Motorwäsche? Wie am intelligentesten?...

  • Moin Mädels,


    habe mal wieder eine blöde frage.


    Wie säubere ich am gescheitestens den Motor nebst Motorraum meines C1?


    Auf Tipps mit Zahnbürste o.ä bitte ich zu verzichten.


    Darf ich in den Motorraum eines C1 mit einem Dampfstrahler bearbeiten?


    Wenn Ja: Sollte der Motor laufen oder nicht bei der Aktion?


    Wenn Nein: Wie bekomme ich die Chause sonst sauber?


    Wasser von oben kennt der Motor eh durch das Lüftungsgitter im Motordeckel, aber was passiert, wenn ich ich rechts und links mal dezent mit einem Dampfstrahler puste bzw. das Kühlgebläse bearbeite?

    Grüßle vom nicht standesgemäßen


    Stephan

  • Hallo Stefan,
    Motor, Getriebe etc. mit Trockeneis strahlen!!
    wurde hier im Forum schon oft behandelt, tolle Ergebnisse. Geh mal in die Suchfunktion
    Mit luftgekühlten Grüßen aus dem Bergischen
    Bernd

    "Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"
    911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, grandprixweiß, 290 tkm, H - Zulassung, "matching numbers", seit 43 Jahren in meinem Besitz

    Luftgekühlte Grüße aus dem Bergischen Land

    Bernd

  • Die Reinigung mittels Trockeneis ist optisch erst mal eine tolle Sache. Jedoch ist die Methode mittlerweile auch schon umstritten, da es mitunter teilweise zu Undichtigkeiten an unterschiedlichen Bauteilen gegeben haben soll. Ich stehe derzeit auch vor dieser Entscheidung mein Fahrzeug von unten zu reinigen und habe diese nun zurückgestellt auf unbeschränkte Zeit.

  • Grundsätzlich geht die Variante mit Motorreiniger einsprühen und dann mit wenig Druck die Pampe runterspülen gut. Jetzt hast du da aber schon relativ alte Elektrik, die mag das an sich nicht so wirklich, wenn sie zu nass wird.
    Wenn du nicht in jeden Kerzenstecker und den Verteiler reinspritzt und auch sonst zurückhaltend bei Stellen, wo man es eh nicht sieht, bist, sollte nicht viel passieren.
    Worst case stehst du dann da und der Wagen macht keinen Wank mehr, best case, der Motor ist sauber und läuft, alles ist möglich. Von Vorteil ist es, wenn du auch ein wenig Pressluft greifbar hast, dann kannst du die neuralgischen Punkte zumindest trockenblasen.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Moin zusammen,


    da ich vor 4 Wochen bei einer Motorwäsche den Mengenteiler meines Saab 900 zerschossen habe, bin ich mit dem Dampfstrahler nicht mehr "per Du". Seitdem benutze ich ausschließlich Bremsenreiniger. Auffangwanne unter den Motor und losgesprüht. Die ganze Sosse läuft dann schön runter und der Motor sieht aus wie gewollt.


    Gruß Carsten

  • Nachdem mein Thread zum Thema Motorreinigung gestern abgewürgt wurde, versuche ich diesen hier mal wiederzubeleben, da ja neben Trockeneisstrahlen (hier in der Gegend schwierig einen Anbieter zu finden) und Dampfstrahler (lass ich lieber wegen 22 Jahre alter Elektrik) nicht viel substanzielles kam.
    Hat noch keiner von Euch den Motorraum seines C1ers sabergemacht? Habt Ihr den Gartenschlauch genommen? Habt Ihr den Motor vorher mit irgendwas eingesprüht? Wie sind Eure Erfahrungen? Gab es nachher Probleme mit der Elektrik und Co.? Kann das Wasser ungehindert abfliessen? Geht ja schon damit los, dass man sicher den Ansaugtrichter am Luftfilter abkleben muss, um da nicht alles zu fluten.
    Bin echt ein wenig verunsichert, wie ich das Triebwerk wieder sauber kriegen soll.
    Dankbar für jeden guten Tipp.
    Danke und Gruß,
    Marcus

    Ich bin nicht dumm, ich weiß nur wenig

  • Hallo Marcus,



    ich bearbeite seit nunmehr ca. 8 Jahren regelmäßig den Motorraum meiner Fahrzeuge zwischen Baujahr 68 (Mercedes Heckflosse) und 88 (911er Carrera) mit der schon beschriebenen Methode Motorreiniger + Dampfstrahler. Ich hatte bisher keinerlei Probleme. Der einzige Nachteil aus meiner Sicht besteht darin, dass der Motorreiniger auf Dauer alles auflöst, was das Blech oder auch diverse Motorteile vor Korrosion schützen könnte. (Der Ölfilm sieht zwar nicht schön aus, schützt aber vor Rost). Gerade bei älteren Fahrzeugen müsste man hier also gelegentlich für Ersatz sorgen.



    Viele Grüße


    Marc

  • Und diese ganze Hardcore-Chemie wie Bremsen- und Motorreiniger ist gut für die Kunststoff- und Gummiteile ???


    Gruß, Martin

  • Darum nimmt man Motorreiniger, der ist für diese Anwendung ausgelegt. Man darf die Geschichte nur nicht beliebig lange auf den Teilen lassen und sollte sich auch an die Empfehlungen des Herstellers halten (heisser/kalter Motor). Danach mit viel Wasser gründlich abwaschen.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Hallo Forum,
    in der Zwischenzeit habe ich noch einmal mit einem Freund gesprochen, der mir eine Empfehlung für die Motorwäsche gegeben hat. Diese habe ich ausprobiert und das Ergebnis ist überzeugend.
    - das Auto sollte idealerweise schräg stehen (z.B. Gaageneinfahrt, damit alle Flüssigkeiten ablaufen können)
    - den kalten Motor mit TIPTOP Fahrradreiniger einsprühen und etwa 5 Minuten einwirken lassen.
    - Gründlich mit Wasser abspülen.
    - Fahren! Durch die Motorwärme verdunstet das restliche Wasser
    - Warten bis der Motor nur noch handwarm ist, dann mit WD40 einsprühen. (Achtung! Nicht auf den heißen Motor!). Dadurch wird Wasser in Kapillarspalten verdrängt, und gleichzeitig hat man einen Schutz vor Korrosion.
    Gruß,
    Marcus

    Ich bin nicht dumm, ich weiß nur wenig

  • Jetzt mitmachen!