herrn Meister nochmals aufsuchen um das zu beheben. Ich hatte mich vorher extra kundig gemacht, und es hieß dann: "Wir haben eine Nagelneue Anlage hier, der 44er sein kein Problem, das kriegen wir hin. (ZITAT) Ich hab jedenfalls fast die Krise gekriegt. Der Kerl hat den Wagen von mir am Tag darauf wieder bekommen mit dem Auftrag das gefälligst wieder zu beheben. Ich war Stinksauer auf die Flachzange von Mechi, der das Glück hatte, das ich ihm nicht über den Weg gelaufen bin. Nach 3,5 Stunden kam der Anruf von der Werkstatt, das ich den Wagen wieder abholen kann. Er war wieder auf "Normalhöhe" eingestellt, und die Achsgeometrien waren laut Messprotokoll in Ordnung, bis auf den Nachlauf, den haben sie nicht ganz "grün" bekommen. Auf mein Nachfragen, wie es denn jetzt wieder so ordentlich aussieht kam die simple Antwort "naja, wir haben die Schrauben alle nochmal aufgemacht und den Wagen dann hinten mit dem Wagenheber angehoben, Festgezogen und anschließend vermessen". Klang ziemlich abenteuerlich.. aber dennoch, seit dem Ruckelt der.. ich gehe morgen mal zu meinem Herrn Anwalt und frag den mal konkret wie das läuft. Danke nochmals für eure Ratschläge.. dennoch kann ich nicht rauslesen, ob es wirklich an der Verstellung gelegen haben kann. Eigentlich ist es ein Wunder, das er die Schrauben an den Schwertern überhaupt aufbekommen hat... !


    By the way: Schaut mal auf meinen Marktplatzeintrag wegen den Heckrolloseitenteilen.. es gibt noch 2 Sätze.. :])

    *** Lieber eine gesunde Verdorbenheit als eine verdorbene Gesundheit ***

  • Hey zusammen.. :thumb: danke für die Tips.. :thumb:
    -^ ja, ich denke ich werde den Herrn Meister nochmals aufsuchen um das zu beheben. Ich hatte mich vorher extra kundig gemacht, und es hieß dann: "Wir haben eine Nagelneue Anlage hier, der 44er sein kein Problem, das kriegen wir hin. (ZITAT) Ich hab jedenfalls fast die Krise gekriegt. Der Kerl hat den Wagen von mir am Tag darauf wieder bekommen mit dem Auftrag das gefälligst wieder zu beheben. Ich war Stinksauer auf die Flachzange von Mechi, der das Glück hatte, das ich ihm nicht über den Weg gelaufen bin. Nach 3,5 Stunden kam der Anruf von der Werkstatt, das ich den Wagen wieder abholen kann. Er war wieder auf "Normalhöhe" eingestellt, und die Achsgeometrien waren laut Messprotokoll in Ordnung, bis auf den Nachlauf, den haben sie nicht ganz "grün" bekommen. Auf mein Nachfragen, wie es denn jetzt wieder so ordentlich aussieht kam die simple Antwort "naja, wir haben die Schrauben alle nochmal aufgemacht und den Wagen dann hinten mit dem Wagenheber angehoben, Festgezogen und anschließend vermessen". Klang ziemlich abenteuerlich.. aber dennoch, seit dem Ruckelt der.. ich gehe morgen mal zu meinem Herrn Anwalt und frag den mal konkret wie das läuft. Danke nochmals für eure Ratschläge.. dennoch kann ich nicht rauslesen, ob es wirklich an der Verstellung gelegen haben kann. Eigentlich ist es ein Wunder, das er die Schrauben an den Schwertern überhaupt aufbekommen hat... !


    By the way: Schaut mal auf meinen Marktplatzeintrag wegen den Heckrolloseitenteilen.. es gibt noch 2 Sätze.. :])


    Vielleicht am Getriebe angehoben und damit dann die Lager gekillt? Wäre naheliegend wenn er davon gesprochen hat, dass sie den Wagen hinten mit nem Wagenheber hoch gehoben haben! Wüsste nicht wo man da sonst ansetzen will um die gesamte Achse hoch zu heben. Nur sollte man das auf keinen Fall machen da die Lager nicht für eine solche Belastung ausgelegt sind...



    Gruß Mark

  • Ich kann immer nicht verstehen, dass die Werkstatt nicht einfach die Finger davon lässt wenn die keine Erfahrung haben.
    Ohne ein Spezialwerkzeug lässt sich die Spur beim 944 an der HA sowieso nicht einstellen.

    Images

    Un saludo

    Schocki :khat:


    1987 944 Turbo, R.I.P. :pop:
    1991 944 S2, Kobaltblau, verkauft :kbye:
    1972 911 T Targa, Geminiblau aka "Shelley" k:ok:
    1992 928 GTS, Amazonasgrün aka "Das Phantom" :kyippie:


    It's not the speed that kills you, it's the sudden stop k:secret: .